Einsatz Nr. 115/2023
03.07.23 um 21:04 Uhr
“Gebäudebrand in Kattenturm”

Einsatzbericht:

03.07.23 (Kattenturm) – Um 21:04 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zur Unterstützung bei einem Gebäudebrand im Stadtteil alarmiert.

Nur fünf Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug zur Einsatzstelle ausrücken. Es folgten darauf das LF20 KatS sowie das MTF.  Beim Eintreffen waren bereits Kräfte der Berufsfeuerwehr Bremen sowie die Freiwillige Feuerwehr Arsten vor Ort und hatten die Brandbekämpfung in dem betroffenen Einfamilienhaus eingeleitet und den Brand unter Kontrolle.

Drei Trupps unter Atemschutz wurden durch unsere Einheiten bei der Einsatzlage gestellt und unterstützten im Einsatzverlauf bei der Kontrolle mittels Wärmebildkamera sowie bei den Aufräumarbeiten.

Erst kurz vor Mitternacht waren Fahrzeug und Gerät wieder einsatzbereit und der Einsatz für uns damit abgeschlossen.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:
Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

  

Einsatz Nr. 114/2023
24.06.23 um 13:45 Uhr
“Heimrauchmelder”

Einsatzbericht:

24.06.23 (Huchting) – Gerade hatte man sich von der Vielzahl der Unwettereinsätze erholt, wurde die Freiwillige Feuerwehr Huchting um 13:45 Uhr durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem ausgelösten Heimrauchmelder im Ortsteil Mittelshuchting alarmiert.

Nur sechs Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug zur Einsatzstelle ausrücken. Bereits auf der Anfahrt rüstete sich der Atemschutztrupp aus, um beim Eintreffen umgehend tätig werden zu können. Vor Ort führten die ersteintreffenden Kräfte der Berufsfeuerwehr Bremen eine Lageerkundung durch. Glücklicherweise war kein Schadensfeuer wahrnehmbar, sodass sich unser in Bereitstellung befindlicher Trupp abrüsten konnte und wir aus dem Einsatz entlassen wurden.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:

  

Einsatz Nr. 23/2023
15.06.23 um 19:28 Uhr
„Gemeldeter Küchen/Zimmerbrand“

Einsatzbericht:

15.06.23 (Huchting) – Um 19:28 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle mit dem Einsatzstichwort Küchen/Zimmerbrand im Huchtinger Ortsteil Kirchhuchting alarmiert.

Da sich ohnehin gerade einige Kräfte an der Wache befanden, konnte das LF10 umgehend zur nahegelegenen Einsatzstelle ausrücken und war das ersteintreffende Löschfahrzeug vor Ort.
Glücklicherweise war lediglich ein elektrisches Haushaltsgerät in Brand geraten und konnte bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden. Somit war außer der Kontrolle mithilfe einer Wärmebildkamera kein weiteres Eingreifen durch die Einsatzkräfte mehr notwendig.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)  

Einsatz Nr. 21/2023
04.05.23 um 17:05 Uhr
„Gemeldeter Zimmerbrand nach Explosion“

Einsatzbericht:

04.05.23 (Huchting) – Um 17:05 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle mit dem Einsatzstichwort „Explosion/Zimmerbrand“ im Ortsteil Mittelshuchting alarmiert.

Neun Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug ausrücken, das zweite folgte nur wenige Minuten später. Glücklicherweise konnte die initiale Einsatzmeldung einer Explosion nicht bestätigt werden, viel mehr handelte es sich um eine Verpuffung auf einem Balkon.

Durch die FF Huchting wurde ein Trupp unter Atemschutz als Sicherungstrupp gestellt, der im Anschluss noch für Nachlösch- und Aufräumarbeiten zum Einsatz kam.

Um 18:30 Uhr war dieser Einsatz für uns beendet.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1) 

Einsatz Nr. 18/2023
09.04.23 um 18:15 Uhr
„Brennt Abfallbehälter“

Einsatzbericht:

09.04.23 (Huchting) – Noch während der Vorbereitungen für die Brandwache beim huchtinger Osterfeuer, wurde die Besatzung des LF 10 um 18:15 Uhr durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem Müllcontainerbrand im Ortsteil alarmiert. Umgehend konnte das Fahrzeug die Einsatzstelle anfahren und mittels Kleinlöschgerät Nachlöscharbeiten sowie eine Kontrolle des Abfallbehälters durchführen.

