Einsatz Nr. 13/2021
26.06.21 um 16:27
“Vegetationsbrand”

Einsatzbericht:

Nach Tagen der Trockenheit wurden die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting am 26.06.21 um 16:27 durch den zuständigen Einsatzsachbearbeiter:in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Vegetationsbrand im Ortsteil Mittelshuchting alarmiert.

Nur 5 Minuten nach der Alarmierung konnte das LF 20 KatS als erstes Fahrzeug ausrücken und die Einsatzstelle anfahren. LF10 und Rüstwagen folgten kurz darauf.

Nach nicht einmal drei Minuten Einsatzfahrt traf das LF 20 KatS als erstes Fahrzeug an der gemeldeten Einsatzstelle ein, an der sich die Bewohner bereits bemerkbar machten.

Die erste Erkundung des Einheitsführers zeigte, dass die Grundstückshecke auf einer Länge von etwa 2 Metern in Brand geraten war. Glücklicherweise hatten die Anwohner bereits erste Löschmaßnahmen mit dem Gartenschlauch eingeleitet und so eine weitere Ausbreitung verhindern können. Unsere Kräfte führten mittels C-Strahlrohr Nachlöscharbeiten durch und kontrollierten die Hecke auf weitere Glutnester. Anschließend konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.

Bitte beachten Sie, dass die andauernden hohen Temperaturen und fehlenden Niederschläge dazu führen, dass Hecken, Bäume, Gräser, Felder, Wälder und ähnliche Gewächse eine enorme Trockenheit aufweisen. Das Abbrennen von Unkraut wie aber auch das Wegwerfen von brennenden Zigarettenkippen oder achtloses Wegwerfen von Glaskörpern sollte unbedingt unterlassen werden. Solche Unachtsamkeiten können insbesondere zu dieser Jahreszeit schnell zu unkontrollierten Bränden führen.

Eingesetzte Fahrzeuge:

43/44-2 (LF 20 KatS)
43/52-1 (RW 2)
43/19-1 (MTF)

RüstEinh Einsatz Nr. 05/2021 (12/2021)
14.06.21 um 18:42
“Technische Hilfeleistung”

Einsatzbericht:

Parallel zum Verkehrsunfall wurde die Rüsteinheit der FF Huchting für eine technische Hilfeleistung an einem festgefahrenen LKW in Gröpelingen angefordert. Nähere Infos zu diesem Einsatz folgen…

Eingesetzte Fahrzeuge:

43/44-2 (LF 20 KatS)
43/52-1 (RW 2)
43/19-1 (MTF)

RüstEinh Einsatz Nr. 04/2021 (11/2021)
14.06.21 um 18:13
“Verkehrsunfall auf der A1”

Einsatzbericht:

Nach dem gestrigen Einsatz wurde die Rüsteinheit der Feuerwehr Huchting am 14.06.21 um 18:13 Uhr erneut über ihre digitalen Meldeempfänger alarmiert.
Auf der Autobahn A1 war ein LKW in Höhe des Parkplatzes Krumhörns Kuhlen auf das Stauende aufgefahren und hatte mehrere weitere LKW aufeinander geschoben.
Nur wenige Minuten nach der Alarmierung konnten unsere Kräfte zur Einsatzstelle ausrücken. Auf Grund des entstandenen Rückstaus wurden die Einsatzkräfte durch die Einsatzleitung und in Rücksprache mit der Polizei angewiesen, die Einsatzstelle über den Autobahnzubringer Arsten mit äußerster Vorsicht entgegen der Fahrtrichtung anzufahren. Hierzu wurde die Autobahn durch die Polizei voll gesperrt.
Die erste Rückmeldung der sich bereits vor Ort befindlichen Kräfte der Berufsfeuerwehr Bremen ergab, dass glücklicherweise nur einer der Fahrer in seinem Führerhaus eingeschlossen war.
Der schwerverletzte eingeschlossene Fahrer konnte zeitnah durch die Feuerwehr Bremen befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Auf Grund der Rückmeldung konnte die Rüsteinheit direkt nach dem Eintreffen beidrehen und wurde durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einer weiteren Hilfeleistung disponiert.

