Einsätze Nr. 1-8/2020
01.01.2020 ab 00:16
“Unruhiger Jahreswechsel für die Silvesterbereitschaft”

Datum: 01.01.2020
Uhrzeit: ab 00:16
Einsatzstichwort: Einsätze in der Silvesterbereitschaft
Eingesetzte Fahrzeuge:

✅ LF 20 (43/44-2)
✅ RW (43/52-1)

Eingesetzte Kräfte: 9

Einsatzbeschreibung:

Wie jedes Jahr stellte auch die Freiwillige Feuerwehr Huchting eine Bereitschaft, die den Jahreswechsel an Wache verbringt, um dem zu erwartenden hohen Einsatzaufkommen in dieser Nacht nachkommen zu können. So auch im gesamten Bremer Stadtgebiet, wo alle Freiwilligen Feuerwehren jeweils mindestens eine Löschgruppe stellen.

Bis zum Jahreswechsel schien es deutlich ruhiger Abend zu werden, in dem keine Einsätze durch unsere Kräfte abgeleistet werden mussten. Ab jedoch 00:13 änderte sich dieses schlagartig.

Neben dem “Tagesgeschäft” der Silvesternacht, dass hauptsächlich aus brennenden Müll- Papier- oder Altkleidercontainern, sowie PKW’s besteht waren wie jedes Jahr auch einige prikäre Einsatzlagen dabei.

Nach Abschluss des ersten Einsatzes, einer unklaren Rauchentwicklung in Woltmershausen, wurden wir weiter in den Stadtteil Gröpelingen disponiert. Hier brannte der Unterstand eines Müllcontainers, der schnell abgelöscht werden konnte.

Um 01:43 wurde die FF Huchting zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in Kirchhuchting alarmiert. Beim Eintreffen brannten Teile der Gebäudefassade sowie des Dachüberstandes und drohten auf den Dachstuhl überzugreifen. Des weiteren brannte ein Müllunterstand vor dem Gebäude. Das Feuer konnte schnell durch einen Trupp unter umluftunabhängigen Atemschutz mit einem C-Rohr bekämpft, und ein Übergreifen damit verhindert werden. Zur Kontrolle des Gebäudes wurde Teile der Dachhaut und der Fassade aufgenommen und mittel Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert.

Um 02:16 forderte die Feuer- und Rettungsleitstelle das 43/44-2 sowie das 43/52-1 zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der B75 an. Noch auf der Anfahrt war nicht eindeutig klar, ob noch Personen im Fahrzeug eingeklemmt waren. Glücklicherweise war dieses nicht der Fall. Die besondere Gefahr der Einsatzlage war wohl der dichte Nebel, der in dieser Nacht über dem Bremer Stadtgebiet lag. Die Einsatzkräfte mussten also noch deutlich mehr auf ihre Eigensicherung achten, als sie es ohnehin schon tun. Die zwei verletzten Personen konnten dem Rettungsdienst übergeben werden und auslaufende Betriebsstoffe wurden fachgerecht aufgenommen sowie die Straße von Trümmern befreit.

Während der Rüstwagen weiter an der Einsatzstelle verblieb, um die Verkehrsabsicherung sicherzustellen, erhielt das 43/44-2 einen Folgeinsatz.

Um halb 6 Uhr morgens waren die Einsätze abgearbeitet, die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht und die Kameraden der FF Huchting konnten nach einer anstrengenden Nacht den Heimweg antreten, um sich den verdienten Schlaf zu gönnen. Insgesamt wurden durch die Kameraden 8 Einsätze in dieser Nacht abgearbeitet. Die Feuerwehr Bremen sprach von einem sehr unruhigen Jahreswechsel.

Vielen Dank den Kameraden der FF Huchting, die nicht wie alle anderen gemeinsam mit ihren Familien und Freunden das neue Jahr gefeiert, sonder für uns für Sicherheit gesorgt haben. Aber natürlich auch ein großer Dank an die anderen Freiwilligen Feuerwehren in Bremen, der Berufsfeuerwehr, den Hilfsdiensten und der Polizei.

Der NDR hat in der Silvesternacht einige Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr auf ihren EInsätzen begleitet und eine tolle Dokumentation zusammengeschnitten, die wirklich sehenswert ist.

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_nordreportage/Silvesteralarm-bei-der-Feuerwehr,dienordreportage1014.html

Einsatz Nr. 32/2019
03.11.2019 um 03:21
“Brennen mehrere PKW im Freien”

Datum: 03.11.2019
Uhrzeit: 03:21
Einsatzstichwort: Brennen mehrere PKW 
Eingesetzte Fahrzeuge:

✅ LF 10 (43/44-1)
✅ LF 20 (43/44-2)

Eingesetzte Kräfte: 10

Einsatzbeschreibung:

Morgenstund’ hat Gold im Mund – das dachten wohl die wenigsten Kameraden, als in den frühen Morgenstunden am 03.11.2019 um 03:21 unsere DME’s durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle ausgelöst wurden.

Nach wenigen Minuten konnte das LF 10 mit einer Stärke von 1/5 und 4 Geräteträgern zur Einsatzstelle in Woltmershausen ausrücken. Das LF 20 folgte kurze Zeit später. 

Vor Ort brannten insgesamt 5 PKW auf einer Freifläche. Da die Berufsfeuerwehr mit zwei Einheiten das Feuer bereits in der Gewalt hatte, war ein Eingreifen unsererseits nicht mehr erforderlich. So konnten wir die Rückfahrt zum Gerätehaus antreten und die restlichen Nachtstunden zum Schlafen nutzen.