Einsatz Nr. 13/2024 16.04.2024 um 15:36 Uhr „Brennt Gartenhaus“

16.04.2024 (Huchting) – Um 15:36 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem Gebäudebrand in den eigenen Stadtteil alarmiert.

Nur wenige Minuten später konnte die Kameraden – erst vor Kurzem zurück aus einem vorherigen Einsatz – mit dem LF 10, dem LF 20 KatS sowie dem MTF ausrücken. Eingetroffen an der Einsatzstelle unterstützten wir die Kollegen von Feuerwache 4 sowie Feuerwache 1 bei den Löscharbeiten. Dafür nahm ein Trupp unter Pressluftatmern ein C-Rohr im Außenangriff vor.Ein weiterer Trupp war in Bereitstellung, kam aber nicht mehr zum Einsatz.

Etwa 1,75 Stunden später konnten wir aus dem Einsatz entlassen werden und wieder in der Obervielander Straße einrücken.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:

Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Einsatz Nr. 12/2024 (RüstEinh Nr. 3) 16.04.24 um 12:12 Uhr „Unterstützung nach Brand auf Parzellengebiet“

16.04.2024 (Peterswerder) – Um 12:12 Uhr wurde die Rüsteinheit der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zur Unterstützung alarmiert. Nachdem bei einem gestrigen Einsatz – ohne unsere Beteiligung – der Brand einer Gartenhütte auf einem Parzellengebiet in Peterswerder gelöscht werden konnte, hatte aufsteigende Thermik für ein Wiederaufflammen gesorgt. Mithilfe unseres Teleskopladers sollten die Brandrückstände auseinandergezogen und abgelöscht werden.

Wenige Minuten nach Alarmierung konnte die Rüsteinheit mit dem RW 2, dem LF 20 KatS sowie unserem WLF-K mit dem aufgesattelten AB Räum inklusive Teleskoplader zur Einsatzstelle ausrücken.

Vor Ort angekommen war ein Einsatz des Teleskopladers nicht länger nötig. Deshalb konnte die Rüsteinheit wenig später aus dem Einsatz entlassen werden und die Rückfahrt zum Feuerwehrhaus antreten.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:

Einsatz Nr. 11/2024 10.03.2024 um 10:06 Uhr Wachbesetzung Feuerwache 4

10.03.2024 (Hohentor) – Um 10:06 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zur Besetzung der Feuer- und Rettungswache 4 der Berufsfeuerwehr Bremen alarmiert.

Durch den Brand auf einem Schiff an der Bremer Schlachte, war eine Vielzahl von Einsatzkräften an dieser Einsatzstelle eingebunden. Um den Brandschutz im Bremer Süden sicherzustellen, besetzte die FF Huchting mit zwei Einsatzfahrzeugen die Feuerwache 4. Auch andere Freiwillige Feuerwehren aus dem Stadtgebiet wurden auf Grund des erhöhten Einsatzaufkommens zur Unterstützung alarmiert.

Um 12:00 Uhr konnte die Wachbesetzung aufgeheoben und unsere Kräfte entsprechend aus dem Einsatz entlassen werden. Während der Bereitstellung wurden keine weiteren Einsätze eröffnet.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:

Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Einsatz Nr. 10/2024 (RüstEinh Nr. 2) 17.02.24 um 10:40 Uhr „Brennt Schiff auf Werftgelände“

17.02.2024 (Fähr-Lobbendorf) – Um 10:40 Uhr wurde die Rüsteinheit der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Brand auf einem Schiff auf einem Bremer Werftgelände alarmiert.

Sieben Minuten nach der Alarmierung konnte die Rüsteinheit, mit dem RW 2 als erstausrückendes Fahrzeug sowie dem LF 10 und dem WLF-K mit dem aufgesattelten AB Rüst, zur Einsatzstelle ausrücken und sich vor Ort in den Bereitstellungsraum begeben. Dort verblieb die Rüsteinheit nach erfolgter Lageeinweisung durch den Einsatzleitdienst.

Der Brand auf dem sich im Dock befindlichen Schiff konnte durch die sich vor Ort befindlichen Kräfte schnell gelöscht werden. So wurde die Rüsteinheit nach etwa 30 Minuten aus dem Einsatz entlassen und konnte die Rückfahrt zum Feuerwehrhaus antreten .

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:
  

Einsatz Nr. 9/2024 13.02.2024 um 10:41 Uhr Gemeldeter Kellerbrand in „Schuppen Eins“

13.02.2024 (Überseestadt) – Um 10:41 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Kellerbrand im ehemaligen Hafenschuppen „Schuppen Eins“ alarmiert. Aufgrund der Komplexität des Einsatzobjektes, das Abmessungen von 50m x 400m aufweist, wurde ein größeres Aufgebot an Einsatzkräften zur Einsatzstelle alarmiert.

Wenige Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug zur Einsatzstelle ausrücken und sich vor Ort in den Bereitstellungsraum begeben. Der Rüstwagen folgte kurze Zeit darauf. Insbesondere bei großen Schadenslagen und ausgedehnten bzw. sehr personalintensiven Einsätzen werden sogenannte Bereitstellungsräume definiert. Hier sammeln sich die anrückenden Kräfte, die nicht zum ersten Abmarsch zählten. So wird vermieden, dass die eigentliche Einsatzstelle unstrukturiert mit nachlaufenden Kräften überfüllt wird, und gibt der Einsatzleitung die Möglichkeit, benötigte Einsatzmittel- und kräfte der Einsatzstelle strukturiert nachzuführen.

Beim Eintreffen war der Kabelbrand im Kellergeschoss bereits unter Kontrolle, sodass die FF Huchting nach kurzer Bereitstellungszeit wieder von der Einsatzstelle abrücken konnte.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:

Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Einsatz Nr. 8/2024
31.01.2024 um 04:22 Uhr
Wohnungsbrand in Woltmershausen

31.01.2024 (Woltmershausen) – In den frühen Morgenstunden wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen Huchting um 04:22 Uhr durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem Wohnungsbrand im Bremer Stadtteil Woltmershausen alarmiert.

Sieben Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug zur Einsatzstelle ausrücken, um dort die Kollegen der Berufsfeuerwehrwachen 1, 2 und 4 zu unterstützen.

Der bestätigte Wohnungsbrand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden und auf Grund der Brandlast wurde Netzmittel für die Nachlöscharbeiten eingesetzt. Bei Netzmittel handelt es sich um die sehr geringe Zugabe von Schaummittel zum eigentlichen Löschwasser, um so die Oberflächenspannung des Wassers herabzusetzen. Durch diese Zusammensetzung kann das Löschwasser besser und tiefer in feste Brandgüter eindringen und eine Löschwirkung erzielen.

Zwei Trupps unter Atemschutz waren als Reserve- und Sicherungstrupps in Bereitstellung, von denen einer für die abschließende Kontrolle der Brandwohnung eingesetzt wurde.

Gegen 06:30 Uhr war dieser Einsatz für uns abgeschlossen und die Fahrzeuge zurück am Feuerwehrhaus.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:

Einsatz Nr. 7/2024
14.01.2024
Brennender Pkw

14.01.24 (Huchting) – Um 17:35 Uhr ging bei den Kameradinnen und Kameraden der FF Bremen-Huchting der Digitale Meldeempfänger. Mit dem Stichwort „Brennt Pkw im Freien“ alarmierte die Leitstelle in den eigenen Stadtteil.

Nur fünf Minuten später konnte bereits das Löschgruppenfahrzeug (LF) 10 mit den ersten Kräfte ausrücken, eine Minuten später auch das LF 20 KatS. An der Einsatzstelle ersteintreffend angekommen, befand sich der betroffene Wagen bereits in Vollbrand. Die Kameraden vom LF 10 bauten die Wasserversorgung auf, ein Trupp unter Atemschutz löschte den Pkw ab. Nach erfolgreicher Brandbekämpfung konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden, die letzten Kräfte rückten rund anderthalb Stunden später wieder im Feuerwehrhaus ein.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:

Einsatz Nr. 6/2024 (RüstEinh Nr. 1)
12.01.24 um 11:08 Uhr
„Kleinbrand“

12.01.24 (Kattenturm) – Um 11:08 Uhr alarmierte die Leitstelle per Digitalem Meldeempfänger die FF Bremen-Huchting zu einem Brand nach Kattenturm. Dort brannte im neunten Obergeschoss eines Hochhauses Papier. Nur wenige Minuten nach Alarmierung konnte unser Rüstwagen (RW) ausrücken, weitere zum Feuerwehrhaus geeilte Kameraden besetzten dort das Löschgruppenfahrzeug (LF) 20 KatS.

Noch auf Anfahrt wurden allerdings sämtliche Kräfte abalarmiert und der RW konnte wieder beidrehen. Das LF 20 KatS musste nicht ausrücken.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:
  

Einsatz Nr. 1–5/2024
01.01.2024
Mehrere Kleineinsätze zu Beginn des neuen Jahres

01.01.24 (Huchting) – Auch für den Wechsel ins neue Jahr 2024 konnten wir im Feuerwehrhaus an der Obervielander Straße eine Bereitschaft aus mehreren Kameraden stellen. Diese verbrachten gemeinsam dort gemeinsam und ohne ihre Familien Silvester, um den Brandschutz im Stadtteil sicherzustellen (vielen Dank dafür an Euch!). In einer insgesamt glücklicherweise recht ruhigen Nacht musste die FF Bremen-Huchting mit dem Löschgruppenfahrzeug (LF) 10 sowie dem Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) zu ingesamt fünf Einsätzen ausrücken.

Kurz nach dem Jahreswechsel folgte um 0:25 Uhr die erste Alarmierung zu „Rakete in Gebäude“. Die Erkundung vor Ort ergab, dass keine weiteren Maßnahmen nötig waren. Über Funk wurde direkt anschließend unser LF zu einer BSAG-Haltestelle in Huckelriede gerufen. Direkt auf Anfahrt folgte allerdings bereits die Abalarmierung, sodass die Kameraden abdrehen konnten.

Nur sechs Minuten später folgte allerdings per Digitalem Meldeempfänger gleich der nächste Einsatz: Es brannt eine Hecke. Bei Eintreffen war diese schon von einem Anwohner gelöscht worden. Durch die Kameraden brauchte nur eine Nachkontrolle per Wärmebildkamera (WBK) zu erfolgen.

Anschließend rückte das LF 10 0:52 Uhr aus zum Brand einer Mülltonne. Dieser konnte unter Vornahme eines Kleinlöschgeräts schnell abgelöscht werden. Die Kameraden kontrollierten den Müllsammelbehälter mithilfe der WBK. Zum letzten Einsatz in dieser Nacht musste unsere Bereitschaft dann um 2:17 Uhr das Feuerwehrhaus verlassen. Auch hier brannte Unrat in einem Müllsammelbehälter. Dieser wurde wieder per Kleinlöschgerät abgelöscht und mithilfe der WBK kontrolliert.

Gegen 04:30 Uhr am Morgen konnte sich aufgrund des abgenommenen Einsatzaufkommens die Bereitschaft auflösen und die Kameraden der FF Bremen-Huchting zurück ihren Familien.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:
Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Einsatz Nr. 171/2023
28.12.23 um 22:00 Uhr
„gemeldeter Brand an Schulzentrum“

Einsatzbericht:

28.12.2023 (Huchting) – Gerade erst von dem letzten Einsatz beim Hochwasser erholt, wurde die Freiwillige Feuerwehr Huchting gegen 22:00 Uhr durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem Brand an einem Schulzentrum im Huchtinger Ortsteil Sodenmatt alarmiert.

Noch bevor das erste Fahrzeug besetzt war, erfolgte die Abalarmierung durch die Leitstelle, sodass alle kehrt machen und zurück ins Bett steigen konnten.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:

  

Einsatz Nr. 170/2023 (RüstEinh Nr. 69)
27.12.23 um 21:30 Uhr
„Hochwasserlage“

Einsatzbericht:

27.12.23 (Borgfeld) – Weiterhin bleibt die Hochwasserlage angespannt, sodass die Rüsteinheit der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting auch in dieser Nacht erneut als Ablösung für die sich vor Ort befindlichen Kameradinnen und Kameraden anderer FF’n nach Borgfeld alarmiert wurde.

