Gerald Knuschke tritt mit 62 Jahren in die Reserve- und Unterstützungseinheit der FF Huchting über – zeitgleich darf er seinen Sohn zu 25 Dienstjahren in der Feuerwehr Huchting ehren

Gerald KnuschkeGerald KnuschkeDas diesjährige Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting war mehr als nur ein Sommerfest. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung standen zwei Kameraden unserer Wehr. Unser ältestes und auch dienstältestes Mitglied, Gerald Knuschke, hat das Alter von 62 Jahren erreicht. In Bremen heißt es damit “Schluss mit Feuerwehr”. Jedenfalls fast. Wer unseren Gerald kennt der weiß, ganz ohne Feuerwehr fehlt ein großer Lebensteil. Und so lange er seinen Gürtel noch tragen kann, wird er der Feuerwehr zur Seite stehen. So tritt Gerald nun nicht in die Alters- und Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Huchting über, sondern in die neu gegründete Reserve- und Unterstützungseinheit der FF Huchting. Damit ist Gerald nicht nur Gründungsmitglied der Jugendfeuerwehr Huchting, sondern auch Gründungsmitglied der Reserve- und Unterstützungseinheit der FF Huchting.

Wir freuen uns, dass du uns auch weiterhin treu bleibst, wir jederzeit auf Dich zählen können und staunen immer wieder wie viel Wissen der Vergangenheit in unserem “mobilen Stadtarchiv” steckt.

Der eine oder andere hat es vielleicht geahnt. Wer zählen kann hat es sich errechnen können. Und unser Jubilar hat es bestimmt auch im Hinterkopf gehabt. Gratulieren durften wir Christian Knuschke zu seinem 25-jährigen Dienstjubiläum in der Feuerwehr Huchting. Eine tolle Geste und ein großes Zeichen der Wertschätzung hat sich unser Wehrführer Marco Gabrielli für diesen Moment überlegt. Heute verzichtete er selber darauf, die Urkunde zu verlesen, und überließ dieses dem Vater des Jubilars. So durfte Gerald seinen ältesten Sohn selber zu 25 Dienstjahren in der Feuerwehr Huchting ehren. Eine Überraschung für beide und bestimmt ein emotionaler Höhepunkt der Veranstaltung. Dienstjubiläum Christian KnuschkeDie anschließende Ehrung der Freien Hansestadt Bremen empfing Christian durch den stellvertretenden Amtsleiter der Feuerwehr Bremen, Oliver Iden.
Dir lieber Christian, wünschen natürlich auch die Kameradinnen und Kameraden der FF Huchting alles erdenklich Gute zu Deinem Dienstjubiläum, und wir freuen uns auf viele weitere tolle Jahre mit dir, deinem enormen technischen wie auch feuerwehrtechnischen Wissen sowie deinem hohen Maß an Engagement für die Feuerwehr und die Kameraden.

Ganz verabschieden mussten wir bei dieser Veranstaltung leider unseren Kameraden Frank Kolrep, der aus beruflichen Gründen das schöne Bremen verlassen musste und un seine Feuerwehrkarriere unter anderem in der FF Hagen in Niedersachesen fortführen wird.FF Huchting Sommerfest

FF_Huchting_Sommerfest_2019 FF_Huchting_Sommerfest_2019 (1)

Einsatz Nr. 31/2019
17.09.2019 um 16:12
“Gebäude / Dachstuhlbrand in Logistikunternehmen im GVZ”

Datum: 17.09.2019
Uhrzeit: 16:12
Einsatzstichwort: Gebäude / Dachstuhlbrand in Logistikunternehmen im GVZ
Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)
LF 20 (43/44-2
MTF (43/19-1)

Eingesetzte Kräfte: 14

Einsatzbeschreibung:

Vermehrt war heute in den Nachmittagsstunden bereits Martinhorn im Bremer Stadtgebiet zu hören, als um 16:12 auch unsere digitalen Meldeempfänger durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle ausgelöst wurden. Das gemeldete Einsatzstichwort “Gebäude / Dachstuhlbrand in einem Logistikunternehmen im GVZ” ließ uns von einem längeren und kräftezehrenden Einsatz ausgehen.

