Einsatz Nr. 35/2019
26.11.2019 um 21:25
“Erhöhte CO Konzentration in Wohnung”

Datum: 26.11.2019
Uhrzeit: 21:25
Einsatzstichwort: Erhöhte CO Konzentration in Wohnung
Eingesetzte Fahrzeuge:

✅ LF 10 (43/44-1)

Eingesetzte Kräfte: 6

Einsatzbeschreibung:

Gerade als der Ausbildungsdienst der Rüstgruppe beendet war, wurden am 26.11.19 um 21:25 die Kräfte der FF Huchting durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle übe Funk alarmiert. Umgehend konnten die Kameraden zur Einsatzstelle ausrücken und trafen an dieser auch nach wenigen Minuten ein.

Aus einer nicht abgenommenen Heizungsanlage in der Bremer Neustadt traten größere Mengen Kohlenmonoxid in den Wohnraum aus. Noch vor Eintreffen der Berufsfeuerwehr konnten sich zwei Bewohner ins Freie retten. Mittels Drucklüfter wurde die Wohnung gelüftet und anschließend kontrolliert. Eine anschließende Messung der Atmosphäre bestätigte den Lüftungserfolg. So konnte die Einsatzstelle nach kurzer Zeit an den zuständigen Schornsteinfeger übergeben werden.

Kohlenmonoxid ist ein farb- und geruchloses sowie toxisches Gas, das bei unvollkommenen Verbrennungen entsteht. Es bindet sich an die roten Blutkörperchen, sodass diese nicht mehr für den Sauerstoff im menschlichen Körper zur Verfügung stehen. Eine erhöhte Anreicherung von CO im Blut kann bereits nach kurzer Zeit zum Tode führen.

Betreiben Sie niemals Heizungsanlagen, die nicht ordnungsgemäß vom zuständigen Schornsteinfeger abgenommen sind.

Einsatz Nr. 34/2019
04.11.2019 um 16:43
“Besetzen der Feuerwache 4”

Datum: 04.11.2019
Uhrzeit: 16:43
Einsatzstichwort: Besetzen der Feuerwache 4
Eingesetzte Fahrzeuge:

✅ LF 10 (43/44-1)
✅ LF 20 (43/44-2)
✅ MTF (43/19-1)

Eingesetzte Kräfte: 13

Einsatzbeschreibung:

Eine umfangreichere Schadenslage im Bremer Hafengebiet, bei dem auch das Feuerlöschboot “Bremen 1” im Einsatz war, erforderte im Laufe des Nachmittags ein größeres Kräfteaufgebot der Feuerwehr Bremen.

Aus diesem Grund wurden die Kameraden der FF Huchting nach Abschluss ihres Einsatzes in Huchting direkt zur Feuerwache 4 disponiert, um diese zu besetzen. Gemeinsam mit einigen Kollegen der Berufsfeuerwehr wurde die Wachbereitschaft aufgestockt, um den Brandschutz im Bremer Süden zu jeder Zeit sicher gewährleisten zu können.

Während der Wachbesetzung kam es glücklicherweise zu keinen weiteren Einsätzen. Gegen 22:00 waren auch die letzten Kollegen der Berufsfeuerwehr wieder an ihrer Heimatwache eingetroffen, sodass wir nach einem langen Tag die Bereitschaft auflösen und zurück zum Gerätehaus fahren konnten.

Einsatz Nr. 33/2019
04.11.2019 um 15:55
“Ausgelöster Heimrauchmelder”

Datum: 04.11.2019
Uhrzeit: 15:55
Einsatzstichwort: Ausgelöster Heimrauchmelder
Eingesetzte Fahrzeuge:

✅ LF 10 (43/44-1)
✅ LF 20 (43/44-2)

Eingesetzte Kräfte: 13

Einsatzbeschreibung:

War es doch lange Zeit einsatztechnisch sehr ruhig, geht es nun wieder Schlag auf Schlag. Nach dem gestrigen Einsatz wurden wir heute am 04.11.19 um 15:55 erneut durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle mit dem Einsatzstichwort ausgelöster Heimrauchmelder alarmiert.