Gegen 21:30 Uhr machte sich die Rüsteinheit mit dem LF20 Kats, dem RW2 sowie dem MTF auf den Weg nach Borgfeld um dort um 22:00 Uhr die planmäßige Ablöse durchzuführen. Das LF 10 verblieb für die Sicherstellung des Brandschutzes am Gerätehaus.

So stellte die FF Huchting in dieser Zeit für die Grundschutz sicher, um schnell auf Notrufe und Lageänderungen reagieren zu können. Das MTF fungierte als Erkunder, um Einsatzstellen zu evaluieren und insbesondere auch die Zufahrten zu möglichen Einsatzstellen für die schweren Fahrzeuge sicherzustellen.

Gegen 06:00 Uhr am nächsten Morgen wurden wir durch die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Mahndorf abgelöst.
Solange keine Entspannung in der Hochwasserlage absehbar ist, werden die Freiwilligen Feuerwehren auch weiterhin in Wechselschichten in den betroffenen Gebieten eingesetzt werden.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:
Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen 28.12.23
Pressemitteilung des Senats

  

Einsatz Nr. 169/2023
26.12.23 um 17:30 Uhr
„Hochwasserlage“

Einsatzbericht:

26.12.23 (Borgfeld) – Die angespannte Hochwasserlage im Bundesgebiet ist auch im Bremer Stadtgebiet allgegenwärtig. Zur Unterstützung wurde neben vielen anderen Freiwilligen Feuerwehren am zweiten Weihnachtstag nun auch die Freiwillige Feuerwehr Huchting alarmiert.

So rückten um kurz vor 18:00 Uhr das LF 10, das LF 20 KatS mit dem FwA NEA (Feuerwehranhänger Netzersatzanlage), der RW mit dem RTB 2 sowie das MTF zum Bereitstellungraum bei der FF Borgfeld aus. Durch den kontinuierlichen Vorhalt von Einsatzkräften- und Mittel an den Brennpunkten kann so umgehend auf eingehende Notrufe bzw. Lageänderungen reagiert werden.

Im Laufe des Einsatzes wurden wir zu einem vollgelaufenen Keller sowie zur Unterstützung bei einer Personenevakuierung mittels Boot herangezogen.
Gegen Mitternacht wurden wir durch weitere Kräfte abgelöst und konnten um 01:00 Uhr am Morgen die Fahrzeuge einsatzbereit am Gerätehaus abstellen und in die Nachtruhe starten.

Auf Grund der weiterhin angespannten Lage ist auch von weiteren Einsätzen auszugehen.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:
Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen 26.12.23
Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen 27.12.23

  

Einsatz Nr. 161/2023
(RüstEinh Nr. 62)
12.12.2023 um 7:05 Uhr
„Brand Personenzug/Straßenbahn“

Einsatzbericht:

12.12.2023 (Mitte) – Um 7:05 Uhr alarmierte die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle die Rüsteinheit der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Huchting an den Hauptbahnhof. Dort brannte auf einem der Gleise eine Lokomotive. Nur 5 Minuten nach Alarmierung konnten RW und LF 20 KatS zur Einsatzstelle ausrücken.
Dort angekommen löschten Kräfte der Berufsfeuerwehr auf dem Betriebs- und Werkstatthof die in Brand geratene Lok. Die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Huchting unterstützte mit der Bereitstellung eines Sicherungstrupps unter Atemschutz die Maßnahmen.
Da parallel mehrere Verkehrsunfälle im Stadtgebiet vorlagen, forderte die Leitstelle unser LF 10 als Brandschutz-Reserve für den Abschnitt Süd an. Es verblieb dazu unter Status 3 im Feuerwehrhaus in der Obervielander Straße und musste nicht ausrücken.
Nach rund 1,5 Stunden konnten der RW sowie das LF 20 KatS wieder einrücken.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:
Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Einsatz Nr. 157/2023
09.11.23 um 17:51 Uhr
„Essen auf Herd“

Einsatzbericht:

09.11.23 (Huchting) – Um 17:51 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Küchenbrand im huchtinger Ortsteil Mittelshuchting alarmiert.

Trotz des Feierabendverkehrs konnte das erste Löschfahrzeug (43/44-1) nach nur 5 Minuten vom Gerätehaus ausrücken. Wenige Minuten später folgten auch das LF 20 sowie der Rüstwagen.

Vor Ort hatten die ersteintreffenden Kollegen der Berufsfeuerwehr bereits die erste Erkundung durchgeführt und brennendes Essen auf dem Herd festgestellt. Lösch- und Lüftungsmaßnahmen wurden entsprechend eingeleitet.
Durch die FF Huchting wurde ein Trupp unter Atemschutz als Sicherungstrupp für die sich im Innenangriff befindlichen Kollegen der Berufsfeuerwehr gestellt sowie die Wasserversorgung der Einsatzstelle aufgebaut.
Nur 30 Minuten nach der Alarmierung konnten wir wieder aus dem Einsatz entlassen werden.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:

  

Einsatz Nr. 149/2023
09.10.23 um 01:20 Uhr
„Küchenbrand“

Einsatzbericht:

09.10.2023 (Kirchhuchting) Um 01:20 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem Zimmerbrand im huchtinger Ortsteil Kirchhuchting alarmiert.
Bereits sechs Minuten nach der Alarmierung konnten beide Löschfahrzeuge zur nahegelegenen Einsatzstelle ausrücken.

Brennendes Essen auf dem Herd führte zu einer Verrauchung der Wohnung sowie des Flures und wurde durch die ersteintreffenden Kräfte der Berufsfeuerwehr schnell abgelöscht.
Unsere Kräfte stellten einen Sicherheitstrupp sowie einen weiteren Atemschutztrupp in Reserve. Für die Lüftung des Gebäudes wurde eine hochgelegene Lüftungsöffnung geschaffen.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:

  

Einsatz Nr. 148/2023
01.10.23 um 01:22 Uhr
„Carportbrand“

Einsatzbericht:

01.10.23 (Mittelshuchting) – Um 01:22 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem Carportbrand im huchtinger Ortsteil Mittelshuchting alarmiert.
Bereits fünf Minuten nach der Alarmierung konnten das erste Löschfahrzeug zur nahegelegenen Einsatzstelle ausrücken.
Zwar wurde der vor dem Gebäude aufgetretene Brand bereits vor Eintreffen der Feuerwehr durch Anwohner gelöscht, jedoch breitete sich der Brand auf den darüberliegenden Dachüberstand sowie Teile der Dachhaut aus.

Ein unmittelbar eingeleiteter Löschangriff konnte größeren Schaden verhindern.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:

  

Einsatz Nr. 146/2023
26.09.23 um 02:40 Uhr
„Küchenbrand“

Einsatzbericht:

26.09.23 (Kirchhuchting) – Um 02:40 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem Brand im Ortsteil Kirchhuchting alarmiert. Ersten Meldungen zufolge brannten mehrere Abfallsäcke auf einem Tankstellengelände. Auf Grund des erhöhten Gefahrenpotenzials wurde initial ein größeres Kräfteaufgebot für diesen Einsatz angesetzt.

Nur sieben Minuten nach der Alarmierung, rückte das erste Löschfahrzeug zu der nahegelegenen Einsatzstelle aus und war ersteintreffend vor Ort. Das Feuer war bereits aus und lediglich Nachlöscharbeiten mussten durchgeführt werden. Alle sich auf der Anfahrt befindlichen Kräfte konnten beidrehen und auch das am Gerätehaus besetzte LF 20 konnte am Stand verbleiben.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:

  

Einsatz Nr. 145/2023
23.09.23 um 16:03 Uhr
„Parzellenbrand“

Einsatzbericht:

23.09.23 (Huckelriede)- Um 16:03 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem Parzellenbrand im Stadtteil Huckelriede alarmiert.
Wenige Minuten nach der Alarmierung befand sich das erste Löschfahrzeug auf der Anfahrt zur Einsatzstelle. Das LF 20 folgte kurz darauf. Vor Ort waren die Löschmaßnahmen bereits durch Kräfte der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Neustadt eingeleitet und der Brand unter Kontrolle.
Die FF Huchting stellte 3 Trupps unter Atemschutz in Bereitstellung, die aber nicht mehr in den Einsatz eingebunden werden mussten.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:

  

Einsatz Nr. 141/2023
19.09.23 um 20:21 Uhr
„gemeldeter Wohnungsbrand“

Einsatzbericht:

19.09.23 (Woltmershausen) – Inmitten des Ausbildungsdienstes über Einsätze an Aufzugsanlagen, wurde die Freiwillige Feuerwehr Huchting um 20:21 Uhr durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Wohnungsbrand in Woltmershausen alarmiert.
Nur zwei Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Fahrzeug ausrücken und traf nach kurzer Zeit auf die ersteintreffenden Kräfte der Berufsfeuerwehr Bremen. Da die Einsatzmeldung unklar war und keine genaue Adresse vorlag, wurde der Straßenzug gemeinsam mit dem ELD erkundet.
Glücklicherweise stellte sich nach kurzer Zeit heraus, dass es sich um kein Schadensfeuer handelte, sondern unregelmäßig blinkende Leuchten aus der Ferne einem Brand ähnelten.
Kurz vor 21 Uhr waren alle Fahrzeuge zurück am Stand und der Dienst konnte fortgesetzt werden.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:

  

Einsatz Nr. 137/2023
10.09.23 um 12:53 Uhr
„Privater Rauchwarnmelder“

Einsatzbericht:

10.09.23 (Woltmershausen) – Um 12:53 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem ausgelösten Rauchwarnmelder in einem Privathaushalt alarmiert.
Bereits sieben Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug den Status 3 geben und sich auf die Anfahrt zur Einsatzstelle begeben.
Das LF 20 folgte kurz darauf.
Noch während der Anfahrt konnten die ersteintreffenden Kräfte der Berufsfeuerwehr nach erster Erkundung die Rückmeldung geben, dass kein Schadenfeuer feststellbar war und wir somit die Alarmfahrt abbrechen und zum Gerätehaus zurückkehren.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:

  

Einsatz Nr. 136/2023
19.08.23 um 12:49 Uhr
„Gebäudebrand in Habenhausen“

Einsatzbericht:

19.08.2023 (Habenhausen) – Gerade befanden sich einige Kameraden mit dem LF10 und dem RTB auf dem Weg zum Hasenbürener Hafen, um dort mit den Kameraden der FF Seehausen eine Bootsübung durchzuführen. Kurz vor der Ankunft wurde das Fahrzeug um 12:49 Uhr von der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle über Funk angesprochen und zur Unterstützung bei einem laufenden Einsatz in Habenhausen alarmiert.
Umgehend wurde das Boot vor Ort abgekuppelt und von den Kameraden der FF Strom übernommen, sodass sich das Fahrzeug auf den Weg zur Einsatzstelle machen konnte. Einige Minuten später rückten ebenso das LF20 sowie das MTF mit den parallel alarmierten Kameraden zur Einsatzstelle aus.

Vor Ort hatten die Kräfte der Feuerwachen 1, 2 und 4 sowie den Freiwilligen Feuerwehren Bremen Arsten und Neustadt bereits den Brand in einem Einfamilienhaus unter Kontrolle gebracht, brauchten aber auf Grund der drückenden Wetterlage weiteres Personal zur Ablösung.
Nach kurzer Übergabe übernehmen wir mit 2 Trupps unter Atemschutz die weiteren Nachlöscharbeiten sowie die abschließende Kontrolle des Gebäudes und der betroffenen Anbauten.
Erst gegen 17:00 Uhr waren alle Fahrzeuge wieder am Stand und der Einsatz für uns beendet.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:
Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

  

Einsatz Nr. 116/2023
03.07.23 um 21:04 Uhr
„Gebäudebrand in Kattenturm“

Einsatzbericht:

03.07.23 (Kattenturm) – Um 21:04 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zur Unterstützung bei einem Gebäudebrand im Stadtteil alarmiert.