Um 18:48 Uhr war der Einsatz beendet und die Fahrzeugbesatzung konnte wie ursprünglich geplant die Brandwache am Osterfeuer fortsetzen.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)  

Einsatz Nr. 11/2023
17.01.23 um 17:30 Uhr
„Brennt Lkw im Freien“

Einsatzbericht:

17.01.23 (Huchting) – Während des Jugendfeuerwehrdienstes wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem Fahrzeugbrand im Freien alarmiert. Auf Grund der unmittelbaren Nähe zum Gerätehaus konnten erste Kräfte bereits fußläufig die Einsatzstelle anlaufen und eine entsprechende Rückmeldung geben.

Vor Ort konnte die Einsatzmeldung bestätigt und gemeinsam mit den Kollegen der Berufsfeuerwehr Bremen Löschmaßnahmen an mehreren in Brand geratenen Lkw eingeleitet werden.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:
Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Einsatz Nr. 1-5/2022
01.01.2023
„Mehrere Kleinbrände an Neujahrsmorgen“

01.01.23 (diverse Stadtteile) – Nachdem die Silvesterbereitschaft dem Feuerwerk am Nachthimmel beiwohnen und die ersten Neujahrsgrüße senden konnte, sollte die Silvesternacht doch noch einmal für Beschäftigung sorgen: Gegen 00:45 Uhr wurden die Digitalen Meldeempfänger mit dem Einsatzstichwort „Dachstuhlbrand“ in Habenhausen ausgelöst. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle erfolgte glücklicherweise die Rückmeldung der ersteintreffenden Kräfte, dass keine weiteren Kräfte erforderlich seien. So konnten wir beidrehen und auf dem Rückweg zum Gerätehaus noch einmal brennenden Abfall am Straßenrand ablöschen.

Insgesamt wurden wir an diesem Neujahrsmorgen zu fünf Einsätzen alarmiert. Neben dem gemeldeten Dachstuhlbrand handelte es sich hauptsächlich um brennende Abfallbehälter sowie ein in Brand geratenes Friedhofsgrab.

Gegen 04:30 Uhr am Morgen war das Einsatzaufkommen im Stadtgebiet mehr oder weniger aufgelöst, sodass auch wir unsere Bereitschaft aufheben und uns in Richtung wohlverdienten Feierabend bewegen konnten.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF20 (43/44-2)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:
Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Einsatz Nr. 112 + 113/2022
31.12.2022 ab 22:23 Uhr
„VU und brennende Abfallbehälter am Silvesterabend“

31.12.22 (Huchting) – Auch zum Jahresende dieses erfolgreichen und arbeitsintensiven Jahres 2022 stellten einige Kameraden die Silvesterbereitschaft, um dem zu erwartenden hohen Einsatzaufkommen gerecht zu werden.

Um 22:23 wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu ihrem 112. Einsatz in diesem Jahr alarmiert. Ein Pkw war aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Laternenpfeiler kollidiert. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Kameraden der Silvesterbereitschaft entfernten den havariertne Pkw aus dem Verkehrsraum und nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf. Ein Abschleppdienst wurde nachgefordert und die Einsatzstelle der Polizei übergeben.

Nur wenige Minuten nach Einsatzabschluss wurden die Kräfte direkt zu einem Folgeeinsatz alarmiert. Mehrere Abfallbehältnisse waren in Brand geraten und durch einen Trupp unter Atemschutz schnell gelöscht.

Bis zum Jahreswechsel konnten keine weiteren Einsätze mehr für die FF Huchting verzeichnet werden, sodass auch unsere Kameraden kurzerhand dem Silvesterfeuerwerk am Bremer Nachthimmel beiwohnen konnten.

An dieser Stelle möchten wir den Kameradinnen und Kameraden für ihren stetigen Einsatz im Jahre 2022 danken. Ein besonderer Dank gilt den Kameraden, die sich in diesem Jahr bereit erklärt haben, nicht mit ihren Familien und Freunden das neue Jahr zu begrüßen, sondern am Gerätehaus die Stellung zu halten.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)

Weiterführende Links:
Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Einsatz Nr. 111/2022
28.12.2022 um 01:52 Uhr
“Gemeldeter Wohnungsbrand in mehrgeschossigen Wohngebäude”