Bereits nach 6 Minuten konnte das erste Löschfahrzeug zur Einsatzstelle im Huchtinger Stadtgebiet ausrücken. Vor Ort war der akustische Alarm eines Heimrauchmelders wahrzunehmen. Aufmerksame Nachbarn hatten diesen bemerkt und beispielhaft die Feuerwehr über den Notruf 112 alarmiert. Die betroffene Wohnung wurde erkundet und ein Schadensfeuer konnte glücklicherweise nicht ausgemacht werden. Die Auslöseursache blieb unbekannt.

So konnte die Kräfte bereits nach kurzer Zeit aus dem Einsatz entlassen werden und wurden durch den zuständigen Disponenten zu einem Folgeeinsatz alarmiert, um die Feuerwache 4 zu besetzen.

Einsatz Nr. 32/2019
03.11.2019 um 03:21
“Brennen mehrere PKW im Freien”

Datum: 03.11.2019
Uhrzeit: 03:21
Einsatzstichwort: Brennen mehrere PKW 
Eingesetzte Fahrzeuge:

✅ LF 10 (43/44-1)
✅ LF 20 (43/44-2)

Eingesetzte Kräfte: 10

Einsatzbeschreibung:

Morgenstund’ hat Gold im Mund – das dachten wohl die wenigsten Kameraden, als in den frühen Morgenstunden am 03.11.2019 um 03:21 unsere DME’s durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle ausgelöst wurden.

Nach wenigen Minuten konnte das LF 10 mit einer Stärke von 1/5 und 4 Geräteträgern zur Einsatzstelle in Woltmershausen ausrücken. Das LF 20 folgte kurze Zeit später. 

Vor Ort brannten insgesamt 5 PKW auf einer Freifläche. Da die Berufsfeuerwehr mit zwei Einheiten das Feuer bereits in der Gewalt hatte, war ein Eingreifen unsererseits nicht mehr erforderlich. So konnten wir die Rückfahrt zum Gerätehaus antreten und die restlichen Nachtstunden zum Schlafen nutzen.

Einsatz Nr. 31/2019
17.09.2019 um 16:12
“Gebäude / Dachstuhlbrand in Logistikunternehmen im GVZ”

Datum: 17.09.2019
Uhrzeit: 16:12
Einsatzstichwort: Gebäude / Dachstuhlbrand in Logistikunternehmen im GVZ
Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)
LF 20 (43/44-2
MTF (43/19-1)

Eingesetzte Kräfte: 14

Einsatzbeschreibung:

Vermehrt war heute in den Nachmittagsstunden bereits Martinhorn im Bremer Stadtgebiet zu hören, als um 16:12 auch unsere digitalen Meldeempfänger durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle ausgelöst wurden. Das gemeldete Einsatzstichwort “Gebäude / Dachstuhlbrand in einem Logistikunternehmen im GVZ” ließ uns von einem längeren und kräftezehrenden Einsatz ausgehen.

Trotz des Feierabendverkehrs schafften wir es mit dem ersten Fahrzeug um 16:20 bereits nach 8 Minuten mit einer Stärke von 1/5 und 4 Geräteträgern an Bord zur Einsatzstelle im GVZ auszurücken. 3 Minuten später folgte dann das LF 20 mit weiteren Geräteträgern. Auf Grund der zu erwartenden Komplexität der Einsatzstelle wurde auch der Fernmeldedienst zur Einsatzstelle alarmiert, dem einer unserer Kameraden angehört. Entsprechend machte sich auch das MTF auf den Weg zur Einsatzstelle.

Bei unserem Eintreffen war bereits ein Großaufgebot der Feuerwehr vor Ort und mehrere Drehleitern in Stellung gebracht. Eine erste Erkundung durch den Einsatzleiter bestätigte ein Schadensfeuer im Betrieb, das sich bereits in der Gewalt der Einsatzkräfte befand, sodass keine weiteren Kräfte mehr an der Einsatzstelle erforderlich waren. Sukzessive wurden also alle weiteren sich auf der Anfahrt befindlichen Kräfte abalarmiert. Auch wir gingen auf Status 1 und fuhren zurück zum Gerätehause.

Dann steht dem heutigen Ausbildungsdienst auch nichts im Wege…