Nur fünf Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug zur Einsatzstelle ausrücken. Es folgten darauf das LF20 KatS sowie das MTF.  Beim Eintreffen waren bereits Kräfte der Berufsfeuerwehr Bremen sowie die Freiwillige Feuerwehr Arsten vor Ort. Die Brandbekämpfung in dem betroffenen Einfamilienhaus war eingeleitet und der Brand unter Kontrolle.

Drei Trupps unter Atemschutz wurden durch unsere Einheiten bei der Einsatzlage gestellt. Sie unterstützten im Einsatzverlauf bei der Kontrolle mittels Wärmebildkamera sowie bei den Aufräumarbeiten.

Erst kurz vor Mitternacht waren Fahrzeug und Gerät wieder einsatzbereit und der Einsatz für uns damit abgeschlossen.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:
Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

  

Einsatz Nr. 116/2023
03.07.23 um 21:04 Uhr
„Gebäudebrand in Kattenturm“

Einsatzbericht:

03.07.23 (Kattenturm) – Um 21:04 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zur Unterstützung bei einem Gebäudebrand im Stadtteil alarmiert.

Nur fünf Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug zur Einsatzstelle ausrücken. Es folgten darauf das LF20 KatS sowie das MTF.  Beim Eintreffen waren bereits Kräfte der Berufsfeuerwehr Bremen sowie die Freiwillige Feuerwehr Arsten vor Ort. Die Brandbekämpfung in dem betroffenen Einfamilienhaus war eingeleitet und der Brand unter Kontrolle.

Drei Trupps unter Atemschutz wurden durch unsere Einheiten bei der Einsatzlage gestellt. Sie unterstützten im Einsatzverlauf bei der Kontrolle mittels Wärmebildkamera sowie bei den Aufräumarbeiten.

Erst kurz vor Mitternacht waren Fahrzeug und Gerät wieder einsatzbereit und der Einsatz für uns damit abgeschlossen.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:
Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

  

Einsatz Nr. 114/2023
24.06.23 um 13:45 Uhr
„Heimrauchmelder“

Einsatzbericht:

24.06.23 (Huchting) – Gerade hatte man sich von der Vielzahl der Unwettereinsätze erholt, da wurde die Freiwillige Feuerwehr Huchting um 13:45 Uhr durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem ausgelösten Heimrauchmelder im Ortsteil Mittelshuchting alarmiert.

Nur sechs Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug zur Einsatzstelle ausrücken. Bereits auf der Anfahrt rüstete sich der Atemschutztrupp aus, um beim Eintreffen umgehend tätig werden zu können. Vor Ort führten die ersteintreffenden Kräfte der Berufsfeuerwehr Bremen eine Lageerkundung durch. Glücklicherweise war kein Schadensfeuer wahrnehmbar, sodass sich unser in Bereitstellung befindlicher Trupp abrüsten konnte und wir aus dem Einsatz entlassen wurden.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:

  

Einsatz Nr. 23/2023
15.06.23 um 19:28 Uhr
„Gemeldeter Küchen/Zimmerbrand“

Einsatzbericht:

15.06.23 (Huchting) – Um 19:28 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle mit dem Einsatzstichwort Küchen/Zimmerbrand im Huchtinger Ortsteil Kirchhuchting alarmiert.

Da sich ohnehin gerade einige Kräfte an der Wache befanden, konnte das LF10 umgehend zur nahegelegenen Einsatzstelle ausrücken und war das ersteintreffende Löschfahrzeug vor Ort.
Glücklicherweise war lediglich ein elektrisches Haushaltsgerät in Brand geraten und konnte bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden. Somit war außer der Kontrolle mithilfe einer Wärmebildkamera kein weiteres Eingreifen durch die Einsatzkräfte mehr notwendig.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)  

Einsatz Nr. 21/2023
04.05.23 um 17:05 Uhr
„Gemeldeter Zimmerbrand nach Explosion“

Einsatzbericht:

04.05.23 (Huchting) – Um 17:05 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle mit dem Einsatzstichwort „Explosion/Zimmerbrand“ im Ortsteil Mittelshuchting alarmiert.

Neun Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug ausrücken, das zweite folgte nur wenige Minuten später. Glücklicherweise konnte die initiale Einsatzmeldung einer Explosion nicht bestätigt werden, viel mehr handelte es sich um eine Verpuffung auf einem Balkon.

Durch die FF Huchting wurde ein Trupp unter Atemschutz als Sicherungstrupp gestellt, der im Anschluss noch für Nachlösch- und Aufräumarbeiten zum Einsatz kam.

Um 18:30 Uhr war dieser Einsatz für uns beendet.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1) 

Einsatz Nr. 18/2023
09.04.23 um 18:15 Uhr
„Brennt Abfallbehälter“

Einsatzbericht:

09.04.23 (Huchting) – Noch während der Vorbereitungen für die Brandwache beim huchtinger Osterfeuer, wurde die Besatzung des LF 10 um 18:15 Uhr durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem Müllcontainerbrand im Ortsteil alarmiert. Umgehend konnte das Fahrzeug die Einsatzstelle anfahren und mittels Kleinlöschgerät Nachlöscharbeiten sowie eine Kontrolle des Abfallbehälters durchführen.

Um 18:48 Uhr war der Einsatz beendet und die Fahrzeugbesatzung konnte wie ursprünglich geplant die Brandwache am Osterfeuer fortsetzen.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)  

Einsatz Nr. 11/2023
17.01.23 um 17:30 Uhr
„Brennt Lkw im Freien“

Einsatzbericht:

17.01.23 (Huchting) – Während des Jugendfeuerwehrdienstes wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem Fahrzeugbrand im Freien alarmiert. Auf Grund der unmittelbaren Nähe zum Gerätehaus konnten erste Kräfte bereits fußläufig die Einsatzstelle anlaufen und eine entsprechende Rückmeldung geben.

Vor Ort konnte die Einsatzmeldung bestätigt und gemeinsam mit den Kollegen der Berufsfeuerwehr Bremen Löschmaßnahmen an mehreren in Brand geratenen Lkw eingeleitet werden.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:
Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Einsatz Nr. 1-5/2022
01.01.2023
„Mehrere Kleinbrände an Neujahrsmorgen“

01.01.23 (diverse Stadtteile) – Nachdem die Silvesterbereitschaft dem Feuerwerk am Nachthimmel beiwohnen und die ersten Neujahrsgrüße senden konnte, sollte die Silvesternacht doch noch einmal für Beschäftigung sorgen: Gegen 00:45 Uhr wurden die Digitalen Meldeempfänger mit dem Einsatzstichwort „Dachstuhlbrand“ in Habenhausen ausgelöst. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle erfolgte glücklicherweise die Rückmeldung der ersteintreffenden Kräfte, dass keine weiteren Kräfte erforderlich seien. So konnten wir beidrehen und auf dem Rückweg zum Gerätehaus noch einmal brennenden Abfall am Straßenrand ablöschen.

Insgesamt wurden wir an diesem Neujahrsmorgen zu fünf Einsätzen alarmiert. Neben dem gemeldeten Dachstuhlbrand handelte es sich hauptsächlich um brennende Abfallbehälter sowie ein in Brand geratenes Friedhofsgrab.

Gegen 04:30 Uhr am Morgen war das Einsatzaufkommen im Stadtgebiet mehr oder weniger aufgelöst, sodass auch wir unsere Bereitschaft aufheben und uns in Richtung wohlverdienten Feierabend bewegen konnten.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF20 (43/44-2)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:
Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Einsatz Nr. 112 + 113/2022
31.12.2022 ab 22:23 Uhr
„VU und brennende Abfallbehälter am Silvesterabend“

31.12.22 (Huchting) – Auch zum Jahresende dieses erfolgreichen und arbeitsintensiven Jahres 2022 stellten einige Kameraden die Silvesterbereitschaft, um dem zu erwartenden hohen Einsatzaufkommen gerecht zu werden.

Um 22:23 wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu ihrem 112. Einsatz in diesem Jahr alarmiert. Ein Pkw war aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Laternenpfeiler kollidiert. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Kameraden der Silvesterbereitschaft entfernten den havariertne Pkw aus dem Verkehrsraum und nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf. Ein Abschleppdienst wurde nachgefordert und die Einsatzstelle der Polizei übergeben.

Nur wenige Minuten nach Einsatzabschluss wurden die Kräfte direkt zu einem Folgeeinsatz alarmiert. Mehrere Abfallbehältnisse waren in Brand geraten und durch einen Trupp unter Atemschutz schnell gelöscht.

Bis zum Jahreswechsel konnten keine weiteren Einsätze mehr für die FF Huchting verzeichnet werden, sodass auch unsere Kameraden kurzerhand dem Silvesterfeuerwerk am Bremer Nachthimmel beiwohnen konnten.

An dieser Stelle möchten wir den Kameradinnen und Kameraden für ihren stetigen Einsatz im Jahre 2022 danken. Ein besonderer Dank gilt den Kameraden, die sich in diesem Jahr bereit erklärt haben, nicht mit ihren Familien und Freunden das neue Jahr zu begrüßen, sondern am Gerätehaus die Stellung zu halten.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)

Weiterführende Links:
Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Einsatz Nr. 111/2022
28.12.2022 um 01:52 Uhr
“Gemeldeter Wohnungsbrand in mehrgeschossigen Wohngebäude”

28.12.22 (Huchting ) – Um 01:52 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Wohnungsbrand in einem mehrgeschossigen Wohngebäude im huchtinger Ortsteil Sodenmatt alarmiert.
Nur sechs Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug ausrücken und traf nach kurzer Anfahrt zeitgleich mit den Kollegen der Feuerwache 1 an der Einsatzstelle ein. Glücklicherweise konnte der erste vorgehende Trupp der Berufsfeuerwehr kein Schadensfeuer in der im 6. Obergeschoss gelegenen Wohnung feststellen, sondern lediglich angebranntes Essen auf dem Herd und eine leichte Verrauchung im Treppenraum. Einer unserer Trupps unter Umluft unabhängigen Atemschutz unterstützte bei der Kontrolle des Treppenhauses und der Schaffung einer Abluftöffnung. Zwei weitere Trupps verblieben als Sicherungstrupp und als Reserve.
Nach kurzen Belüftungsmaßnahmen konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Verletzt wurde niemand.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)

Weiterführende Links:

Einsatz Nr. 110/2022
18.12.2022 um 12:52 Uhr
“Gebäudebrand in Kattenesch”

18.12.22 (Kattenesch) – Um 12:52 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem Gebäudebrand im Bremer Stadtteil Kattenesch alarmiert.

Nur sechs Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug ausrücken, das zweite folgte zwei Minuten später. Beim Eintreffen hatten die Kräfte der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehr Arsten bereits die Brandbekämpfung in dem Wohnhaus aufgenommen. Aus ungeklärter Ursache waren Müllbehälter unter einem Unterstand in Brand geraten. Diese Flammen waren nach kurzer Zeit auf das Gebäude übergegangen und breiteten sich schnell über den Dachstuhl aus. Zwar zeichnete sich durch die eingeleiteten Löschmaßnahmen ein schneller Löscherfolg ab, das Auffinden und Ablöschen von weiteren Brand- und Glutnestern gestaltete sich jedoch schwierig und zeitaufwändig. Große Teile der Dachfläche mussten hierzu abgedeckt und Zwischendecken eingerissen werden.  Zudem erschwerten die kalten Witterungsverhältnisse sowie die schlechte Zugänglichkeit der Brandnester die Löscharbeiten. Mit drei Trupps unter Umluft unabhängigen Atemschutz unterstützten wir die Lösch- und Nachlöscharbeiten.
Dankbar waren alle Einsatzkräfte für die Unterstützung durch die Verpflegungsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Neustadt, die die Einsatzstelle mit heißen Getränken versorgte. Zeitgleich besetzen weitere Kräfte der FF Neustadt die Feuer- und Rettungswache 1, um den Brandschutz im Bereich Zentrum zu gewährleisten.

Nachalarmiert wurde im Einsatzverlauf das WLF-K (43/65-1) mit dem AB Mulde als Logistikkomponente, um das kontaminierte Schlauchmaterial für die fachgerechte Dekontamination von der Einsatzstelle zur Schlauchwerkstatt zu verbringen.