Trotz des Feierabendverkehrs schafften wir es mit dem ersten Fahrzeug um 16:20 bereits nach 8 Minuten mit einer Stärke von 1/5 und 4 Geräteträgern an Bord zur Einsatzstelle im GVZ auszurücken. 3 Minuten später folgte dann das LF 20 mit weiteren Geräteträgern. Auf Grund der zu erwartenden Komplexität der Einsatzstelle wurde auch der Fernmeldedienst zur Einsatzstelle alarmiert, dem einer unserer Kameraden angehört. Entsprechend machte sich auch das MTF auf den Weg zur Einsatzstelle.

Bei unserem Eintreffen war bereits ein Großaufgebot der Feuerwehr vor Ort und mehrere Drehleitern in Stellung gebracht. Eine erste Erkundung durch den Einsatzleiter bestätigte ein Schadensfeuer im Betrieb, das sich bereits in der Gewalt der Einsatzkräfte befand, sodass keine weiteren Kräfte mehr an der Einsatzstelle erforderlich waren. Sukzessive wurden also alle weiteren sich auf der Anfahrt befindlichen Kräfte abalarmiert. Auch wir gingen auf Status 1 und fuhren zurück zum Gerätehause.

Dann steht dem heutigen Ausbildungsdienst auch nichts im Wege…

Einsatz Nr. 30/2019
09.09.2019 um 19:02
“Parzellenbrand”

Datum: 09.09.2019
Uhrzeit: 19:02
Einsatzstichwort: Parzellenbrand
Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)
LF 20 (43/44-2)

Eingesetzte Kräfte: 12

Einsatzbeschreibung:

6 Tage sind gerade einmal seit dem “Einsatzmarathon” der FF Huchting vergangen, als die Kameradinnen und Kameraden der FF Huchting heute erneut um 19:02 durch zuständigen Disponenten der Feuer-und Rettungsleitstelle der Feuerwehr Bremen zu einem Parzellenbrand alarmiert wurden.

Nach bereits 4 Minuten konnte das LF 10 mit einer Stärke von 1/5 zur Einsatzstelle ausrücken. Das LF 20 folgte mit gleicher Stärke nach weiteren 3 Minuten. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Berufsfeuerwehr bereits vor Ort und hatte den Brand unter Kontrolle bringen können, sodass unsere Kameraden nicht weiter tätig werden mussten und den Rückfahrt zum Gerätehaus antreten konnten.

Einsatz Nr. 29/2019
03.09.2019 um 01:36
“Lagerhallenbrand in ehemaliger Wurstfabrik”

Datum: 03.09.2019
Uhrzeit: 01:36
Einsatzstichwort: Lagerhallenbrand
Eingesetzte Fahrzeuge:

RW 2 (43/52-1)
LF 20 (43/44-2)

Eingesetzte Kräfte: 9

Einsatzbeschreibung:

Nach vier Einsätzen am vergangenen Abend, folgte in dieser Nacht nun auch noch ein fünfter Einsatz…

Die meisten Kameradinnen und Kameraden der FF Huchting hatten sich nach den gestrigen 4 Einsätzen auf eine erholsame Nachtruhe gefreut. Diese wurde allerdings um 01:36 unterbrochen, als erneut die digitalen Meldeempfänger durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle ausgelöst wurden.

Noch immer war das Feuer in einer ehemaligen Wurstfabrik in Sebaldsbrück nicht gelöscht, und die vor Ort befindlichen Einsatzkräfte mussten abgelöst werden.
Nach wenigen Minuten rückten das LF 20 und der Rüstwagen zu der brennenden Lagerhalle aus. Da noch immer eine Holzkonstruktion unter der Dachhaut des Gebäudes brannte, wurden auch Trupps der Freiwilligen Feuerwehr Huchting eingesetzt, um die diese mittels Rettungssäge und Motortrennschleifer zu öffnen. Um sich vor den giftigen Rauchgasen zu schützen, kamen spezielle umluftunabhängige Langzeitatmer zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um leichtere Atemluftflaschen, die als Twinpack eingesetzt werden, um eine längere Einsatzdauer zu der Einsatzkräfte unter Atemschutz zu ermöglichen. Anschließend wurde der Komplex mit Schaummittel geflutet.
Auch die spezielle technische Beladung unseres Rüstwagens war an dieser Einsatzstelle dringend erforderlich. Somit konnten wir die vorgehenden Trupps mit Rettungssäge und Motortrennschleifer ausstatten. Zusätzlich wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und eine Stromversorgung sichergestellt.
Erst um 07:00 morgens war die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wieder hergestellt und die Kameradinnen und Kameraden konnten den Heimweg antreten.


