Einsatz Nr. 97/2022
02.09.2022 um 18:32 Uhr
“Brand in Papierpresse”

02.09.22 (Woltmershausen) – Um 18:32 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem Brand in einem papierverarbeitenden Betrieb an der Simon-Bolivar-Str. alarmiert.

Wenige Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Fahrzeug zur Einsatzstelle ausrücken. Das LF 20 folgte kurze Zeit später. Vor Ort war es zu einem Brand in einer Hydraulikpresse gekommen, die geschreddertes Papier zu festen Ballen verpresst. Erste Löschmaßnahmen zeigten schnell Erfolg, jedoch wurden die Kräfte vor die Herausforderung gestellt, das gesamte Brandgut aus dem nahezu geschlossenen System zu entfernen.

In Rücksprache mit dem Einsatzleiter wurden für den weiteren Einsatzverlauf auch der Rüstwagen sowie das Wechselladerfahrzeug der Einsatzstelle zugeführt.
Mit Hilfe des Wechselladerfahrzeugs konnte eine betriebseigene Mulde aufgenommen und verfahren werden, sodass die vom Brand nicht beaufschlagten Papierballen in dieser zwischengelagert und regelmäßig kontrolliert werden konnten. Das Brandgut hingegen wurde in separate Metallcontainer verladen, mit Netzmittel abgelöscht und segregiert gelagert.
Gegen 21:20 Uhr waren alle Maßnahmen abgeschlossen und die Fahrzeuge konnten den Rückweg zum Gerätehaus antreten.

Eingesetzte Fahrzeuge:
LF 10 (43/44-1)
LF 20 (43/44-2)
RW (43/52-1)
WLF (43/65-1)

Weiterführende Links:

Einsatz Nr. 96/2022
31.08.2022 um 17:52 Uhr
“Brennender Sattelauflieger auf B75”

31.08.2022 (B75 Huchting, RiFa Stadtmitte) – Pünktlich zum Feierabendverkehr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen Huchting um 17:51 Uhr durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem brennenden Fahrzeug auf der Bundesstraße 75 in Höhe der Abfahrt Sodenmatt alarmiert.

Trotz der schlechten Verkehrsverhältnisse konnte das LF 10 als erstes Fahrzeug nach 5 Minuten zum Einsatzort ausrücken. LF 20 und RW folgten nur wenige Minuten später.
Schon auf der Anfahrt konnten die Einheitsführer eine weithin sichtbare schwarze Rauchsäule erkennen. Nach einer kurzen Anfahrtszeit von 6 Minuten trafen das LF10 sowie das HLF der Berufsfeuerwehr zeitgleich an der Einsatzstelle als erste Fahrzeuge vor Ort ein.

Ein auf dem Seitenstreifen abgestellter Sattelauflieger brannte im hinteren Bereich in voller Ausdehnung. Ebenso war der Brand bereits auf die sich neben der Bundesstraße befindlichen Grünflächen übergegangen und konnte sich durch die extreme Trockenheit schnell ausbreiten. Glücklicherweise hatte der Fahrer des Sattelzuges geistesgegenwärtig bereits Zugmaschine und Auflieger voneinander getrennt, sodass keine Gefahr der Ausbreitung auf die Zugmaschine bestand.
Umgehend wurden von den sich vor Ort befindlichen Löschfahrzeugen Angriffsleitungen verlegt, um den Vegetationsbrand wie auch den brennenden Sattelauflieger zunächst unter Kontrolle zu bringen und eine weitere Ausbreitung zu verhindern.
Um die Wasserversorgung der Löschfahrzeuge sicherzustellen, und nötigenfalls einen Pendelverkehr einzurichten, wurde umgehend ein Tanklöschfahrzeug (TLF) nachalarmiert.
Zum Glück befand sich neben der Bundesstraße ein wasserführendes Fleet, sodass kurz nach der Einleitung der Erstmaßnahmen eine Tragkraftspritze (TS) in Stellung gebracht werden konnte, um so die Angriffsleitungen wie auch das TLF einzuspeisen.