Gegen 18:00 Uhr waren dann auch fürs uns alle Aufräum- und Dekontaminationsarbeiten und damit der Einsatz abgeschlossen.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
WLF-K (43/65-1) mit AB Mulde (43/69-31)

Weiterführende Links:

Pressemitteilung Feuerwehr Bremen
 

Einsatz Nr. 106/2022
18.11.2022 um 00:05 Uhr
“Küchenbrand in Huchting”

18.11.22 (Huchting) – Gerade war durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle die durch die Netzstörung hervorgerufene Einsatzbereitschaft an den Gerätehäusern aufgehoben worden, als wenige Minuten später um 00:05 Uhr die digitalen Meldeempfänger ausgelöst wurden.

Nur vier Minuten nach der Alarmierung rückte das erste Fahrzeug zu dem gemeldeten Zimmerbrand in der Amsterdamer Straße aus. Schon über Funk wurde das Feuer durch die sich ebenfalls auf der Anfahrt befindlichen Kollegen der Berufsfeuerwehr bestätigt.

Durch die FF Huchting wurde ein Sicherungstrupp gestellt, während ein weiterer Trupp im Innenangriff den Brand in der Küche schnell löschen konnte. Ein Anwohner wurde während eigener Löschversuche verletzt und musste in eine Bremer Klinik eingeliefert werden. Alle anderen Bewohner konnten nach Lüftungsmaßnahmen in ihre Wohnungen zurückkehren.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)

Weiterführende Links:

Einsatz Nr. 105/2022
17.11.2022 um 15:06 Uhr
“Bundesweite Netzstörung beeinträchtigt Notruf”

17.11.22 (Huchting) – Auch in Bremen hat eine bundesweite Störung für Probleme in der Erreichbarkeit der Notrufnummern 110 und 112 gesorgt. Zeitweise war es nicht möglich über diese Rufnummern einen Notruf abzusetzen. Um den Bürgerinnen und Bürgern im Notfall zentrale Anlaufstellen zu bieten, wurden alle Freiwilligen Feuerwehren in Bremen alarmiert und die Gerätehäuser besetzt. So stellte auch die Freiwillige Feuerwehr Huchting etwa bis Mitternacht eine Bereitschaft, um Hilfeersuchen entgegennehmen und an die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle weitergeben zu können.

Eingesetzte Fahrzeuge:

Weiterführende Links:

Einsatz Nr. 100/2022
20.10.2022 um 16:18 Uhr
“Brand in Tiefgarage”

20.10.22 (Mittelshuchting) – Erstmals in der Nachkriegszeit, wurden die Kameradinnen und Kameraden zu einem 100. Einsatz innerhalb eines Jahres durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle alarmiert, als diese um 16:18 Uhr unsere digitalen Meldeempfänger mit dem Einsatzstichwort Feuer in Garage/Carport auslöste.

Nur vier Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug mit 5 Atemschutzgeräteträgern zur nahegelegenen Einsatzstelle ausrücken und war nach kurzer Fahrzeit ersteintreffend vor Ort.

Da die Einsatzlage an der betroffenen Tiefgarage zunächst noch unklar war, wurde ein Einsatz mit Bereitstellung vorbereitet und ein Trupp mit schweren Umluft unabhängigen Atemschutz ausgerüstet. Schnell ergab die Erkundung, dass glücklicherweise kein Schadenfeuer innerhalb der Tiefgarage aufzufinden war. Viel mehr wurden augenscheinlich Wunderkerzen und Kunststoff abgebrannt, die zu einer entsprechenden Rauch- und Geruchsentwicklung geführt hatten. Da alles Brandgut bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr abgebrannt war, konnte der Einsatz für alle Kräfte beendet werden.

 

Eingesetzte Fahrzeuge:
LF 10 (43/44-1)

Weiterführende Links:

Einsatz Nr. 97/2022
02.09.2022 um 18:32 Uhr
“Brand in Papierpresse”

02.09.22 (Woltmershausen) – Um 18:32 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem Brand in einem papierverarbeitenden Betrieb an der Simon-Bolivar-Str. alarmiert.

Wenige Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Fahrzeug zur Einsatzstelle ausrücken. Das LF 20 folgte kurze Zeit später. Vor Ort war es zu einem Brand in einer Hydraulikpresse gekommen, die geschreddertes Papier zu festen Ballen verpresst. Erste Löschmaßnahmen zeigten schnell Erfolg, jedoch wurden die Kräfte vor die Herausforderung gestellt, das gesamte Brandgut aus dem nahezu geschlossenen System zu entfernen.

In Rücksprache mit dem Einsatzleiter wurden für den weiteren Einsatzverlauf auch der Rüstwagen sowie das Wechselladerfahrzeug der Einsatzstelle zugeführt.
Mit Hilfe des Wechselladerfahrzeugs konnte eine betriebseigene Mulde aufgenommen und verfahren werden, sodass die vom Brand nicht beaufschlagten Papierballen in dieser zwischengelagert und regelmäßig kontrolliert werden konnten. Das Brandgut hingegen wurde in separate Metallcontainer verladen, mit Netzmittel abgelöscht und segregiert gelagert.
Gegen 21:20 Uhr waren alle Maßnahmen abgeschlossen und die Fahrzeuge konnten den Rückweg zum Gerätehaus antreten.

Eingesetzte Fahrzeuge:
LF 10 (43/44-1)
LF 20 (43/44-2)
RW (43/52-1)
WLF (43/65-1)

Weiterführende Links:

Einsatz Nr. 15/2021
06.09.21 um 16:46
“Kellerbrand in 8-geschossigen Wohngebäude”

Einsatzbericht:

In den Nachmittagsstunden des 06.09.21 wurden die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting am um 16:46 durch den zuständigen Einsatzsachbearbeiter:in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Kellerbrand in einem 8-geschossigen Wohngebäude im Ortsteil Mittelshuchting alarmiertim Stadtteil Woltmershausen alarmiert.

Bereits 5 Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschgruppenfahrzeug ausrücken. Das LF20 und MTF folgten kurz darauf. Auf Grund der örtlichen Nähe konnten die Fahrzeuge nach lediglich 2 Minuten Anfahrtszeit vor Ort eintreffen.

Glücklicherweise ergab die Erkundung des ersteintreffenden Einheitsführers der Berufsfeuerwehr, dass angebranntes Essen auf dem Herd die Auslöseursache des Rauchmelders sowie der Rauchentwicklung aus dem Fenster war.
Somit brauchten unsere Kräfte an der Einsatzstelle nicht mehr tätig werden.

 

Eingesetzte Fahrzeuge:

43/44-2 (LF 20 KatS)
43/52-1 (RW 2)

Einsatz Nr. 14/2021
13.08.21 um 15:53
“Rauchwarnmelder / Rauch aus Fenster”

Einsatzbericht:

Zu einem ausgelösten Heimrauchmelder bzw. aus einem Fenster aufsteigenden Rauch, wurden die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting am 13.08.2021 um 15:53 durch den zuständigen Einsatzsachbearbeiter:in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle im Stadtteil Woltmershausen alarmiert.

Nach wenigen Minuten konnten die beiden Löschgruppenfahrzeuge LF10 und LF20KatS zur Einsatzstelle in Woltmershausen ausrücken.

Glücklicherweise ergab die Erkundung des ersteintreffenden Einheitsführers der Berufsfeuerwehr, dass angebranntes Essen auf dem Herd die Auslöseursache des Rauchmelders sowie der Rauchentwicklung aus dem Fenster war.
Somit brauchten unsere Kräfte an der Einsatzstelle nicht mehr tätig werden.

 

Eingesetzte Fahrzeuge:

43/44-2 (LF 20 KatS)
43/52-1 (RW 2)

Einsatz Nr. 13/2021
26.06.21 um 16:27
“Vegetationsbrand”

Einsatzbericht:

Nach Tagen der Trockenheit wurden die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting am 26.06.21 um 16:27 durch den zuständigen Einsatzsachbearbeiter:in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Vegetationsbrand im Ortsteil Mittelshuchting alarmiert.

Nur 5 Minuten nach der Alarmierung konnte das LF 20 KatS als erstes Fahrzeug ausrücken und die Einsatzstelle anfahren. LF10 und Rüstwagen folgten kurz darauf.

Nach nicht einmal drei Minuten Einsatzfahrt traf das LF 20 KatS als erstes Fahrzeug an der gemeldeten Einsatzstelle ein, an der sich die Bewohner bereits bemerkbar machten.

Die erste Erkundung des Einheitsführers zeigte, dass die Grundstückshecke auf einer Länge von etwa 2 Metern in Brand geraten war. Glücklicherweise hatten die Anwohner bereits erste Löschmaßnahmen mit dem Gartenschlauch eingeleitet und so eine weitere Ausbreitung verhindern können. Unsere Kräfte führten mittels C-Strahlrohr Nachlöscharbeiten durch und kontrollierten die Hecke auf weitere Glutnester. Anschließend konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.

Bitte beachten Sie, dass die andauernden hohen Temperaturen und fehlenden Niederschläge dazu führen, dass Hecken, Bäume, Gräser, Felder, Wälder und ähnliche Gewächse eine enorme Trockenheit aufweisen. Das Abbrennen von Unkraut wie aber auch das Wegwerfen von brennenden Zigarettenkippen oder achtloses Wegwerfen von Glaskörpern sollte unbedingt unterlassen werden. Solche Unachtsamkeiten können insbesondere zu dieser Jahreszeit schnell zu unkontrollierten Bränden führen.

Eingesetzte Fahrzeuge:

43/44-2 (LF 20 KatS)
43/52-1 (RW 2)
43/19-1 (MTF)

Einsatz Nr. 30/2020
15.08.20 um 18:53
“Balkonbrand”

Datum:

15.08.20

Uhrzeit:

18:53

Einsatzstichwort:

brennt Balkon

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 20 KatS (43/44-2)
LF 10 (43/44-1)

Eingesetzte Kräfte:

20

Einsatzbericht:

In den frühen Abendstunden wurden die Kameradinnen und Kameraden am 15.08.2020 um 18:53 durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle der Feuerwehr Bremen zu einem Balkonbrand in Mittelshuchting alarmiert.

Bereits 5 Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug zur Einsatzstelle ausrücken. Das LF 20 folgte nur eine Minute später.

Beim Eintreffen unserer Kräfte hatte die Berufsfeuerwehr Bremen schon eine Lageerkundung durchführen und kein Schadenfeuer festellen können. Auslöser für diesen Einsatz war die Nutzung eines Grills auf dem Balkon.

Lüftungsmaßnahmen des Gebäudes wurden durchgeführt und unsere Kameradinnen und Kameraden konnten die Einsatzstelle wieder verlassen. Alle weiteren sich auf der Anfahrt befindlichen Fahrzeuge konnten die Alarmfahrt abbrechen und zum Stand zurückkehren.

 

 

Einsatz Nr. 29/2020
27.07.20 um 21:29
“Brand auf Schulgelände in Mittelshuchting”

Datum:

27.07.20

Uhrzeit:

21:29

Einsatzstichwort:

brennt Nebengebäude von Schule

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 20 KatS (43/44-2)
LF 10 (43/44-1)
MTF (43/19-1)

Eingesetzte Kräfte:

17

Einsatzbericht:

In den Abendstunden wurden die Kameradinnen und Kameraden am 27.07.2020 um 21:29 durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle der Feuerwehr Bremen alarmiert. Anrufer meldeten einen Feuerschein von einem Nebengebäude einer Grundschule in Mittelshuchting. Auf Grund der Meldung wurde ein höheres Kräfteaufgebot zur Einsatzstelle disponiert.

Wenige Minuten nach der Alarmierung konnten die Löschfahrzeuge zur Einsatzstelle ausrücken, an der sie nach nur 2 Minuten Fahrzeit eintrafen.

Glücklicherweise konnte die ursprüngliche Meldung nicht bestätigt werden. Stattdessen brannte ein Insektenhotel mit Ausmaßen von ca. 1 x 2m neben dem Schulgebäude in voller Ausdehnung. Der Brand konnte durch die ersteintreffenden Kräfte der Berufsfeuerwehr mit einem S-Rohr schnell gelöscht werden. Die zwei von uns gestellten Trupps unter Umluft unabhängigen Atemschutz mussten entsprechend nicht mehr eingesetzt werden und alle Kräfte der FF Huchting konnten um 21:51 aus dem Einsatz entlassen werden.