28.12.22 (Huchting ) – Um 01:52 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Wohnungsbrand in einem mehrgeschossigen Wohngebäude im huchtinger Ortsteil Sodenmatt alarmiert.
Nur sechs Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug ausrücken und traf nach kurzer Anfahrt zeitgleich mit den Kollegen der Feuerwache 1 an der Einsatzstelle ein. Glücklicherweise konnte der erste vorgehende Trupp der Berufsfeuerwehr kein Schadensfeuer in der im 6. Obergeschoss gelegenen Wohnung feststellen, sondern lediglich angebranntes Essen auf dem Herd und eine leichte Verrauchung im Treppenraum. Einer unserer Trupps unter Umluft unabhängigen Atemschutz unterstützte bei der Kontrolle des Treppenhauses und der Schaffung einer Abluftöffnung. Zwei weitere Trupps verblieben als Sicherungstrupp und als Reserve.
Nach kurzen Belüftungsmaßnahmen konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Verletzt wurde niemand.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)

Weiterführende Links:

Einsatz Nr. 110/2022
18.12.2022 um 12:52 Uhr
“Gebäudebrand in Kattenesch”

18.12.22 (Kattenesch) – Um 12:52 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem Gebäudebrand im Bremer Stadtteil Kattenesch alarmiert.

Nur sechs Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug ausrücken, das zweite folgte zwei Minuten später. Beim Eintreffen hatten die Kräfte der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehr Arsten bereits die Brandbekämpfung in dem Wohnhaus aufgenommen. Aus ungeklärter Ursache waren Müllbehälter unter einem Unterstand in Brand geraten. Diese Flammen waren nach kurzer Zeit auf das Gebäude übergegangen und breiteten sich schnell über den Dachstuhl aus. Zwar zeichnete sich durch die eingeleiteten Löschmaßnahmen ein schneller Löscherfolg ab, das Auffinden und Ablöschen von weiteren Brand- und Glutnestern gestaltete sich jedoch schwierig und zeitaufwändig. Große Teile der Dachfläche mussten hierzu abgedeckt und Zwischendecken eingerissen werden.  Zudem erschwerten die kalten Witterungsverhältnisse sowie die schlechte Zugänglichkeit der Brandnester die Löscharbeiten. Mit drei Trupps unter Umluft unabhängigen Atemschutz unterstützten wir die Lösch- und Nachlöscharbeiten.
Dankbar waren alle Einsatzkräfte für die Unterstützung durch die Verpflegungsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Neustadt, die die Einsatzstelle mit heißen Getränken versorgte. Zeitgleich besetzen weitere Kräfte der FF Neustadt die Feuer- und Rettungswache 1, um den Brandschutz im Bereich Zentrum zu gewährleisten.

Nachalarmiert wurde im Einsatzverlauf das WLF-K (43/65-1) mit dem AB Mulde als Logistikkomponente, um das kontaminierte Schlauchmaterial für die fachgerechte Dekontamination von der Einsatzstelle zur Schlauchwerkstatt zu verbringen.

Gegen 18:00 Uhr waren dann auch fürs uns alle Aufräum- und Dekontaminationsarbeiten und damit der Einsatz abgeschlossen.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
WLF-K (43/65-1) mit AB Mulde (43/69-31)

Weiterführende Links:

Pressemitteilung Feuerwehr Bremen
 

Einsatz Nr. 106/2022
18.11.2022 um 00:05 Uhr
“Küchenbrand in Huchting”

18.11.22 (Huchting) – Gerade war durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle die durch die Netzstörung hervorgerufene Einsatzbereitschaft an den Gerätehäusern aufgehoben worden, als wenige Minuten später um 00:05 Uhr die digitalen Meldeempfänger ausgelöst wurden.

Nur vier Minuten nach der Alarmierung rückte das erste Fahrzeug zu dem gemeldeten Zimmerbrand in der Amsterdamer Straße aus. Schon über Funk wurde das Feuer durch die sich ebenfalls auf der Anfahrt befindlichen Kollegen der Berufsfeuerwehr bestätigt.