Weitere Informationen und Bilder gibt es auch bei Nonstopnews

Einsätze Nr. 25/2019 bis 28/2019
02.09.2019 ab 19:41
“Notfalltüröffnung, Verletzte Person nach Küchenbrand”

Datum: 02.09.2019
Uhrzeit: ab 19:41
Einsatzstichwort: Notfalltüröffnung, Verletzte Person nach Küchenbrand
Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)
LF 20 (43/44-2)
RW 2 (43/52-1)

Eingesetzte Kräfte:

Einsatzbeschreibung:

Mehrere Großschadenslagen im Bremer Stadtgebiet sorgten ab den Nachmittagsstunden des 02.09.19 für einen hohes Kräfteaufgebot der Feuerwehr Bremen. Ein Brand in einem Kino sowie der Brand einer ehemaligen Wurstfabrik beschäftigten die Feuerwehr Bremen

In Folge dessen wurden die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting um 19:41 durch den zuständigen Disponenten der Feuerwehr Bremen zu ihrem ersten Einsatz an diesem Abend alarmiert. Das Einsatzstichwort “Notfalltüröffnung” ist eigentlich eher unüblich bei Freiwilligen Feuerwehren in Bremen, jedoch machte der massive Kräfteansatz bei den Großschadenslagen diesen Einsatz erforderlich. Bei einer Notfalltüröffnung handelt es sich in der Regel um eine Unterstützung des Rettungsdienstes, wenn der Verdacht besteht, dass sich innerhalb der Wohnung hilflose Personen aufhalten, die dringend medizinisch versogt werden müssen, und nicht in der Lage sind die Tür selbstständig zu öffnen.
Nach wenigen Minuten konnten das LF 10, das LF 20 sowie der Rüstwagen zu der Einsatzstelle in Huchting ausrücken. Noch während der Anfahrt wurde das LF 20 aus dem Einsatz genommen und zu einem weiteren Einsatz disponiert.
Beim Eintreffen der Kräfte für die Türöffnung, wurde eine hilflose Person hinter einer Wohnungstür vermutet. Mit Brechwerkzeug und Notfalltasche wurde vorgegangen, um die Tür zu öffnen und sich Zutritt zu dieser zu verschaffen. Eine Person wurde vorgefunden, und erstversorgt. Anschließend wurde sie dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben.

Einsatz Nr 26/2019:

Noch während der Anfahrt zu der Notfalltüröffnung wurde das LF 20 zu einer verletzen Person nach Küchenbrand alarmiert. Beim Eintreffend er Einsatzkräfte war das Feuer bereits durch die Anwohner gelöscht worden. Trotzdem wurde die Wohnung erkundet und auf versteckte Brand- oder Glutnester untersucht. Mittels Überdrucklüfter wurde die Wohnung anschließend gelüftet, um sie von den Rauchgasen zu befreien. Bei den Löschmaßnahmen hat sich eine Person leichte Verbrennungen der Hand zugezogen, diese wurden erstversorgt und die Person dem eintreffenden Rettungsdienst zur Untersuchung vorgestellt.

Einsatz Nr. 27/2019:

Die ersten beiden Einsätze waren gerade erst beendet, als erneut um 20:26 die digitalen Meldeempfänger der FF Huchting durch die Leitstelle der Feuerwehr Bremen ausgelöst wurden. Wieder einmal war das Einsatzstichwort “Notfalltüröffnung” in Kirchhuchting. In kürzester Zeit sind die Fahrzeuge auch zu dieser Einsatzstelle ausgerückt. Vor Ort konnte die Wohnung selbstständig durch die Anwohner geöffnet werden, sodass kein weiteres Eingreifen durch die Feuerwehr erforderlich war.

Einsatz Nr. 28/2019:

Nach diesem Einsatz verblieben die Kameraden noch für einige Zeit am Gerätehaus, um den Brandschutz für den Bremer Süden sicherzustellen, da sich noch immer viele Kräfte der Feuerwehr Bremen im Einsatz an den Großschadenslagen befanden. Eine weitere Alarmierung erfolgte “heute” allerdings nicht mehr… So konnten die Kameraden gegen 22:00 in den wohlverdienten Feierabend gehen – dachte man…