 

 

Einsatz Nr. 28/2020
15.07.20 um 23:46
“gemeldeter Zimmer-/Wohnungsbrand”

Datum:

15.07.20

Uhrzeit:

23:46

Einsatzstichwort:

Wohnungsbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 20 KatS (43/44-2)
LF 10 (43/44-1)

Eingesetzte Kräfte:

21

Einsatzbericht:

Kurz vor Mitternacht wurden die Kameradinnen und Kameraden am 15.07.2020 um 23:46 durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle der Feuerwehr Bremen zu einem gemeldeten Wohnungsbrand im Huchtinger Ortsteil Sodenmatt alarmiert.

6 Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug zur Einsatzstelle ausrücken, weitere 2 Minuten später folgte das LF 20 KatS. Weitere Einsatzkräfte konnten zunächst am Gerätehaus verbleiben.

Noch während sich der verantwortliche Einheitsführer der Berufsfeuerwehr in der Erkundungsphase befand, konnten beim Eintreffen umgehend 2 Trupps unter Umluft unabhängigen Atemschutz in Bereitstellung gehen.

Kurze Zeit später konnte bereits Entwarnung gegeben werden – zum Glück konnte kein Schadensfeuer festgestellt werden. Es handelte sich um einen Lichtschein aus der Wohnung, der an der Fensterscheibe so gebrochen wurde, dass aufmerksame Nachbarn einen Zimmerbrand in einem Wohnhaus mit mehreren Parteien vermuteten und vorbildlich die Feuerwehr über den Notruf 112 alarmierten.

Liebe Mitbürger, auch dieser Einsatz zeigt wieder einmal vorbildliches Verhalten in einem Notfall bzw. einem vermeintlichen Notfall. Bitte zögern Sie niemals den Notruf zu wählen wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine wirkliche Schadenslage vorliegt oder nicht. Rufen Sie die Feuerwehr lieber einmal zu oft als einmal zu wenig und verschenken Sie keine wertvollen Sekunden oder Minuten, um zu überlegen, ob sie einen Notruf absetzen sollten oder nicht.

 

Einsatz Nr. 27/2020
05.07.20 um 18:00
“Wohnungsbrand”

 

 

 

Datum:

05.07.20

Uhrzeit:

18:00

Einsatzstichwort:

Wohnungsbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 20 KatS (43/44-2)
LF 10 (43/44-1)
RW 2 (43/52-1)
MTF (43/19-1)

Eingesetzte Kräfte:

17

Einsatzbericht:

In den frühen Abendstunden wurden wir am 05.07.2020 um 18:00 durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle der Feuerwehr Bremen zu einem Wohnungsbrand in Kirchhuchting alarmiert.

6 Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug zur Einsatzstelle ausrücken, die schon durch eine weithin sichtbare Rauchsäule auszumachen war. Auch das LF 20, der Rüstwagen und das MTF folgten kurze Zeit später. Vor Ort eingetroffen hatten die Kräfte der Berufsfeuerwehr bereits die Brandbekämpfung an dem sich noch in Bau befindlichen Wohnhaus aufgenommen. Ein anliegender Anbau war aus bisher ungeklärter Ursache in Brand geraten und hat nach kurzer Zeit bereits auf das Wohnhaus übergegriffen und dort den Dachstuhl entzündet. Die schnelle Brandausbreitung wurde durch den starken Wind begünstigt. Auch griff das Feuer auf einen benachbarten Wohnraum über, der als vorübergehende Lagerstätte für benötige Baumaterialien und insbesondere Dämmwollematten genutzt wurde.

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung und damit ein noch größerer Sachschaden verhindert werden. Unzählige Rollen Dämmwolle mussten aus dem Wohnhaus entfernt und die darin befindlichen Glutnester abgelöscht werden.

Mit mehreren Trupps unter umluftunabhängigen Atemschutz unterstützten wir die Löscharbeiten im Innenangriff und verbrachten die große Anzahl an Dämmrollen ins Freie, wo diese letztendlich abgelöscht wurden.

Ganz unfreiwillig hat einer unsere Kameraden sowie Kollegen der Berufsfeuerwehr ein kleines Bad genommen – denn das Wohnhaus verfügt über einen innenliegenden Swimming Pool, der bereits befüllt war. Durch die Verrauchung und die Rußschicht auf der Wasseroberfläche war dieser schwer auszumachen, sodass unsere Bademeister kurzerhand ein erfrischendes Bad hatten…

Weiterführende Links:

Youtube Geschichten ausm Norden

NonstopNews

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

Einsatz Nr. 24/2020
30.05.20 um 20:01
“gemeldeter Zimmerbrand”

 

Datum:

30.05.20

Uhrzeit:

20:01

Einsatzstichwort:

Zimmerbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 20 KatS (43/44-2)
LF 10 (43/44-1)

Eingesetzte Kräfte:

12

Einsatzbericht:

Der erste Einsatz des Tages war gerade einmal 5 Stunden her, als um 20:01 erneut die digitalen Meldeempfänger durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle ausgelöst wurden. Dieses Mal wurden wir zu einem gemeldeten Zimmerbrand in Mittelshuchting alarmiert.

Wenige Minuten nach der Alarmierung rückten die beiden Löschfahrzeuge zur Einsatzstelle aus. Vor Ort entpuppte sich der Zimmerbrand glücklicherweise “nur” als brennendes Essen auf dem Herd, das geistesgegenwärtig von einem Anwohner aus dem Fenster geworfen wurde, bevor es noch weitere Einrichtungsgegenstände in Brand setzen konnte. Die ersteintreffenden Kräfte der Berufsfeuerwehr hatten bereits eine Brandbekämpfung und Kontrolle der Wohnung eingeleitet. Durch uns wurde ein Sicherungstrupp und umluftunabhängigen Atemschutz gestellt.

Ein Sicherungstrupp ist eine Maßgabe der Feuerwehr Dienstvorschrift 7 (FwDV7) für jeden Atemschutzeinsatz. Sobald eine Menschenrettung oder Brandbekämpfung unter umluftunabhängigen Atemschutz eingeleitet wird muss für den Angriffsweg ein Sicherungstrupp bereitstehen, der im Falle eines Atemschutznotfalls eine sofortige Rettung einleiten kann. Hierzu kommt das Konzept der Atemschutznotfallrettung zum Tragen.

 

 

 

 

 

 

 

  

Einsatz Nr. 23/2020
30.05.20 um 15:07
“gemeldeter Dachstuhlbrand”

 

Datum:

30.05.20

Uhrzeit:

15:07

Einsatzstichwort:

Dachstuhlbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 20 KatS (43/44-2)
LF 10 (43/44-1)

Eingesetzte Kräfte:

11

Einsatzbericht:

Am 30.05.20 wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Huchting um 15:07 durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in Huchting alarmiert.

Nur 5 Minuten nach der Alarmierung konnten beide Löschfahrzeuge den “Status 3” geben und zur Einsatzstelle ausrücken. Beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr konnte zunächst unter gegebener Adresse kein Schadensfeuer festgestellt werden, sodass auch unsere Fahrzeugbesatzung dabei unterstütze, das entsprechende Brandobjekt aufzufinden. Nach intensiver Suche konnte kein Schadensfeuer in der betreffenden Straße ausgemacht werden, sodass alle Kräfte aus dem Einsatz entlassen werden konnten. Eventuell erweckte der Brandrauch aus einem Industriegebiet im benachbarten Niedersachsen den Eindruck eines Dachstuhlbrandes in der eigenen  Nachbarschaft.

 

 

 

 

 

 

  

Einsatz Nr. 22/2020
15.05.20 um 18:21
“Brennt Waschmaschine”

 

Datum:

15.05.20

Uhrzeit:

18:21

Einsatzstichwort:

Zimmerbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 20 KatS (43/44-2)
LF 10 (43/44-1)

Eingesetzte Kräfte:

25

Einsatzbericht:

Am 15.05.20 wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Huchting um 18:21 durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Zimmerbrand im Bereich der Bremer Neustadt alarmiert.

Nach wenigen Minuten konnten die ersten beiden Löschfahrzeuge den “Status 3” geben und zur Einsatzstelle ausrücken. Die Löschfahrzeuge hatten das Huchtinger Stadtgebiet kaum verlassen, als die Rückmeldung des ersteintreffenden Einheitsführers der Berufsfeuerwehr über Funk zu vernehmen war. Es brannte eine Waschmaschine – keine weiteren Kräfte erforderlich. So konnten die Löschfahrzeuge beidrehen und die weiteren schon besetzten Fahrzeuge nicht mehr ausrücken.

 

 

 


 

 

  

Einsatz Nr. 21/2020
06.05.20 um 13:41
“Lagerhallenbrand”

 

Datum:

06.05.20

Uhrzeit:

13:41

Einsatzstichwort:

Zimmerbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 20 KatS (43/44-2)
LF 10 (43/44-1)
RW (43/52-1)
MTF (43/19-1)

Eingesetzte Kräfte:

15

Einsatzbericht:

Wie wichtig es ist, dass auch bei einer Freiwilligen Feuerwehr, die Fahrzeuge und Einsatzmittel nach jedem Einsatz direkt wieder aufzuarbeiten und die Einsatzbereitschaft herzustellen wurde wieder einmal deutlich. Nur 2 Tage nach der letzten Alarmierung wurden am 06.05.20 um 13:41 erneut unsere digitalen Meldeempfänger aus ihrem Ruhezustand erweckt.

Erneut waren tiefe schwarze Rauchwolken über Bremen zu sehen. Auch das Einsatzstichwort ließ wieder einmal keinen Kleinbrand erwarten.

8 Minuten nach der Alarmierung rückte das LF 10 zum gemeldeten Dachstuhlbrand einer Lagerhalle in der Bremer Neustadt aus. Alle weiteren Fahrzeuge folgten kurze Zeit später.

Beim Eintreffen der Kräfte stand die Lagerhalle im Neuenlander Industriegebiet bereits in Vollbrand. Nach den Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr, trafen wir kurz darauf als erste FF an der Einsatzstelle ein. Umgehend wurde eine Wasserversorgung aufgebaut, um die Löschfahrzeuge sowie die sich vor Ort befindlichen Drehleitern mit Löschwasser einspeisen zu können. Durch einen ersten Trupp unter Umluft unabhängigen Atemschutz wurden die ersten Löschmaßnahmen im Außenangriff eingeleitet. Später nahmen auch weitere Trupps die Brandbekämpfung im Innenangriff auf. Das Ausmaß der Einsatzstelle erforderte erneut einen hohen Kräfteansatz, sodass mehrere Berufsfeuerwehrwachen sowie weitere Freiwillige Feuerwehren in den Einsatz eingebunden waren. Die komplexe Bebauung erforderte den Aufbau einer Wasserförderung über lange Wegstrecken und erschwerte die Brandbekämpfung, da es sich als schwierig erwies, im begrenzten Raum effektive Aufstellmöglichkeiten für Fahrzeuge und Personal zu finden, in denen die Einsatzkräfte nicht durch den Trümmerschatten gefährdet werden. Als Trümmerschatten werden diejenigen Bereiche an der Einsatzstelle gezählt, an denen eine erhöhte Gefährdung durch herabstürzende Trümmer oder einstürzende Gebäudeteile für die Einsatzkräfte besteht.

Eine Ausbreitung auf umliegende Gebäude konnte durch den schnellen und effektiven Einsatz der Feuerwehr verhindert werden. Die Nachlöscharbeiten dauerten noch bis in die späten Abendstunden an.

