Einsatz Nr. 29/2020
27.07.20 um 21:29
“Brand auf Schulgelände in Mittelshuchting”

Datum:

27.07.20

Uhrzeit:

21:29

Einsatzstichwort:

brennt Nebengebäude von Schule

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 20 KatS (43/44-2)
LF 10 (43/44-1)
MTF (43/19-1)

Eingesetzte Kräfte:

17

Einsatzbericht:

In den Abendstunden wurden die Kameradinnen und Kameraden am 27.07.2020 um 21:29 durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle der Feuerwehr Bremen alarmiert. Anrufer meldeten einen Feuerschein von einem Nebengebäude einer Grundschule in Mittelshuchting. Auf Grund der Meldung wurde ein höheres Kräfteaufgebot zur Einsatzstelle disponiert.

Wenige Minuten nach der Alarmierung konnten die Löschfahrzeuge zur Einsatzstelle ausrücken, an der sie nach nur 2 Minuten Fahrzeit eintrafen.

Glücklicherweise konnte die ursprüngliche Meldung nicht bestätigt werden. Stattdessen brannte ein Insektenhotel mit Ausmaßen von ca. 1 x 2m neben dem Schulgebäude in voller Ausdehnung. Der Brand konnte durch die ersteintreffenden Kräfte der Berufsfeuerwehr mit einem S-Rohr schnell gelöscht werden. Die zwei von uns gestellten Trupps unter Umluft unabhängigen Atemschutz mussten entsprechend nicht mehr eingesetzt werden und alle Kräfte der FF Huchting konnten um 21:51 aus dem Einsatz entlassen werden.

 

 

Einsatz Nr. 28/2020
15.07.20 um 23:46
“gemeldeter Zimmer-/Wohnungsbrand”

Datum:

15.07.20

Uhrzeit:

23:46

Einsatzstichwort:

Wohnungsbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 20 KatS (43/44-2)
LF 10 (43/44-1)

Eingesetzte Kräfte:

21

Einsatzbericht:

Kurz vor Mitternacht wurden die Kameradinnen und Kameraden am 15.07.2020 um 23:46 durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle der Feuerwehr Bremen zu einem gemeldeten Wohnungsbrand im Huchtinger Ortsteil Sodenmatt alarmiert.

6 Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug zur Einsatzstelle ausrücken, weitere 2 Minuten später folgte das LF 20 KatS. Weitere Einsatzkräfte konnten zunächst am Gerätehaus verbleiben.

Noch während sich der verantwortliche Einheitsführer der Berufsfeuerwehr in der Erkundungsphase befand, konnten beim Eintreffen umgehend 2 Trupps unter Umluft unabhängigen Atemschutz in Bereitstellung gehen.

Kurze Zeit später konnte bereits Entwarnung gegeben werden – zum Glück konnte kein Schadensfeuer festgestellt werden. Es handelte sich um einen Lichtschein aus der Wohnung, der an der Fensterscheibe so gebrochen wurde, dass aufmerksame Nachbarn einen Zimmerbrand in einem Wohnhaus mit mehreren Parteien vermuteten und vorbildlich die Feuerwehr über den Notruf 112 alarmierten.

Liebe Mitbürger, auch dieser Einsatz zeigt wieder einmal vorbildliches Verhalten in einem Notfall bzw. einem vermeintlichen Notfall. Bitte zögern Sie niemals den Notruf zu wählen wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine wirkliche Schadenslage vorliegt oder nicht. Rufen Sie die Feuerwehr lieber einmal zu oft als einmal zu wenig und verschenken Sie keine wertvollen Sekunden oder Minuten, um zu überlegen, ob sie einen Notruf absetzen sollten oder nicht.

 

Einsatz Nr. 27/2020
05.07.20 um 18:00
“Wohnungsbrand”

 

 

 

Datum:

05.07.20

Uhrzeit:

18:00

Einsatzstichwort:

Wohnungsbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 20 KatS (43/44-2)
LF 10 (43/44-1)
RW 2 (43/52-1)
MTF (43/19-1)

Eingesetzte Kräfte:

17

Einsatzbericht:

In den frühen Abendstunden wurden wir am 05.07.2020 um 18:00 durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle der Feuerwehr Bremen zu einem Wohnungsbrand in Kirchhuchting alarmiert.