Durch die FF Huchting wurde ein Sicherungstrupp gestellt, während ein weiterer Trupp im Innenangriff den Brand in der Küche schnell löschen konnte. Ein Anwohner wurde während eigener Löschversuche verletzt und musste in eine Bremer Klinik eingeliefert werden. Alle anderen Bewohner konnten nach Lüftungsmaßnahmen in ihre Wohnungen zurückkehren.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)

Weiterführende Links:

Einsatz Nr. 105/2022
17.11.2022 um 15:06 Uhr
“Bundesweite Netzstörung beeinträchtigt Notruf”

17.11.22 (Huchting) – Auch in Bremen hat eine bundesweite Störung für Probleme in der Erreichbarkeit der Notrufnummern 110 und 112 gesorgt. Zeitweise war es nicht möglich über diese Rufnummern einen Notruf abzusetzen. Um den Bürgerinnen und Bürgern im Notfall zentrale Anlaufstellen zu bieten, wurden alle Freiwilligen Feuerwehren in Bremen alarmiert und die Gerätehäuser besetzt. So stellte auch die Freiwillige Feuerwehr Huchting etwa bis Mitternacht eine Bereitschaft, um Hilfeersuchen entgegennehmen und an die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle weitergeben zu können.

Eingesetzte Fahrzeuge:

Weiterführende Links:

Einsatz Nr. 100/2022
20.10.2022 um 16:18 Uhr
“Brand in Tiefgarage”

20.10.22 (Mittelshuchting) – Erstmals in der Nachkriegszeit, wurden die Kameradinnen und Kameraden zu einem 100. Einsatz innerhalb eines Jahres durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle alarmiert, als diese um 16:18 Uhr unsere digitalen Meldeempfänger mit dem Einsatzstichwort Feuer in Garage/Carport auslöste.

Nur vier Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschfahrzeug mit 5 Atemschutzgeräteträgern zur nahegelegenen Einsatzstelle ausrücken und war nach kurzer Fahrzeit ersteintreffend vor Ort.

Da die Einsatzlage an der betroffenen Tiefgarage zunächst noch unklar war, wurde ein Einsatz mit Bereitstellung vorbereitet und ein Trupp mit schweren Umluft unabhängigen Atemschutz ausgerüstet. Schnell ergab die Erkundung, dass glücklicherweise kein Schadenfeuer innerhalb der Tiefgarage aufzufinden war. Viel mehr wurden augenscheinlich Wunderkerzen und Kunststoff abgebrannt, die zu einer entsprechenden Rauch- und Geruchsentwicklung geführt hatten. Da alles Brandgut bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr abgebrannt war, konnte der Einsatz für alle Kräfte beendet werden.

 

Eingesetzte Fahrzeuge:
LF 10 (43/44-1)

Weiterführende Links:

Einsatz Nr. 97/2022
02.09.2022 um 18:32 Uhr
“Brand in Papierpresse”

02.09.22 (Woltmershausen) – Um 18:32 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen Huchting durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem Brand in einem papierverarbeitenden Betrieb an der Simon-Bolivar-Str. alarmiert.

Wenige Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Fahrzeug zur Einsatzstelle ausrücken. Das LF 20 folgte kurze Zeit später. Vor Ort war es zu einem Brand in einer Hydraulikpresse gekommen, die geschreddertes Papier zu festen Ballen verpresst. Erste Löschmaßnahmen zeigten schnell Erfolg, jedoch wurden die Kräfte vor die Herausforderung gestellt, das gesamte Brandgut aus dem nahezu geschlossenen System zu entfernen.

In Rücksprache mit dem Einsatzleiter wurden für den weiteren Einsatzverlauf auch der Rüstwagen sowie das Wechselladerfahrzeug der Einsatzstelle zugeführt.
Mit Hilfe des Wechselladerfahrzeugs konnte eine betriebseigene Mulde aufgenommen und verfahren werden, sodass die vom Brand nicht beaufschlagten Papierballen in dieser zwischengelagert und regelmäßig kontrolliert werden konnten. Das Brandgut hingegen wurde in separate Metallcontainer verladen, mit Netzmittel abgelöscht und segregiert gelagert.
Gegen 21:20 Uhr waren alle Maßnahmen abgeschlossen und die Fahrzeuge konnten den Rückweg zum Gerätehaus antreten.

Eingesetzte Fahrzeuge:
LF 10 (43/44-1)
LF 20 (43/44-2)
RW (43/52-1)
WLF (43/65-1)

Weiterführende Links:

Einsatz Nr. 15/2021
06.09.21 um 16:46
“Kellerbrand in 8-geschossigen Wohngebäude”

Einsatzbericht:

In den Nachmittagsstunden des 06.09.21 wurden die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting am um 16:46 durch den zuständigen Einsatzsachbearbeiter:in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Kellerbrand in einem 8-geschossigen Wohngebäude im Ortsteil Mittelshuchting alarmiertim Stadtteil Woltmershausen alarmiert.

