Einsatz Nr. 9/2020
16.01.2020 um 20:30
“Wohnungsbrand”

Datum:

16.01.2020

Uhrzeit:

20:30

Einsatzstichwort:

Wohnungsbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

✅ LF 10 (43/44-1)
✅ LF 20 (43/44-2)

Eingesetzte Kräfte:

13

Einsatzbeschreibung:

In den Abendstunden des 16.01 wurden die Kameradinnen und Kameraden der FF Huchting um 20:30 durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Wohnungbrand in Kirchhuchting alarmiert.

Bereits nach 7 Minuten war das erste Fahrzeug zur Einsatzstelle ausgerückt. Das 43/44-2 folgte wenige Minuten später. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte eine Wohnung im 1. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in voller Ausdehnung. Neben der FF Huchting waren auch die Kräfte der Feuerwachen 1 und 4 vor Ort. 2 Personen mussten über eine Drehleiter gerettet werden, da diesen in der darüberliegenden Wohnung der Fluchtweg abgeschnitten war. Insgesamt wurden 4 Personen bei diesem Band verletzt. Wir übernahmen den rückwärtigen Einsatzabschnitt, um eine Ausbreitung des Brandes auf das Dachgeschoss zu verhindern, zudem befand sich ein Trupp der FF Huchting unter umluftunabhängigen Atemschutz im Innenangriff zur Brandbekämpfung.

Um 22:28 konnte dann auch das letzte unserer Fahrzeuge aus dem Einsatz entlassen werden und zur Wache zurückkehren.

Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen:
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/130368/4494408

Einsätze Nr. 1-8/2020
01.01.2020 ab 00:16
“Unruhiger Jahreswechsel für die Silvesterbereitschaft”

Datum: 01.01.2020
Uhrzeit: ab 00:16
Einsatzstichwort: Einsätze in der Silvesterbereitschaft
Eingesetzte Fahrzeuge:

✅ LF 20 (43/44-2)
✅ RW (43/52-1)

Eingesetzte Kräfte: 9

Einsatzbeschreibung:

Wie jedes Jahr stellte auch die Freiwillige Feuerwehr Huchting eine Bereitschaft, die den Jahreswechsel an Wache verbringt, um dem zu erwartenden hohen Einsatzaufkommen in dieser Nacht nachkommen zu können. So auch im gesamten Bremer Stadtgebiet, wo alle Freiwilligen Feuerwehren jeweils mindestens eine Löschgruppe stellen.

Bis zum Jahreswechsel schien es deutlich ruhiger Abend zu werden, in dem keine Einsätze durch unsere Kräfte abgeleistet werden mussten. Ab jedoch 00:13 änderte sich dieses schlagartig.

Neben dem “Tagesgeschäft” der Silvesternacht, dass hauptsächlich aus brennenden Müll- Papier- oder Altkleidercontainern, sowie PKW’s besteht waren wie jedes Jahr auch einige prikäre Einsatzlagen dabei.

Nach Abschluss des ersten Einsatzes, einer unklaren Rauchentwicklung in Woltmershausen, wurden wir weiter in den Stadtteil Gröpelingen disponiert. Hier brannte der Unterstand eines Müllcontainers, der schnell abgelöscht werden konnte.

Um 01:43 wurde die FF Huchting zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in Kirchhuchting alarmiert. Beim Eintreffen brannten Teile der Gebäudefassade sowie des Dachüberstandes und drohten auf den Dachstuhl überzugreifen. Des weiteren brannte ein Müllunterstand vor dem Gebäude. Das Feuer konnte schnell durch einen Trupp unter umluftunabhängigen Atemschutz mit einem C-Rohr bekämpft, und ein Übergreifen damit verhindert werden. Zur Kontrolle des Gebäudes wurde Teile der Dachhaut und der Fassade aufgenommen und mittel Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert.

Um 02:16 forderte die Feuer- und Rettungsleitstelle das 43/44-2 sowie das 43/52-1 zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der B75 an. Noch auf der Anfahrt war nicht eindeutig klar, ob noch Personen im Fahrzeug eingeklemmt waren. Glücklicherweise war dieses nicht der Fall. Die besondere Gefahr der Einsatzlage war wohl der dichte Nebel, der in dieser Nacht über dem Bremer Stadtgebiet lag. Die Einsatzkräfte mussten also noch deutlich mehr auf ihre Eigensicherung achten, als sie es ohnehin schon tun. Die zwei verletzten Personen konnten dem Rettungsdienst übergeben werden und auslaufende Betriebsstoffe wurden fachgerecht aufgenommen sowie die Straße von Trümmern befreit.

Während der Rüstwagen weiter an der Einsatzstelle verblieb, um die Verkehrsabsicherung sicherzustellen, erhielt das 43/44-2 einen Folgeinsatz.

Um halb 6 Uhr morgens waren die Einsätze abgearbeitet, die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht und die Kameraden der FF Huchting konnten nach einer anstrengenden Nacht den Heimweg antreten, um sich den verdienten Schlaf zu gönnen. Insgesamt wurden durch die Kameraden 8 Einsätze in dieser Nacht abgearbeitet. Die Feuerwehr Bremen sprach von einem sehr unruhigen Jahreswechsel.

