Einsätze Nr. 25/2019 bis 28/2019
02.09.2019 ab 19:41
“Notfalltüröffnung, Verletzte Person nach Küchenbrand”

Datum: 02.09.2019
Uhrzeit: ab 19:41
Einsatzstichwort: Notfalltüröffnung, Verletzte Person nach Küchenbrand
Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)
LF 20 (43/44-2)
RW 2 (43/52-1)

Eingesetzte Kräfte:

Einsatzbeschreibung:

Mehrere Großschadenslagen im Bremer Stadtgebiet sorgten ab den Nachmittagsstunden des 02.09.19 für einen hohes Kräfteaufgebot der Feuerwehr Bremen. Ein Brand in einem Kino sowie der Brand einer ehemaligen Wurstfabrik beschäftigten die Feuerwehr Bremen

In Folge dessen wurden die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting um 19:41 durch den zuständigen Disponenten der Feuerwehr Bremen zu ihrem ersten Einsatz an diesem Abend alarmiert. Das Einsatzstichwort “Notfalltüröffnung” ist eigentlich eher unüblich bei Freiwilligen Feuerwehren in Bremen, jedoch machte der massive Kräfteansatz bei den Großschadenslagen diesen Einsatz erforderlich. Bei einer Notfalltüröffnung handelt es sich in der Regel um eine Unterstützung des Rettungsdienstes, wenn der Verdacht besteht, dass sich innerhalb der Wohnung hilflose Personen aufhalten, die dringend medizinisch versogt werden müssen, und nicht in der Lage sind die Tür selbstständig zu öffnen.
Nach wenigen Minuten konnten das LF 10, das LF 20 sowie der Rüstwagen zu der Einsatzstelle in Huchting ausrücken. Noch während der Anfahrt wurde das LF 20 aus dem Einsatz genommen und zu einem weiteren Einsatz disponiert.
Beim Eintreffen der Kräfte für die Türöffnung, wurde eine hilflose Person hinter einer Wohnungstür vermutet. Mit Brechwerkzeug und Notfalltasche wurde vorgegangen, um die Tür zu öffnen und sich Zutritt zu dieser zu verschaffen. Eine Person wurde vorgefunden, und erstversorgt. Anschließend wurde sie dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben.

Einsatz Nr 26/2019:

Noch während der Anfahrt zu der Notfalltüröffnung wurde das LF 20 zu einer verletzen Person nach Küchenbrand alarmiert. Beim Eintreffend er Einsatzkräfte war das Feuer bereits durch die Anwohner gelöscht worden. Trotzdem wurde die Wohnung erkundet und auf versteckte Brand- oder Glutnester untersucht. Mittels Überdrucklüfter wurde die Wohnung anschließend gelüftet, um sie von den Rauchgasen zu befreien. Bei den Löschmaßnahmen hat sich eine Person leichte Verbrennungen der Hand zugezogen, diese wurden erstversorgt und die Person dem eintreffenden Rettungsdienst zur Untersuchung vorgestellt.

Einsatz Nr. 27/2019:

Die ersten beiden Einsätze waren gerade erst beendet, als erneut um 20:26 die digitalen Meldeempfänger der FF Huchting durch die Leitstelle der Feuerwehr Bremen ausgelöst wurden. Wieder einmal war das Einsatzstichwort “Notfalltüröffnung” in Kirchhuchting. In kürzester Zeit sind die Fahrzeuge auch zu dieser Einsatzstelle ausgerückt. Vor Ort konnte die Wohnung selbstständig durch die Anwohner geöffnet werden, sodass kein weiteres Eingreifen durch die Feuerwehr erforderlich war.

Einsatz Nr. 28/2019:

Nach diesem Einsatz verblieben die Kameraden noch für einige Zeit am Gerätehaus, um den Brandschutz für den Bremer Süden sicherzustellen, da sich noch immer viele Kräfte der Feuerwehr Bremen im Einsatz an den Großschadenslagen befanden. Eine weitere Alarmierung erfolgte “heute” allerdings nicht mehr… So konnten die Kameraden gegen 22:00 in den wohlverdienten Feierabend gehen – dachte man…

Einsatz Nr. 24/2019
28.08.2019 um 21:41
“Dachstuhlbrand”

Datum: 28.08.2019
Uhrzeit: 21:41
Einsatzstichwort: Dachstuhlbrand
Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)
LF 20 (43/44-2)

Eingesetzte Kräfte: 16

Einsatzbeschreibung:

Der achte Einsatz in diesem Monat…

Durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle der Feuerwehr Bremen wurden die Kameradinnen und Kameraden der FF Huchting am Mittwochabend um 21:41 zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in Kirchhuchting alarmiert.

Bereits 5 Minuten nach der Alarmierung konnte das LF 10 mit einer Besatzungsstäreke von 1/6 um 21:46 zur Einsatzstelle ausrücken. Nur eine Minute später folgte voll besetzt um 21:47 das LF 20.
Noch vor der Berufsfeuerwehr war das LF 10 vor Ort und eine erste Lageerkungung bestätigte den Dachstuhlbrand eines Wohnhauses. Umgehend wurde ein Trupp unter umluftunabhängigen Atemschutz im Innenagriff eingesetzt. Ein weiterer befand sich zu der Zeit in Vorbereitung, der später ebenfalls zur Brandbekämpfung eingesetzt wurde.
Die Kameraden der FF Huchting übernahmen im Einsatzverlauf ihren eigenen Einsatzabschnitt an der Rückseite des Gebäudes von wo aus die Brandbekämpfung im Außenbereich sichergestellt war.

Personen kamen bei diesem Einsatz glücklicherweise nicht zu Schaden und ein größerer Sachschaden konnte durch das schnelle Eingrifen der Feuerwehr verhindert werden. Die Brandursache ist unklar, es ist aber nicht auszuschließen, dass es sich hierbei um eine Folge der durchziehenden Gewitterzelle handelt