Bereits 5 Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Löschgruppenfahrzeug ausrücken. Das LF20 und MTF folgten kurz darauf. Auf Grund der örtlichen Nähe konnten die Fahrzeuge nach lediglich 2 Minuten Anfahrtszeit vor Ort eintreffen.

Glücklicherweise ergab die Erkundung des ersteintreffenden Einheitsführers der Berufsfeuerwehr, dass angebranntes Essen auf dem Herd die Auslöseursache des Rauchmelders sowie der Rauchentwicklung aus dem Fenster war.
Somit brauchten unsere Kräfte an der Einsatzstelle nicht mehr tätig werden.

 

Eingesetzte Fahrzeuge:

43/44-2 (LF 20 KatS)
43/52-1 (RW 2)

Einsatz Nr. 14/2021
13.08.21 um 15:53
“Rauchwarnmelder / Rauch aus Fenster”

Einsatzbericht:

Zu einem ausgelösten Heimrauchmelder bzw. aus einem Fenster aufsteigenden Rauch, wurden die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting am 13.08.2021 um 15:53 durch den zuständigen Einsatzsachbearbeiter:in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle im Stadtteil Woltmershausen alarmiert.

Nach wenigen Minuten konnten die beiden Löschgruppenfahrzeuge LF10 und LF20KatS zur Einsatzstelle in Woltmershausen ausrücken.

Glücklicherweise ergab die Erkundung des ersteintreffenden Einheitsführers der Berufsfeuerwehr, dass angebranntes Essen auf dem Herd die Auslöseursache des Rauchmelders sowie der Rauchentwicklung aus dem Fenster war.
Somit brauchten unsere Kräfte an der Einsatzstelle nicht mehr tätig werden.

 

Eingesetzte Fahrzeuge:

43/44-2 (LF 20 KatS)
43/52-1 (RW 2)

Einsatz Nr. 13/2021
26.06.21 um 16:27
“Vegetationsbrand”

Einsatzbericht:

Nach Tagen der Trockenheit wurden die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting am 26.06.21 um 16:27 durch den zuständigen Einsatzsachbearbeiter:in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Vegetationsbrand im Ortsteil Mittelshuchting alarmiert.

Nur 5 Minuten nach der Alarmierung konnte das LF 20 KatS als erstes Fahrzeug ausrücken und die Einsatzstelle anfahren. LF10 und Rüstwagen folgten kurz darauf.

Nach nicht einmal drei Minuten Einsatzfahrt traf das LF 20 KatS als erstes Fahrzeug an der gemeldeten Einsatzstelle ein, an der sich die Bewohner bereits bemerkbar machten.

Die erste Erkundung des Einheitsführers zeigte, dass die Grundstückshecke auf einer Länge von etwa 2 Metern in Brand geraten war. Glücklicherweise hatten die Anwohner bereits erste Löschmaßnahmen mit dem Gartenschlauch eingeleitet und so eine weitere Ausbreitung verhindern können. Unsere Kräfte führten mittels C-Strahlrohr Nachlöscharbeiten durch und kontrollierten die Hecke auf weitere Glutnester. Anschließend konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.

Bitte beachten Sie, dass die andauernden hohen Temperaturen und fehlenden Niederschläge dazu führen, dass Hecken, Bäume, Gräser, Felder, Wälder und ähnliche Gewächse eine enorme Trockenheit aufweisen. Das Abbrennen von Unkraut wie aber auch das Wegwerfen von brennenden Zigarettenkippen oder achtloses Wegwerfen von Glaskörpern sollte unbedingt unterlassen werden. Solche Unachtsamkeiten können insbesondere zu dieser Jahreszeit schnell zu unkontrollierten Bränden führen.

Eingesetzte Fahrzeuge:

43/44-2 (LF 20 KatS)
43/52-1 (RW 2)
43/19-1 (MTF)

RüstEinh Einsatz Nr. 03/2021 (10/2021)
13.06.21 um 11:53
“Hochhausbrand”

Einsatzbericht:

Lediglich zwei Tage nach dem letzten Einsatz, wurde die Rüsteinheit der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting erneut durch den zuständigen Disponenten der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle alarmiert.