Auch die Nachbereitung des Einsatzes erforderte noch einmal die Kräfte aller, da die immensen Längen an Schlauchmaterialien entsprechend wieder zurückgenommen und aufgerollt werden mussten. Nach Einsatzabschluss wurde die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wiederhergestellt, und neue Schutzbekleidung musste zudem aus der Bekleidungskammer organisiert werden, da nach den letzten Einsatzlagen nunmehr das Kontingent an seine Kapazitätsgrenzen stößt. Auf Grund der Hygienebestimmungen ist es allerdings unabdinglich, dass die kontaminierte Einsatzbekleidung direkt nach dem Einsatz abgelegt und durch neue ersetzt wird, um eine Verschleppung der gesundheitsschädlichen Stoffe aus dem Brandrauch zu verhindern.

Um 20:33 war dann auch für uns dieser Einsatz beendet.

 

 

  

Einsatz Nr. 20/2020
04.05.20 um 21:32
“Gemeldeter Zimmerbrand”

 

Datum:

04.05.20

Uhrzeit:

21:32

Einsatzstichwort:

Zimmerbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 20 KatS (43/44-2)
LF 10 (43/44-1)

Eingesetzte Kräfte:

17

Einsatzbericht:

Nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz…

So waren die letzten Worte des vergangenen Einsatzberichtes vom 30.04.2020. Wie wahr diese Worte sind, zeigte sich auch direkt wenige Tage später, als am 04.05.20 um 21:32 erneut unsere digitalen Meldeempfänger durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle ausgelöst wurden.

Schon nach 5 Minuten konnte das erste Fahrzeug zum gemeldeten Zimmerbrand in Woltmershausen ausrücken. Eine Minute später folgte bereits das LF 20.

2 Minuten nach Ausrücken des ersten Fahrzeugs gab es bereits die Entwarnung über Funk – die Rückmeldung des ersteintreffenden Einheitsführers konnte glücklicherweise den gemeldeten Zimmerbrand nicht bestätigen. Es handelte sich um brennendes Essen auf dem Herd, sodass alle Fahrzeuge beidrehen und die Rückfahrt zum Gerätehaus antreten konnten.

  

Einsätze Nr. 17-19/2020
28.04. – 30.04.20
“Lagerhallenbrand auf 30000 qm”

 

Datum:

28.04.20 – 30.04.20

Uhrzeit:

11:10

Einsatzstichwort:

Lagerhallenbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 20 KatS (43/44-2)
LF 10 (43/44-1)
RW (43/52-1)
MTF (43/19-1)

Eingesetzte Kräfte:

insgesamt 46

Einsatzbericht:

In den Vormittagsstunden des 28.04.2020 war bereits über große Reichweite eine immense Rauchwolke über den Dächern des Bremer Stadtgebiets zu sehen.

Um 11:10  wurden dann auch die Kameradinnen und Kameraden der FF Huchting durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle mit dem Stichwort Lagerhallenbrand zum Einsatz im Bremer Industriehafen alarmiert.

Bereits nach wenigen Minuten konnten alle Fahrzeuge ausrücken und die Einsatzstelle anfahren.

Ein umfangreiches Kräfteaufgebot befand sich beim Eintreffen bereits vor Ort. Auf einer Fläche von etwa 30000m2 standen insgesamt 10 Lagerhallen im Vollbrand und drohten auf umliegende Gebäude überzugreifen bzw. diese zu schädigen.

Die weitläufige Einsatzstelle machte es notwendig eine Aufteilung in verschiedene Einsatzabschnitte vorzunehmen, um gezielt und effektiv eine Brandbekämpfung durchführen zu können. Bei der Bildung von Einsatzabschnitten wird, wie die Bezeichnung es schon sagt, die gesamte Einsatzstelle in mehrere kleine Abschnitte aufgeteilt und jeweils von einem entsprechenden Einsatzabschnittsleiter geleitet und koordiniert. Durch diese Maßnahme ist sichergestellt, dass an jedem Bereich der Einsatzstelle effektiv gearbeitet und Veränderungen im positiven wie auch im negativen frühzeitig erkannt werden und die Taktik entsprechend angepasst werden kann. Ebenso ist eine strukturiertere Kommunikation zwischen den einzelnen Einsatzabschnitten und der Gesamteinsatzletung möglich.

Der Einsatzabschnittsleiter unseres Abschnitts wurde durch unsere Kräfte gestellt. Mehrere Trupps unter Umluft unabhängigen Atemschutz unterstützten die Löscharbeiten im Innen- wie auch im Außenangriff. Monitore wurden aufgestellt und entsprechend bedient.

Das extreme Ausmaß des Brandes und das hohe Energiemaß der im inneren der Hallen gelagerten Verpackungsmaterialien, machten schnell deutlich, dass diese Einsatzstelle die Feuerwehr Bremen über mehrere Tage beschäftigen würde.

Um die Kapazitäten der vorhandenen Kräfte zu erhalten, mussten im Verlauf des Einsatzes immer wieder Ablösungen durchgeführt werden, um den Einsatzkräften entsprechende Erholungsphasen zu schaffen. Diese Ablösungen wurden durch die Einsatzleitung und die Feuer- und Rettungsleitstelle koordiniert.

So ging es auch für uns am Folgetag, den 29.04.20 weiter. Von 11:30 bis 20:40 verbrachten wir den Tag erneut im Bremer Industriehafen. Weiterhin galt es wie auch am Vortag, die Brandbekämpfung im Innen- und Außenangriff zu unterstützen.

Auch am 30.04.20 waren wir erneut an der Einsatzstelle gefordert, um gegen 11:30 die vor Ort befindlichen Kameraden auszulösen. Das Feuer war zu diesem Zeitpunkt soweit abgelöscht und die Einsatzstelle entsprechend abgekühlt, dass der Einsatz von Baggern privater Abbruchunternehmen möglich war, um die ursprünglichen Inhalte der Hallen auseinander zu ziehen und auf Glutnester abzusuchen und entsprechend abzulöschen. Um 20:30 war dann auch für uns der dritte und letzte Einsatztag im Industriehafen bei einem der größten Feuer der letzten Jahre für die Feuerwehr Bremen abgearbeitet. Nach diesen zeit- und kraftintensiven Einsatztagen, die auch das Material stark beansprucht haben, gilt es nun die Fahrzeuge und Gerätschaften wieder zu reinigen, aufzufüllen und die Einsatzbereitschaft wiederherzustellen. Denn nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz.

Insgesamt waren etwa 920 Einsatzkräfte an diesem Einsatz beteiligt. Zu Spitzenzeiten wurden ca. 40000 Liter Löschwasser pro Minute auf die Einsatzstelle abgegeben. Glücklicherweise bietet der Industriehafen einen unerschöpflichen Vorrat an Löschwasser, sodass die Löschwasserversorgung kontinuierlich durch Pumpen und das Einsatzboot “Bremen 1” sichergestellt war.

Weiterführende Links:    

Presseportal Feuerwehr Bremen

NonstopNews

Buten un Binnen

Einsatz Nr. 16/2020
14.04.2020 um 18:12
“Küchenbrand”

Datum:

14.04.2020

Uhrzeit:

18:12

Einsatzstichwort:

Küchenbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 20 KatS (43/44-2)
LF 10 (43/44-1)
RW (43/52-1)
MTF (43/19-1)

Eingesetzte Kräfte:

21

Einsatzbeschreibung:

In den Abendstunden des 14.04.2020 wurden die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting um 18:12 durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Küchenbrand im Ortsteil Mittelshuchting alarmiert. Bereits bei dem Blick auf den Meldeempfänger stieg die Anspannung bei den Einsatzkräften – es handelte sich bei der angegebenen Adresse um eine Reihenhaussiedlung in Holzbauweise. 

Schon 5 Minuten nach der Alarmierung konnte das LF 10 den “Status 3” geben und zur Einsatzstelle ausrücken. Nur zwei Minuten später folgte das LF 20. Auch der RW und das MTF konnten kurz darauf ihre Einsatzbereitschaft melden.

Beim Eintreffen unseres ersten Löschfahrzeugs war über Funk die erste Rückmeldung des ersteintreffenden Einheitsführers der Berufsfeuerwehr zu hören. Das Feuer konnte durch die Bewohner vor dem Eintreffen der Feuerwehr eigenständig gelöscht werden. Alle unsere Fahrzeuge konnten beidrehen. Eine Person wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation durch den Rettungsdienst gesichtet.

    

Einsatz Nr. 15/2020
10.04.2020 um 19:52
“Küchenbrand”

Datum:

10.04.2020

Uhrzeit:

19:52

Einsatzstichwort:

Küchenbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 20 KatS (43/44-2)
LF 10 (43/44-1)

Eingesetzte Kräfte:

22

Einsatzbeschreibung:

In den Abendstunden des 10.04.2020 wurden die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting um 19:52 durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Küchenbrand im Stadtteil Woltmershausen alarmiert.  

Schon 5 Minuten nach der Alarmierung konnte das LF 10 den “Status 3” geben und zur Einsatzstelle ausrücken. Nur eine Minute später folgte das LF 20.

Noch in der Obervielander Straße erfolgte über Funk die Rückmeldung des ersteintreffenden Einheitsführers der Berufsfeuerwehr, dass das Feuer bereits vor Eintreffen der Feuerwehr von den Anwohnern gelöscht werden konnte.

Entsprechend konnte alle sich auf der Anfahrt befindlichen Einsatzkräfte die Alarmfahrt abbrechen und zum Gerätehaus zurückkehren. So war auch für uns dieser Einsatz schnell erledigt.

Jedem sollte bewusst sein, wie wichtig es ist bei einem Brand immer zuerst die Feuerwehr über den Notruf 112 zu alarmieren bevor eigene Löschversuche gestartet werden oder dieses wenn möglich parallel durch Mitmenschen erfolgen zu lassen. Nur so hat die Feuer- und Rettungsleitstelle die Möglichkeit die benötigten Einsatzkräfte zur Einsatzstelle zu entsenden. Sollten die eigenen Löschversuche keinen Erfolg versprechen ist die Feuerwehr bereits auf dem Weg zu Ihnen und es gehen keine wertvollen Minuten verloren. Bei einem Brand zählt jede Minute.

Sollten Sie merken, dass Ihre eigenen Löschversuche keinen Erfolg versprechen oder wenn Sie Ihr eigenes Leben bzw. Ihre Gesundheit in Gefahr bringen – brechen Sie die eigenen Löschversuche umgehend ab, verlassen Sie das Gebäude und schließen Sie die Türen hinter sich. Als Anwohner des Objektes sind Sie eine wertvolle Hilfe für die Feuerwehr, um uns Informationen über mögliche Zugangsmöglichkeiten, Gefahrenquallen, den Aufbau der Wohnung oder mögliche vermisste Personen zu geben. Machen Sie sich also bitte bemerkbar.

    

Einsatz Nr. 14/2020
06.04.2020 um 22:38
“Zimmer / Wohnungsbrand”

Datum:

06.04.2020

Uhrzeit:

22:38

Einsatzstichwort:

Zimmer / Wohnungsbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 20 KatS (43/44-2)
LF 10 (43/44-1)
RW (43/52-1)
MTF (43/19-1)

Eingesetzte Kräfte:

21

Einsatzbeschreibung:

In den späten Abendstunden des 06.04.2020 wurden die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting um 22:38 durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Wohnungsbrand in Mittelshuchting nahe der Landesgrenze alarmiert.  

Nach bereits 6 Minuten konnte das LF 10 zur Einsatzstelle ausrücken. Nur eine Minute später folgte das LF 20 KatS sowie kurz darauf der Rüstwagen und das MTF. Schon über Funk war zu vernehmen, dass es sich bei diesem Einsatz um einen bestätigten Wohnungsbrand mit Personengefährdung handelt.

Beim Eintreffen brannte es in einem zweigeschossigen Wohn- und Geschäftsgebäude mit ausgebautem Dachgeschoss. Im Erdgeschoss des Gebäudes befand sich eine Gaststätte mit angeschlossenem Saalbetrieb. Vier Personen wurden durch die Feuerwehr gerettet nachdem sie sich bereits  auf das Dach geflüchtet hatten, auf welches das Feuer überzugreifen drohte. Weitere Personen konnten das Gebäude bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr eigenständig verlassen.  Im Einsatzverlauf breitete sich das Feuer auf das Dach sowie den angrenzenden Saalbetrieb aus.