Vielen Dank den Kameraden der FF Huchting, die nicht wie alle anderen gemeinsam mit ihren Familien und Freunden das neue Jahr gefeiert, sonder für uns für Sicherheit gesorgt haben. Aber natürlich auch ein großer Dank an die anderen Freiwilligen Feuerwehren in Bremen, der Berufsfeuerwehr, den Hilfsdiensten und der Polizei.

Der NDR hat in der Silvesternacht einige Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr auf ihren EInsätzen begleitet und eine tolle Dokumentation zusammengeschnitten, die wirklich sehenswert ist.

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_nordreportage/Silvesteralarm-bei-der-Feuerwehr,dienordreportage1014.html

“Unruhiger Jahreswechsel” auch für die Einsatzkräfte der FF Huchting

Ein “unruhiger Jahreswechsel”, so beschreibt die Feuerwehr Bremen die Silvesternacht aus Sicht des diesjährigen Einsatzaufkommens.

Auch die Silvesterbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr Huchting musste ab kurz nach Mitternacht regelmäßig durch den dichten Nebel fahren, um die 8 Einsätze abzuarbeiten. Darunter unter anderem ein Verkehrsunfall auf der B75 sowie ein Dachstuhlbrand.

Berichte werden in Kürze folgen.

Vielen Dank für Eure Bereitschaft und Euren Einsatz, die Silvesternacht an der Wache und nicht zu Hause mit Euren Freunden und Familien zu verbringen.

Allen ein frohes, glückliches und vor allem gesundes Jahr 2020…

Eure Freiwillige Feuerwehr Huchting

Einsatz Nr. 35/2019
26.11.2019 um 21:25
“Erhöhte CO Konzentration in Wohnung”

Datum: 26.11.2019
Uhrzeit: 21:25
Einsatzstichwort: Erhöhte CO Konzentration in Wohnung
Eingesetzte Fahrzeuge:

✅ LF 10 (43/44-1)

Eingesetzte Kräfte: 6

Einsatzbeschreibung:

Gerade als der Ausbildungsdienst der Rüstgruppe beendet war, wurden am 26.11.19 um 21:25 die Kräfte der FF Huchting durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle übe Funk alarmiert. Umgehend konnten die Kameraden zur Einsatzstelle ausrücken und trafen an dieser auch nach wenigen Minuten ein.

Aus einer nicht abgenommenen Heizungsanlage in der Bremer Neustadt traten größere Mengen Kohlenmonoxid in den Wohnraum aus. Noch vor Eintreffen der Berufsfeuerwehr konnten sich zwei Bewohner ins Freie retten. Mittels Drucklüfter wurde die Wohnung gelüftet und anschließend kontrolliert. Eine anschließende Messung der Atmosphäre bestätigte den Lüftungserfolg. So konnte die Einsatzstelle nach kurzer Zeit an den zuständigen Schornsteinfeger übergeben werden.

Kohlenmonoxid ist ein farb- und geruchloses sowie toxisches Gas, das bei unvollkommenen Verbrennungen entsteht. Es bindet sich an die roten Blutkörperchen, sodass diese nicht mehr für den Sauerstoff im menschlichen Körper zur Verfügung stehen. Eine erhöhte Anreicherung von CO im Blut kann bereits nach kurzer Zeit zum Tode führen.

Betreiben Sie niemals Heizungsanlagen, die nicht ordnungsgemäß vom zuständigen Schornsteinfeger abgenommen sind.

Einsatz Nr. 34/2019
04.11.2019 um 16:43
“Besetzen der Feuerwache 4”

Datum: 04.11.2019
Uhrzeit: 16:43
Einsatzstichwort: Besetzen der Feuerwache 4
Eingesetzte Fahrzeuge:

✅ LF 10 (43/44-1)
✅ LF 20 (43/44-2)
✅ MTF (43/19-1)

Eingesetzte Kräfte: 13

Einsatzbeschreibung:

Eine umfangreichere Schadenslage im Bremer Hafengebiet, bei dem auch das Feuerlöschboot “Bremen 1” im Einsatz war, erforderte im Laufe des Nachmittags ein größeres Kräfteaufgebot der Feuerwehr Bremen.

Aus diesem Grund wurden die Kameraden der FF Huchting nach Abschluss ihres Einsatzes in Huchting direkt zur Feuerwache 4 disponiert, um diese zu besetzen. Gemeinsam mit einigen Kollegen der Berufsfeuerwehr wurde die Wachbereitschaft aufgestockt, um den Brandschutz im Bremer Süden zu jeder Zeit sicher gewährleisten zu können.

Während der Wachbesetzung kam es glücklicherweise zu keinen weiteren Einsätzen. Gegen 22:00 waren auch die letzten Kollegen der Berufsfeuerwehr wieder an ihrer Heimatwache eingetroffen, sodass wir nach einem langen Tag die Bereitschaft auflösen und zurück zum Gerätehaus fahren konnten.