So lösten am 13.06.2021 um 11:53 die digitalen Meldeempfänger der Rüsteinheit mit dem Alarmstichwort “Hochhausbrand” in der Gartenstadt Süd aus. Auch wenn die Gartenstadt Süd im Normalfall nicht zum eigentlichen Ausrückebezirk der FF Huchting zählt, so ist im Einsatzleitrechner der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle beim Alarmstichwort “Hochhaus” die Rüsteinheit der FF Huchting zu alarmieren, um insbesondere bei technischen Rettungen zu unterstützen, erweitertes technisches Gerät in Betrieb zu nehmen und logistisch Stützpunkte zu betreuen.

Vor Ort eingetroffen brannte es im Erdgeschoss eines achtgeschossigen Wohngebäudes. Das Feuer hatte sich bereits über die Außenfassade nach oben hin ausgebreitet. Ein Großaufgebot von Einsatzkräften hatte bereits die Rettung der 36 Personen sowie die Brandbekämpfung eingeleitet.

Die Rüsteinheit stellte zwei Trupps unter Umluft unabhängigen Atemschutz und verblieb für die Einsatzleitung weiterhin in Bereitstellung.

14 Bewohner:innen mussten nach Rauchgasintoxikationen in Bremer Kliniken verbracht werden. 3 Wohnungen sind zunächst durch die Beaufschlagung von Feuer, Rauch und Wasser nciht bewohnbar.

Eingesetzte Fahrzeuge:

43/44-2 (LF 20 KatS)
43/52-1 (RW 2)
43/19-1 (MTF)

Lesen Sie hier die Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen via Presseportal
Sehen Sie hier die Berichterstattung des Nachrichtendienstes NonstopNews

RüstEinh Einsatz Nr. 02/2021 (09/2021)
11.06.21 um 23:40
“Vegetationsbrand”

Einsatzbericht:

Noch während der Anfahrt zu einem gemeldeten Wohnungsbrand (Einsatz Nr. 08/2021) wurden wir durch die Leitstelle zu einem anderen Einsatz disponiert, der nur wenige hundert Meter vom derzeitigen Standort entfernt war.

In der Unterführung der B75 an einem Schienenstrang brannte Unrat. Dieser konnte schnell mit einer Kübelspritze gelöscht werden.

Eingesetzte Fahrzeuge:

43/44-2 (LF 20 KatS)
43/52-1 (RW 2)
43/19-1 (MTF)

Einsatz Nr. 08/2021
11.06.21 um 23:32
“Zimmer-/Wohnungsbrand”

Einsatzbericht:

In den späten Abendstunden am 11.06.21 wurde die Feuerwehr Huchting um 23:32 durch den zuständigen Disponenten der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem vermuteten Zimmer-/Wohnungsbrand in Mittelshuchting alarmiert. Eine starke Rauchentwicklung aus dem Erdgeschoss eines dreigeschossigen Gebäudes war zu vernehmen.

Wenige Minuten nach der Alarmierung konnte das LF 20 zur Einsatzstelle ausrücken. Noch in der Obervielander Straße wurde das Fahrzeug allerdings durch die Leitstelle zu einem anderen Einsatz disponiert, der nur wenige hundert Meter vom derzeitigen Standort entfernt war.

Der vermutete Wohnungsbrand entpuppte sich glücklicherweise als Essen auf Herd.

Eingesetzte Fahrzeuge:

43/44-2 (LF 20 KatS)
43/52-1 (RW 2)
43/19-1 (MTF)

Einsatz Nr. 06/2021
27.03.21 um 14:28
“ausgelöster Heimrauchmelder”

Datum:

27.03.21

Uhrzeit:

14:28

Einsatzstichwort:

ausgelöster Heimrauchmelder

Eingesetzte Fahrzeuge:  

Einsatzbericht:

Am 27.03.21 um 14:28 wurden die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Huchting zu einem ausgelösten Heimrauchmelder im Stadtteil Gröpelingen  alarmiert.

Noch vor dem ausrücken des ersten Fahrzeugs konnte der Einsatz auf Grund der ersten Rückmeldung abgebrochen werden.

Einsatz Nr. 05/2021
17.02.21 um 20:32
“Zwei Verletzte nach Zimmerbrand”

Datum:

17.02.21

Uhrzeit:

20:32

Einsatzstichwort:

Zimmer-/Wohnungsbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)
LF 20 KatS (43/44-2)
MTF (43/19-1)

Einsatzbericht:

Nur drei Tage nach dem letzten Einsatz wurden die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Huchting am 17.02.21 um 20:32 durch den zuständigen Disponenten der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Zimmerbrand in der Löwener Straße in Mittelshuchting alarmiert.