Zur Menschenrettung und Brandbekämpfung wurden durch uns 5 Trupps unter Umluft unabhängigen Atemschutz gestellt, die im Außen- und Innenangriff vorgingen. Der Rüstwagen übernahm die Ausleuchtung der Einsatzstelle. Neben den Kräften der Berufsfeuerwehrwachen 1, 2 und 4 wurde ebenso die FF Strom alarmiert. Vielen Dank an dieser Stelle an die Verpflegungsgruppe der FF Neustadt, die für nächtliche Verpflegung und warme Getränke an der Einsatzstelle gesorgt haben.

Der Brand konnte letztendlich durch diverse Trupps im Innen- und Außenangriff sowie über mehrere Drehleitern mit Wenderohren bekämpft werden. Insgesamt waren 5 Verletzte zu beklagen, die in Bremer Kliniken transportiert wurden.

Erst um 03:30 waren alle Fahrzeuge am Stand und die Einsatzbereitschaft von persönlicher Schutzausrüstung  und Gerät wieder hergestellt, sodass auch wir in den Rest der kurzen Nacht starten konnten.

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Presseportal Feuerwehr Bremen

NonstopNews

 

Einsatz Nr. 13/2020
27.03.2020 um 22:22
“Explosion / Brand nach Explosion”

Datum:

27.03.2020

Uhrzeit:

22:22

Einsatzstichwort:

Explosion / Brand nach Explosion

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 20 KatS (43/44-2)
LF 10 (43/44-1)
MTF (43/19-1)

Eingesetzte Kräfte:

16

Einsatzbeschreibung:

Am späten Freitagabend wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Huchting um 22:22 durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle mit dem Einsatzstichwort “Explosion / Brand nach Explosion” in ein Industriegebiet in Gröpelingen alarmiert.

Nach nur wenigen Minuten konnten das LF Kats und das LF 10 zur Einsatzstelle ausrücken. Das MTF war zu dieser Zeit bereits im Einsatz gebunden, da auch der Fernmeldedienst der Feuerwehr Bremen, dem einer unserer Kameraden angehört, an der Einsatzstelle erforderlich war.

Schon über Funk war zu vernehmen, dass es sich um eine Großschadenslage handelt, da sich eine Vielzahl von Kräften auf der Anfahrt zur Eisatzstelle befanden.

In einer Lagerhalle im Industriegebiet war es zu einem Brand gekommen. Auf einem Freigelände von ca. 30m x 50m und einem Schrottplatz brannten diverse Fahrzeuge  und eine Lagerhalle in voller Ausdehnung. Das Feuer drohte auf anliegende Gebäude überzugreifen. In Folge des Brandes kam es zu mehreren Explosionen bei der auch PKW Teile und Gasflaschen mehrere Meter durch die Luft flogen.

Die FF Huchting stellte 3 Trupps, die unter umluftunabhängigen Atemschutzgeräten bei den Löscharbeiten unterstützten. Kontaminierte Einsatzbekleidung wurde anschließend noch direkt an der Einsatzstelle gewechselt und luftdicht verpackt, sodass eine Verschleppung der Verbrennungsrückstände minimiert wird. Dieses entspricht dem neuen Hygienekonzept der Feuerwehr Bremen zum Schutze der Einsatzkräfte.

Insgesamt waren 3 Berufsfeuerwehrwachen, der Führungsdienst sowie 8 Freiwillige Feuerwehren im Einsatz gebunden.

Erst gegen 02:00 konnten unsere Kräfte aus dem Einsatz entlassen werden. Nachdem um 03:00 die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge und der Persönlichen Schutzausrüstung wiederhergestellt war, konnten auch wir uns endlich in das Wochenende begeben.

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Presseportal Feuerwehr Bremen

NonstopNews

Buten un Binnen

 

 

Einsatz Nr. 12/2020
14.03.2020 um 11:13
“Qualm aus Dachfenster”

Datum:

14.03.2020

Uhrzeit:

11:13

Einsatzstichwort:

Qualm aus Dachfenster

Eingesetzte Fahrzeuge:

nicht ausgerückt

Eingesetzte Kräfte:

15

Einsatzbeschreibung:

Um 11:13 wurden die Kameradinnen und Kameraden der FF Huchting durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle zu einem vermeintlichen Wohnungsbrand in Kirchhuchting alarmiert. Mehrere Anrufer meldeten aufsteigenden Qualm aus einem Dachfenster.

Als das erste Fahrzeug gerade mit dem “Status 3” die Einsatzstelle anfahren wollte, kam bereits über Funk die Rückmeldung durch den zuständigen Einheitsführer der Berufsfeuerwehr, dass keine weiteren Kräfte an der Einsatzstelle benötigt werden.

Somit können auch wir uns nun wieder unserem eigentlichen Tagesgeschäft zuwenden.

Einsatz Nr. 11/2020
17.02.2020 um 09:45
“Zimmer-/ Wohnungsbrand”

Datum:

17.02.2020

Uhrzeit:

09:45

Einsatzstichwort:

Zimmer-/ Wohnungsbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

✅ LF 10 (43/44-1)

Eingesetzte Kräfte:

9

Einsatzbeschreibung:

Um 09:45 wurden die Kameradinnen und Kameraden der FF Huchting durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Wohnungsbrand im Ortsteil Sodenmatt alarmiert.

Als das erste Fahrzeug gerade mit dem “Status 3” die Einsatzstelle anfahren wollte, kam bereits über Funk die Rückmeldung “Feuer aus”. Die Kräfte der Berufsfeuerwehr, die schon vor Ort waren, hatten bei ihrer ersten Erkundung glücklicherweise keinen Wohnungbrand, sondern lediglich brennenden Unrat auf dem Balkon vorgefunden. Dieser konnte schnell gelöscht werden und es waren keine weiteren Kräfte erforderlich.

Somit können auch wir uns nun wieder unserem eigentlichen Tagesgeschäft zuwenden.

Einsatz Nr. 34/2019
04.11.2019 um 16:43
“Besetzen der Feuerwache 4”

Datum: 04.11.2019
Uhrzeit: 16:43
Einsatzstichwort: Besetzen der Feuerwache 4
Eingesetzte Fahrzeuge:

✅ LF 10 (43/44-1)
✅ LF 20 (43/44-2)
✅ MTF (43/19-1)

Eingesetzte Kräfte: 13

Einsatzbeschreibung:

Eine umfangreichere Schadenslage im Bremer Hafengebiet, bei dem auch das Feuerlöschboot “Bremen 1” im Einsatz war, erforderte im Laufe des Nachmittags ein größeres Kräfteaufgebot der Feuerwehr Bremen.

Aus diesem Grund wurden die Kameraden der FF Huchting nach Abschluss ihres Einsatzes in Huchting direkt zur Feuerwache 4 disponiert, um diese zu besetzen. Gemeinsam mit einigen Kollegen der Berufsfeuerwehr wurde die Wachbereitschaft aufgestockt, um den Brandschutz im Bremer Süden zu jeder Zeit sicher gewährleisten zu können.

Während der Wachbesetzung kam es glücklicherweise zu keinen weiteren Einsätzen. Gegen 22:00 waren auch die letzten Kollegen der Berufsfeuerwehr wieder an ihrer Heimatwache eingetroffen, sodass wir nach einem langen Tag die Bereitschaft auflösen und zurück zum Gerätehaus fahren konnten.

Einsatz Nr. 33/2019
04.11.2019 um 15:55
“Ausgelöster Heimrauchmelder”

Datum: 04.11.2019
Uhrzeit: 15:55
Einsatzstichwort: Ausgelöster Heimrauchmelder
Eingesetzte Fahrzeuge:

✅ LF 10 (43/44-1)
✅ LF 20 (43/44-2)

Eingesetzte Kräfte: 13

Einsatzbeschreibung:

War es doch lange Zeit einsatztechnisch sehr ruhig, geht es nun wieder Schlag auf Schlag. Nach dem gestrigen Einsatz wurden wir heute am 04.11.19 um 15:55 erneut durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle mit dem Einsatzstichwort ausgelöster Heimrauchmelder alarmiert.

Bereits nach 6 Minuten konnte das erste Löschfahrzeug zur Einsatzstelle im Huchtinger Stadtgebiet ausrücken. Vor Ort war der akustische Alarm eines Heimrauchmelders wahrzunehmen. Aufmerksame Nachbarn hatten diesen bemerkt und beispielhaft die Feuerwehr über den Notruf 112 alarmiert. Die betroffene Wohnung wurde erkundet und ein Schadensfeuer konnte glücklicherweise nicht ausgemacht werden. Die Auslöseursache blieb unbekannt.

So konnte die Kräfte bereits nach kurzer Zeit aus dem Einsatz entlassen werden und wurden durch den zuständigen Disponenten zu einem Folgeeinsatz alarmiert, um die Feuerwache 4 zu besetzen.

Einsatz Nr. 32/2019
03.11.2019 um 03:21
“Brennen mehrere PKW im Freien”

Datum: 03.11.2019
Uhrzeit: 03:21
Einsatzstichwort: Brennen mehrere PKW 
Eingesetzte Fahrzeuge:

✅ LF 10 (43/44-1)
✅ LF 20 (43/44-2)

Eingesetzte Kräfte: 10

Einsatzbeschreibung:

Morgenstund’ hat Gold im Mund – das dachten wohl die wenigsten Kameraden, als in den frühen Morgenstunden am 03.11.2019 um 03:21 unsere DME’s durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle ausgelöst wurden.

Nach wenigen Minuten konnte das LF 10 mit einer Stärke von 1/5 und 4 Geräteträgern zur Einsatzstelle in Woltmershausen ausrücken. Das LF 20 folgte kurze Zeit später. 

Vor Ort brannten insgesamt 5 PKW auf einer Freifläche. Da die Berufsfeuerwehr mit zwei Einheiten das Feuer bereits in der Gewalt hatte, war ein Eingreifen unsererseits nicht mehr erforderlich. So konnten wir die Rückfahrt zum Gerätehaus antreten und die restlichen Nachtstunden zum Schlafen nutzen.

Einsatz Nr. 31/2019
17.09.2019 um 16:12
“Gebäude / Dachstuhlbrand in Logistikunternehmen im GVZ”

Datum: 17.09.2019
Uhrzeit: 16:12
Einsatzstichwort: Gebäude / Dachstuhlbrand in Logistikunternehmen im GVZ
Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)
LF 20 (43/44-2
MTF (43/19-1)

Eingesetzte Kräfte: 14

Einsatzbeschreibung:

Vermehrt war heute in den Nachmittagsstunden bereits Martinhorn im Bremer Stadtgebiet zu hören, als um 16:12 auch unsere digitalen Meldeempfänger durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle ausgelöst wurden. Das gemeldete Einsatzstichwort “Gebäude / Dachstuhlbrand in einem Logistikunternehmen im GVZ” ließ uns von einem längeren und kräftezehrenden Einsatz ausgehen.

Trotz des Feierabendverkehrs schafften wir es mit dem ersten Fahrzeug um 16:20 bereits nach 8 Minuten mit einer Stärke von 1/5 und 4 Geräteträgern an Bord zur Einsatzstelle im GVZ auszurücken. 3 Minuten später folgte dann das LF 20 mit weiteren Geräteträgern. Auf Grund der zu erwartenden Komplexität der Einsatzstelle wurde auch der Fernmeldedienst zur Einsatzstelle alarmiert, dem einer unserer Kameraden angehört. Entsprechend machte sich auch das MTF auf den Weg zur Einsatzstelle.

Bei unserem Eintreffen war bereits ein Großaufgebot der Feuerwehr vor Ort und mehrere Drehleitern in Stellung gebracht. Eine erste Erkundung durch den Einsatzleiter bestätigte ein Schadensfeuer im Betrieb, das sich bereits in der Gewalt der Einsatzkräfte befand, sodass keine weiteren Kräfte mehr an der Einsatzstelle erforderlich waren. Sukzessive wurden also alle weiteren sich auf der Anfahrt befindlichen Kräfte abalarmiert. Auch wir gingen auf Status 1 und fuhren zurück zum Gerätehause.