Im Bereich der technischen Hilfeleistung und Rettung unterscheidet man zwischen den zwei Begrifflichkeiten “eingeschlossen” und “eingeklemmt”. Bei eingeschlossenen Personen ist der Fahrgastraum in der Regel durch einen Aufprall so deformiert, dass sich Türen nicht mehr auf herkömmlichen Weg öffnen lassen. Die Person an sich ist aber in der Lage sich innerhalb des Fahrgastraumes frei zu bewegen und könnte bei sich öffnenden Türen aus dem Fahrzeug befreit werden. Ist die Rede von eingeklemmten Personen, so hat sich der Fahrgastraum und die Struktur des Fahrzeuges so deformiert, dass Personen wortwörtlich in den Bauteilen eingeklemmt sind. Nach dem Schaffen einer Zugangsöffnung muss dann in der Regel schweres technisches Gerät für die Rettung eingesetzt werden.

Eingesetzte Fahrzeuge:

43/44-2 (LF 20 KatS)
43/52-1 (RW 2)
43/19-1 (MTF)

Sehen Sie hier die Berichterstattung des Nachrichtendienstes NonstopNews

RüstEinh Einsatz Nr. 03/2021 (10/2021)
13.06.21 um 11:53
“Hochhausbrand”

Einsatzbericht:

Lediglich zwei Tage nach dem letzten Einsatz, wurde die Rüsteinheit der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting erneut durch den zuständigen Disponenten der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle alarmiert.

So lösten am 13.06.2021 um 11:53 die digitalen Meldeempfänger der Rüsteinheit mit dem Alarmstichwort “Hochhausbrand” in der Gartenstadt Süd aus. Auch wenn die Gartenstadt Süd im Normalfall nicht zum eigentlichen Ausrückebezirk der FF Huchting zählt, so ist im Einsatzleitrechner der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle beim Alarmstichwort “Hochhaus” die Rüsteinheit der FF Huchting zu alarmieren, um insbesondere bei technischen Rettungen zu unterstützen, erweitertes technisches Gerät in Betrieb zu nehmen und logistisch Stützpunkte zu betreuen.

Vor Ort eingetroffen brannte es im Erdgeschoss eines achtgeschossigen Wohngebäudes. Das Feuer hatte sich bereits über die Außenfassade nach oben hin ausgebreitet. Ein Großaufgebot von Einsatzkräften hatte bereits die Rettung der 36 Personen sowie die Brandbekämpfung eingeleitet.

Die Rüsteinheit stellte zwei Trupps unter Umluft unabhängigen Atemschutz und verblieb für die Einsatzleitung weiterhin in Bereitstellung.

14 Bewohner:innen mussten nach Rauchgasintoxikationen in Bremer Kliniken verbracht werden. 3 Wohnungen sind zunächst durch die Beaufschlagung von Feuer, Rauch und Wasser nciht bewohnbar.

Eingesetzte Fahrzeuge:

43/44-2 (LF 20 KatS)
43/52-1 (RW 2)
43/19-1 (MTF)

Lesen Sie hier die Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen via Presseportal
Sehen Sie hier die Berichterstattung des Nachrichtendienstes NonstopNews

RüstEinh Einsatz Nr. 02/2021 (09/2021)
11.06.21 um 23:40
“Vegetationsbrand”

Einsatzbericht:

Noch während der Anfahrt zu einem gemeldeten Wohnungsbrand (Einsatz Nr. 08/2021) wurden wir durch die Leitstelle zu einem anderen Einsatz disponiert, der nur wenige hundert Meter vom derzeitigen Standort entfernt war.

In der Unterführung der B75 an einem Schienenstrang brannte Unrat. Dieser konnte schnell mit einer Kübelspritze gelöscht werden.

Eingesetzte Fahrzeuge:

43/44-2 (LF 20 KatS)
43/52-1 (RW 2)
43/19-1 (MTF)