Bereits nach wenigen Minuten konnten die beiden Löschfahrzeuge und das MTF zur Einsatzstelle ausrücken. Es brannte in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses mit 6 Wohneinheiten. Beim Eintreffen unserer Kräfte hatte die Berufsfeuerwehr die erste Erkundung durchgeführt und initiale Maßnahmen zur Menschenrettung und Brandbekämpfung eingeleitet.

Zwei Trupps unter Umluft unabhängigen Atemschutz wurden durch uns gestellt – Ein Trupp führte die Kontrolle der anliegenden Wohnung durch, um eine Brandausbreitung wie aber auch hilfsbedürftige Personen ausschließen zu können. Hierzu mussten mehrere Türen gewaltsam geöffnet werden. Des weiteren schaffte er Entlüftungsöffnungen, um die Rauchgase abzuleiten. Der zweite Trupp fungierte als Sicherungstrupp für die sich im Innenangriff befindlichen Kräfte.

2 Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation zur weiteren Untersuchung in Bremer Kliniken transportiert werden.

Gegen 22:00 Uhr war auch für uns dieser Einsatz beendet.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen via Presseportal

Einsatz Nr. 04/2021
14.02.21 um 02:33
“Tödlicher Wohnungsbrand in Huchting”

Datum:

14.02.21

Uhrzeit:

02:33

Einsatzstichwort:

Gebäude / Dachstuhlbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)
LF 20 KatS (43/44-2)
RW 2 (43/52-1)
MTF (43/19-1)

Einsatzbericht:

Mitten in der Nacht zum Valentinstag wurden die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting um 02:33 aus dem Schlaf gerissen, als der zuständige Disponent der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle uns zu einem gemeldeten Wohnungsbrand in der Hilversumer Straße im Ortsteil Sodenmatt alarmierte.

Trotz der widrigen Witterungsverhältnisse konnten alle Huchtinger Fahrzeuge bereits nach wenigen Minuten zur Einsatzstelle ausrücken.

Mit Sicherheit auch bedingt durch die widrigen Witterungsverhältnisse auf den Straßen, waren wir auch bei diesem Einsatz als ersteintreffende Kräfte in dem Wohngebiet in der Nähe des Sodenmattsees vor Ort. Die erste Erkundung durch den Einheitsführer bestätigte den gemeldeten Wohnungsbrand. Die Wohnungstür wurde umgehend gewaltsam geöffnet, um unverzüglich einen ersten Trupp unter Umluft unabhängigen Atemschutz zur Menschenrettung in das Gebäude zu schicken.

Eine Person konnte gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. Eine weitere Person wurde durch den vorgehenden Trupp leblos aufgefunden und ins Freie verbracht. Leider konnte anschließend durch den Notarzt nur noch der Tod festgestellt werden.

Im weiteren Einsatzverlauf wurde ein Großaufgebot der Feuerwehr Bremen hinzugezogen, um die komplexe Einsatzlage mit den vorherrschenden Bedingungen abzuarbeiten und den Brand im Innen- und Außenangriff zu löschen. Neben der Brandbekämpfung galt es ebenso die anliegenden Häuser vor dem Übergreifen der Flammen zu schützen. Insgesamt waren 170 Einsatzkräfte mit 40 Fahrzeugen in diesem Einsatz gebunden. Um 10:39 konnte der Einsatzleiter die Rückmeldung “Feuer aus” geben.

Die extrem kalten Temperaturen waren bei diesem Einsatz eine Belastung für alle Beteiligten. Anwohner mussten vorsichtshalber ihre Häuser verlassen und wurden durch die Feuerwehr versorgt. Austretendes Löschwasser gefror fast umgehend auf den Straßen und Wegen, sodass sich die Einsatzstelle in kürzester Zeit zu einer gefährlichen Eisbahn für alle eingesetzten Kräfte verwandelte, die mehrfach durch den Winterdienst bearbeitet werden musste.

Ebenso stört es Atemgifte nicht, ob die Witterung gerade kalt ist. So gilt auch an einer winterlichen Einsatzstelle, dass man sich insbesondere nach dem Innenangriff seiner durch Löschwasser durchnässten und vor allem durch Rauchgase kontaminierten Einsatzbekleidung entledigt – auch bei Temperaturen jenseits des Gefrierpunktes.

Für viele Einsatzkräfte war dieser Einsatz ein Dejavu – vor fast genau 2 Jahren waren wir nur wenige Häuser entfernt bei ähnlichen winterlichen Temperaturen im Einsatz.