6 Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug zur Einsatzstelle ausrücken, die schon durch eine weithin sichtbare Rauchsäule auszumachen war. Auch das LF 20, der Rüstwagen und das MTF folgten kurze Zeit später. Vor Ort eingetroffen hatten die Kräfte der Berufsfeuerwehr bereits die Brandbekämpfung an dem sich noch in Bau befindlichen Wohnhaus aufgenommen. Ein anliegender Anbau war aus bisher ungeklärter Ursache in Brand geraten und hat nach kurzer Zeit bereits auf das Wohnhaus übergegriffen und dort den Dachstuhl entzündet. Die schnelle Brandausbreitung wurde durch den starken Wind begünstigt. Auch griff das Feuer auf einen benachbarten Wohnraum über, der als vorübergehende Lagerstätte für benötige Baumaterialien und insbesondere Dämmwollematten genutzt wurde.

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung und damit ein noch größerer Sachschaden verhindert werden. Unzählige Rollen Dämmwolle mussten aus dem Wohnhaus entfernt und die darin befindlichen Glutnester abgelöscht werden.

Mit mehreren Trupps unter umluftunabhängigen Atemschutz unterstützten wir die Löscharbeiten im Innenangriff und verbrachten die große Anzahl an Dämmrollen ins Freie, wo diese letztendlich abgelöscht wurden.

Ganz unfreiwillig hat einer unsere Kameraden sowie Kollegen der Berufsfeuerwehr ein kleines Bad genommen – denn das Wohnhaus verfügt über einen innenliegenden Swimming Pool, der bereits befüllt war. Durch die Verrauchung und die Rußschicht auf der Wasseroberfläche war dieser schwer auszumachen, sodass unsere Bademeister kurzerhand ein erfrischendes Bad hatten…

Weiterführende Links:

Youtube Geschichten ausm Norden

NonstopNews

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

Einsatz Nr. 24/2020
30.05.20 um 20:01
“gemeldeter Zimmerbrand”

 

Datum:

30.05.20

Uhrzeit:

20:01

Einsatzstichwort:

Zimmerbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 20 KatS (43/44-2)
LF 10 (43/44-1)

Eingesetzte Kräfte:

12

Einsatzbericht:

Der erste Einsatz des Tages war gerade einmal 5 Stunden her, als um 20:01 erneut die digitalen Meldeempfänger durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle ausgelöst wurden. Dieses Mal wurden wir zu einem gemeldeten Zimmerbrand in Mittelshuchting alarmiert.

Wenige Minuten nach der Alarmierung rückten die beiden Löschfahrzeuge zur Einsatzstelle aus. Vor Ort entpuppte sich der Zimmerbrand glücklicherweise “nur” als brennendes Essen auf dem Herd, das geistesgegenwärtig von einem Anwohner aus dem Fenster geworfen wurde, bevor es noch weitere Einrichtungsgegenstände in Brand setzen konnte. Die ersteintreffenden Kräfte der Berufsfeuerwehr hatten bereits eine Brandbekämpfung und Kontrolle der Wohnung eingeleitet. Durch uns wurde ein Sicherungstrupp und umluftunabhängigen Atemschutz gestellt.

Ein Sicherungstrupp ist eine Maßgabe der Feuerwehr Dienstvorschrift 7 (FwDV7) für jeden Atemschutzeinsatz. Sobald eine Menschenrettung oder Brandbekämpfung unter umluftunabhängigen Atemschutz eingeleitet wird muss für den Angriffsweg ein Sicherungstrupp bereitstehen, der im Falle eines Atemschutznotfalls eine sofortige Rettung einleiten kann. Hierzu kommt das Konzept der Atemschutznotfallrettung zum Tragen.