Dann steht dem heutigen Ausbildungsdienst auch nichts im Wege…

Einsatz Nr. 30/2019
09.09.2019 um 19:02
“Parzellenbrand”

Datum: 09.09.2019
Uhrzeit: 19:02
Einsatzstichwort: Parzellenbrand
Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)
LF 20 (43/44-2)

Eingesetzte Kräfte: 12

Einsatzbeschreibung:

6 Tage sind gerade einmal seit dem “Einsatzmarathon” der FF Huchting vergangen, als die Kameradinnen und Kameraden der FF Huchting heute erneut um 19:02 durch zuständigen Disponenten der Feuer-und Rettungsleitstelle der Feuerwehr Bremen zu einem Parzellenbrand alarmiert wurden.

Nach bereits 4 Minuten konnte das LF 10 mit einer Stärke von 1/5 zur Einsatzstelle ausrücken. Das LF 20 folgte mit gleicher Stärke nach weiteren 3 Minuten. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Berufsfeuerwehr bereits vor Ort und hatte den Brand unter Kontrolle bringen können, sodass unsere Kameraden nicht weiter tätig werden mussten und den Rückfahrt zum Gerätehaus antreten konnten.

Einsatz Nr. 29/2019
03.09.2019 um 01:36
“Lagerhallenbrand in ehemaliger Wurstfabrik”

Datum: 03.09.2019
Uhrzeit: 01:36
Einsatzstichwort: Lagerhallenbrand
Eingesetzte Fahrzeuge:

RW 2 (43/52-1)
LF 20 (43/44-2)

Eingesetzte Kräfte: 9

Einsatzbeschreibung:

Nach vier Einsätzen am vergangenen Abend, folgte in dieser Nacht nun auch noch ein fünfter Einsatz…

Die meisten Kameradinnen und Kameraden der FF Huchting hatten sich nach den gestrigen 4 Einsätzen auf eine erholsame Nachtruhe gefreut. Diese wurde allerdings um 01:36 unterbrochen, als erneut die digitalen Meldeempfänger durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle ausgelöst wurden.

Noch immer war das Feuer in einer ehemaligen Wurstfabrik in Sebaldsbrück nicht gelöscht, und die vor Ort befindlichen Einsatzkräfte mussten abgelöst werden.
Nach wenigen Minuten rückten das LF 20 und der Rüstwagen zu der brennenden Lagerhalle aus. Da noch immer eine Holzkonstruktion unter der Dachhaut des Gebäudes brannte, wurden auch Trupps der Freiwilligen Feuerwehr Huchting eingesetzt, um die diese mittels Rettungssäge und Motortrennschleifer zu öffnen. Um sich vor den giftigen Rauchgasen zu schützen, kamen spezielle umluftunabhängige Langzeitatmer zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um leichtere Atemluftflaschen, die als Twinpack eingesetzt werden, um eine längere Einsatzdauer zu der Einsatzkräfte unter Atemschutz zu ermöglichen. Anschließend wurde der Komplex mit Schaummittel geflutet.
Auch die spezielle technische Beladung unseres Rüstwagens war an dieser Einsatzstelle dringend erforderlich. Somit konnten wir die vorgehenden Trupps mit Rettungssäge und Motortrennschleifer ausstatten. Zusätzlich wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und eine Stromversorgung sichergestellt.
Erst um 07:00 morgens war die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wieder hergestellt und die Kameradinnen und Kameraden konnten den Heimweg antreten.


Weitere Informationen und Bilder gibt es auch bei Nonstopnews

Einsätze Nr. 25/2019 bis 28/2019
02.09.2019 ab 19:41
“Notfalltüröffnung, Verletzte Person nach Küchenbrand”

Datum: 02.09.2019
Uhrzeit: ab 19:41
Einsatzstichwort: Notfalltüröffnung, Verletzte Person nach Küchenbrand
Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)
LF 20 (43/44-2)
RW 2 (43/52-1)

Eingesetzte Kräfte:

Einsatzbeschreibung:

Mehrere Großschadenslagen im Bremer Stadtgebiet sorgten ab den Nachmittagsstunden des 02.09.19 für einen hohes Kräfteaufgebot der Feuerwehr Bremen. Ein Brand in einem Kino sowie der Brand einer ehemaligen Wurstfabrik beschäftigten die Feuerwehr Bremen

In Folge dessen wurden die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting um 19:41 durch den zuständigen Disponenten der Feuerwehr Bremen zu ihrem ersten Einsatz an diesem Abend alarmiert. Das Einsatzstichwort “Notfalltüröffnung” ist eigentlich eher unüblich bei Freiwilligen Feuerwehren in Bremen, jedoch machte der massive Kräfteansatz bei den Großschadenslagen diesen Einsatz erforderlich. Bei einer Notfalltüröffnung handelt es sich in der Regel um eine Unterstützung des Rettungsdienstes, wenn der Verdacht besteht, dass sich innerhalb der Wohnung hilflose Personen aufhalten, die dringend medizinisch versogt werden müssen, und nicht in der Lage sind die Tür selbstständig zu öffnen.
Nach wenigen Minuten konnten das LF 10, das LF 20 sowie der Rüstwagen zu der Einsatzstelle in Huchting ausrücken. Noch während der Anfahrt wurde das LF 20 aus dem Einsatz genommen und zu einem weiteren Einsatz disponiert.
Beim Eintreffen der Kräfte für die Türöffnung, wurde eine hilflose Person hinter einer Wohnungstür vermutet. Mit Brechwerkzeug und Notfalltasche wurde vorgegangen, um die Tür zu öffnen und sich Zutritt zu dieser zu verschaffen. Eine Person wurde vorgefunden, und erstversorgt. Anschließend wurde sie dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben.

Einsatz Nr 26/2019:

Noch während der Anfahrt zu der Notfalltüröffnung wurde das LF 20 zu einer verletzen Person nach Küchenbrand alarmiert. Beim Eintreffend er Einsatzkräfte war das Feuer bereits durch die Anwohner gelöscht worden. Trotzdem wurde die Wohnung erkundet und auf versteckte Brand- oder Glutnester untersucht. Mittels Überdrucklüfter wurde die Wohnung anschließend gelüftet, um sie von den Rauchgasen zu befreien. Bei den Löschmaßnahmen hat sich eine Person leichte Verbrennungen der Hand zugezogen, diese wurden erstversorgt und die Person dem eintreffenden Rettungsdienst zur Untersuchung vorgestellt.

Einsatz Nr. 27/2019:

Die ersten beiden Einsätze waren gerade erst beendet, als erneut um 20:26 die digitalen Meldeempfänger der FF Huchting durch die Leitstelle der Feuerwehr Bremen ausgelöst wurden. Wieder einmal war das Einsatzstichwort “Notfalltüröffnung” in Kirchhuchting. In kürzester Zeit sind die Fahrzeuge auch zu dieser Einsatzstelle ausgerückt. Vor Ort konnte die Wohnung selbstständig durch die Anwohner geöffnet werden, sodass kein weiteres Eingreifen durch die Feuerwehr erforderlich war.

Einsatz Nr. 28/2019:

Nach diesem Einsatz verblieben die Kameraden noch für einige Zeit am Gerätehaus, um den Brandschutz für den Bremer Süden sicherzustellen, da sich noch immer viele Kräfte der Feuerwehr Bremen im Einsatz an den Großschadenslagen befanden. Eine weitere Alarmierung erfolgte “heute” allerdings nicht mehr… So konnten die Kameraden gegen 22:00 in den wohlverdienten Feierabend gehen – dachte man…

Einsatz Nr. 24/2019
28.08.2019 um 21:41
“Dachstuhlbrand”

Datum: 28.08.2019
Uhrzeit: 21:41
Einsatzstichwort: Dachstuhlbrand
Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)
LF 20 (43/44-2)

Eingesetzte Kräfte: 16

Einsatzbeschreibung:

Der achte Einsatz in diesem Monat…

Durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle der Feuerwehr Bremen wurden die Kameradinnen und Kameraden der FF Huchting am Mittwochabend um 21:41 zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in Kirchhuchting alarmiert.

Bereits 5 Minuten nach der Alarmierung konnte das LF 10 mit einer Besatzungsstäreke von 1/6 um 21:46 zur Einsatzstelle ausrücken. Nur eine Minute später folgte voll besetzt um 21:47 das LF 20.
Noch vor der Berufsfeuerwehr war das LF 10 vor Ort und eine erste Lageerkungung bestätigte den Dachstuhlbrand eines Wohnhauses. Umgehend wurde ein Trupp unter umluftunabhängigen Atemschutz im Innenagriff eingesetzt. Ein weiterer befand sich zu der Zeit in Vorbereitung, der später ebenfalls zur Brandbekämpfung eingesetzt wurde.
Die Kameraden der FF Huchting übernahmen im Einsatzverlauf ihren eigenen Einsatzabschnitt an der Rückseite des Gebäudes von wo aus die Brandbekämpfung im Außenbereich sichergestellt war.

Personen kamen bei diesem Einsatz glücklicherweise nicht zu Schaden und ein größerer Sachschaden konnte durch das schnelle Eingrifen der Feuerwehr verhindert werden. Die Brandursache ist unklar, es ist aber nicht auszuschließen, dass es sich hierbei um eine Folge der durchziehenden Gewitterzelle handelt

Einsatz Nr. 22/2019
25.08.2019 um 23:41
“Vegetationsbrand”

Datum: 25.08.2019
Uhrzeit: 23:41
Einsatzstichwort: Vegetationsbrand
Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)
LF 20 (43/44-2)

Eingesetzte Kräfte: 15

Einsatzbeschreibung:

Durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle der Feuerwehr Bremen wurden die Kameradinnen und Kameraden der FF Huchting am späten Sonntagabend um 23:41 zu einem gemeldeten Vegetationsbrand in unmittelbarer Nähe des Gerätehauses alarmiert.

Bereits 5 Minuten nach der Alarmierung konnte das LF 10 mit einer Besatzungsstäreke von 1/7 um 23:46 zur Einsatzstelle ausrücken und war nur eine Minute später als ersteintreffendes Fahrzeug an der Einsatzstelle eingetroffen. Das LF 20 folgte zwei Minuten später.
Der gemeldete Vegetationsbrand entpuppte sich als 0,5 Kubikmeter Unrat, der aus unbekannter Ursache auf dem Gelände eines ehemaligen Supermarktes in Brand geraten war. Noch vor Eintreffen der Berufsfeuerwehr konnte die Brandbekämpfung mit einem C-Rohr eingeleitet werden.
Da nicht auszuschließen war, dass sich noch Personen oder weitere Brandstellen innerhalb des Gebäudes befinden, wurden ebenso diverse Garagenteile des Gebäudes kontrolliert.
Das Feuer war schnell bekämpft, sodass die die Kameraden bereits um 00:02 die Einsatzstelle verlassen konnten.

Einsatz Nr. 21/2019
22.08.2019 um 01:14
“Brennt Carport”

Datum: 22.08.2019
Uhrzeit: 01:14
Einsatzstichwort: Brennt Carport
Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)
RW 2 (43/52-1)

Eingesetzte Kräfte: 12

Einsatzbeschreibung:

Durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle der Feuerwehr Bremen wurden die Kameradinnen und Kameraden der FF Huchting am 22.08.2019 aus der Tiefschlafphase gerissen, als um 01:14 die digitalen Meldeempfänger auslösten.

Alarmiert wurden die Kräfte zu einem gemeldeten Carportbrand. Schon nach wenigen Minuten konnte das LF 10 vollbesetzt zur Einsatzstelle ausrücken, kurz danach Folge der Rüstwagen. Beim Eintreffen waren bereits Kollegen der Berufsfeuerwehr vor Ort und die Brandbekämpfung der Carportanlage eingeleitet. Unter dem Carport gelagerte Gegenstände waren in Brand geraten und hatten bereits auf dieses übergegriffen. Durch die FF Huchting wurde ein zusätzlicher Trupp unter umluftunabhängigen Atemschutz in Bereitstellung gestellt. Da der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden konnte, musste dieser Trupp nicht weiter in die Brandbekämpfung integriert werden. Ein größerer Sachschaden konnte glücklicherweise verhindert werden