Besonders ärgerlich an der Einsatzstelle war die Tatsache, dass die durch LED Leuchten ausgetauschten Straßenlaternen noch nicht mit den notwendigen Beschilderungen der für die Löschwasserentnahme benötigten Unterflurhydranten versehen waren. Schon bei Tageslicht und in der Sommerzeit ist es nicht immer leicht ohne Beschilderung die ovalen Deckel im Boden sofort auszumachen. Nun bedenke man, dass dieser Einsatz in der Nacht und bei von Schnee und Eis bedeckten Boden stattfand.

Sollten Sie in Ihrer Wohngegend feststellen, dass solche Beschilderungen fehlen, würden wir Sie bitten, umgehend die örtlichen Behörden oder die Firma Wesernetz darüber in Kenntnis zu setzen. Im Ernstfall besteht die Gefahr, dass die Suche nach einer geeigneten Wasserentnahmestelle den Einsatz verzögern kann. Und wie jeder weiß geht es bei einem Brand um jede Sekunde, um Menschenleben retten zu können.

Für diejenigen, die sich schon immer einmal gefragt haben was diese komischen Schilder an den Straßenlaternen zu suchen haben – diese Schilder weisen der Feuerwehr durch die Entfernungsangaben den Weg zum nächsten Unterflurhydranten. Und die ovalen Deckel im Boden? Genau – das sind die Hydranten auf die die Feuerwehr bei jedem Einsatz angewiesen sind. Achten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit vielleicht ein wenig darauf, ob die Schilder vorhanden und die Hydranten nicht blockiert sind.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen via Presseportal

Beschilderung für Unterflurhydrant

Unterflurhydrant im Straßenboden zur Löschwasserentnahme für die Feuerwehr

Einsatz Nr. 03/2021
07.02.21 um 16:33
“Unklare Rauchentwicklung in Tiefgarage”

Datum:

07.02.21

Uhrzeit:

16:33

Einsatzstichwort:

Unklare Rauchentwicklung in Tiefgarage

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)
LF 20 KatS (43/44-2)
MTF (43/19-1)

Einsatzbericht:

Mitten im momentanen Winterzauber, wurden die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting am Sonntag Nachmittag um 16:33 durch den zuständigen Disponenten der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einer unklaren Rauchentwicklung in einer Tiefgarage im Ortsteil Sodenmatt alarmiert.

Trotz der widrigen Witterungsverhältnisse konnten beide Löschfahrzeuge bereits nach wenigen Minuten zur Einsatzstelle ausrücken.

Der Einheitsführer unseres ersteintreffenden Löschfahrzeugs führte sofort eine erste Lageerkundung durch. Die Rauchentwicklung entsprang einem brennenden Papierhaufen innerhalb der Garage. Dieser konnte schnell durch den Einsatz von Kleinlöschgerät gelöscht werden.

Auch die Eintreffen den Kräfte der Berufsfeuerwehr brauchten nicht mehr tätig zu werden und die Einsatzstelle konnte der Polizei übergeben werden.

Einsatz Nr. 02/2021
30.01.21 um 22:49
“Brand in Hochhaus”

Datum:

30.01.21

Uhrzeit:

22:49

Einsatzstichwort:

Brand in Hochhaus

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)
LF 20 KatS (43/44-2)
MTF (43/19-1)

Einsatzbericht:

Der Samstagabend des 30.01.21 nahm für die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bremen Huchting ein abruptes Ende, als sie um 22:49 durch den zuständigen Disponenten der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu einem gemeldeten Brand im 8. Obergeschoss eines Hochhauses im Ortsteil Sodenmatt alarmiert wurden.

Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung konnten beide Löschfahrzeuge sowie das MTF zur Einsatzstelle ausrücken.

Beim Eintreffen wurden bereits erste Erkundungen durch den Einheitsführer der kurz zuvor eingetroffenen Berufsfeuerwehr durchgeführt. Durch die FF Huchting wurde ein Trupp unter Atemschutz in Bereitstellung gestellt.

Die Erkundung ergab, dass der gemeldete Brandgeruch durch die Abgase des Blockheizkraftwerkes hervorgerufen wurden. Somit war glücklicherweise kein weiteres Eingreifen der Feuerwehr notwendig.

Nach dem Aufrüsten des verbrauchten Materials konnten auch wir uns wieder in unser Wochenende verabschieden.