Der Brand wurde zunächst von zwei Trupps unter Umluft unabhängigen Atemschutz bekämpft, um die weitere Ausbreitung zu verhindern und die Hecktür des Aufliegers zu öffnen um anschließend eine weitere Brandbekämpfung über den Dachmonitor des TLF durchzuführen.
In Absprache mit dem Einsatzleitdienst verbrachten wir ebenso unser WLF mit dem Abrollbehälter Räum und dem Teleskoplader zur Einsatzstelle, um den gepressten Abfall, den der Fahrer geladen hatte, aus dem Auflieger zu entladen und alles Brandgut ablöschen und entfernen zu können.
Die durch eine Spezialfirma weiter durchgeführten Bergungsmaßnahmen zogen sich noch bis in die frühen Morgenstunden hin. Für die Zeit der Löscharbeiten musste die B75 zeitweise in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden.

Erst um 22:15 Uhr konnten alle Fahrzeuge aus dem Einsatz entlassen werden und den Rückweg zum Gerätehaus anzutreten.

Eingesetzte Fahrzeuge:
LF 10 (43/44-1)
LF 20 (43/44-2)
RW (43/52-1)
WLF (43/65-1)
Teleskoplader (43/69-28)

Weiterführende Links:

Nonstop News
Weser Kurier

Einsätze Nr. 93-95/2022
07.08.2022 um 18:07 Uhr
“Feuermeldungen und Wachbesetzung”

07.08.22 (Woltmershausen, Mitte) – Initial wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen Huchting um 18:07 Uhr durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einer unklaren Rauchentwicklung im Hammelwardener Weg alarmiert.
Bereits 4 Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Fahrzeug den Status 3 geben und vom Hof fahren. Noch auf der Anfahrt zur Einsatzstelle erfolgte die erste Rückmeldung des sich vor Ort befindlichen Einheitsführers der Berufsfeuerwehr, dass keine weiteren Kräfte erforderlich sind. Somit konnten die Fahrzeuge beidrehen und zum Gerätehaus zurückkehren.
Auf der Rückfahrt zum Gerätehaus wurden Fahrzeuge zu einem neuen Einsatz umdisponiert, um die Feuerwache 1 zu besetzten und somit den Brandschutz für den Bereich Bremen Mitte sicherzustellen.

Noch auf der Anfahrt zur ersten Einsatzstelle wurde das LF 10 (43/44-1) durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem weiteren Einsatz umdisponiert. In einem Hochhaus hatten Anrufer einen ausgelösten Heimrauchwarnmelder wahrgenommen. Glücklicherweise stellte eine erste Erkundung schnell heraus, dass dieser nicht durch ein Schadensfeuer sondern durch den Qualm vom abendlichen Grillen auf dem Balkon ausgelöst wurde.
Die Besatzung des LF 10 konnte somit aus dem Einsatz entlassen werden und steuerte ebenfalls die Feuerwache 1 an, um sich ebenso in die Wachbesetzung zu integrieren.

Weiterführende Links:

Einsatz Nr. 92/2022
05.08.2022 um 14:53 Uhr
“gemeldeter Zimmerbrand”

05.08.22 (Huchting) – Um 14:53 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einer unklaren Rauchentwicklung in der Straße Scharhörn alarmiert.
Noch vor dem Ausrücken erfolgte die Rückmeldung des sich vor Ort befindlichen Einheitsführers, dass keine weiteren Kräfte an der Einsatzstelle benötigt werden.

Weiterführende Links:

Einsätze Nr. 83-91/2022 (RüstEinh Nr. 52-57)
04.08.2022 um 16:41 Uhr
“Zahlreiche Einsätze nach Schlechtwetterfront”

04.08.22 (gesamtes Stadtgebiet) – Um 16:41 wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen Huchting auf Grund der über das Stadtgebiet gezogenen Schlechtwetterfront durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle alarmiert.
Großflächig waren im Stadtgebiet durch die starken Winde mehrere Bäume umgestürzt und hatten Fahrzeuge unter sich begraben, Straßen sowie Geh- und Radwege versperrt oder waren so zu Fall gekommen, dass von ihnen eine potenzielle Gefahr ausging.
Mit Hilfe von Ketten- und Bügelsägen sowie dem Hochentaster konnten die Einsatzstellen abgearbeitet werden.

Eingesetzte Fahrzeuge:
LF 20 (43/44-2)
RW (43/52-1)
LF 10 (43/44-1)
MTF (43/19-1)

Weitere Mitteilungen zu diesem Einsatz: