Großzügige Spende an JF Huchting übergeben

23.01.2024 – Große Überraschung für die Jugendfeuerwehr Huchting am heutigen Tag: Helga Dahm übergab am Feuerwehrhaus an der Obervielander Straße eine Spende von mehr als 300 Euro, die sie mit Selbstgenähtem im Rahmen des Adventsbasars eingenommen hatte.

„Ich unterstütze jedes Jahr eine Organisation und möchte dieses Mal die Nachwuchabteilung der JF Huchting damit bedenken. Vielleicht kann ich auf diese Weise sogar Nachahmer animieren.“ Jugendfeuerwehrwart Patric Lackmann: „Wir freuen uns sehr über diese unerwartete wie großzügige Spende und bedanken uns herzlich bei Frau Dahm. Wir werden den Betrag für das 50-jährige Jubiläum im kommenden Juni gut einsetzen können.“

Spendenübergabe durch Helga Dahm (mitte) an die Jugendfeuerwehr Huchting.

Einsatz Nr. 7/2024
14.01.2024
Brennender Pkw

14.01.24 (Huchting) – Um 17:35 Uhr ging bei den Kameradinnen und Kameraden der FF Bremen-Huchting der Digitale Meldeempfänger. Mit dem Stichwort „Brennt Pkw im Freien“ alarmierte die Leitstelle in den eigenen Stadtteil.

Nur fünf Minuten später konnte bereits das Löschgruppenfahrzeug (LF) 10 mit den ersten Kräfte ausrücken, eine Minuten später auch das LF 20 KatS. An der Einsatzstelle ersteintreffend angekommen, befand sich der betroffene Wagen bereits in Vollbrand. Die Kameraden vom LF 10 bauten die Wasserversorgung auf, ein Trupp unter Atemschutz löschte den Pkw ab. Nach erfolgreicher Brandbekämpfung konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden, die letzten Kräfte rückten rund anderthalb Stunden später wieder im Feuerwehrhaus ein.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:

Einsatz Nr. 6/2024 (RüstEinh Nr. 1)
12.01.24 um 11:08 Uhr
„Kleinbrand“

12.01.24 (Kattenturm) – Um 11:08 Uhr alarmierte die Leitstelle per Digitalem Meldeempfänger die FF Bremen-Huchting zu einem Brand nach Kattenturm. Dort brannte im neunten Obergeschoss eines Hochhauses Papier. Nur wenige Minuten nach Alarmierung konnte unser Rüstwagen (RW) ausrücken, weitere zum Feuerwehrhaus geeilte Kameraden besetzten dort das Löschgruppenfahrzeug (LF) 20 KatS.

Noch auf Anfahrt wurden allerdings sämtliche Kräfte abalarmiert und der RW konnte wieder beidrehen. Das LF 20 KatS musste nicht ausrücken.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:
  

Einsatz Nr. 1–5/2024
01.01.2024
Mehrere Kleineinsätze zu Beginn des neuen Jahres

01.01.24 (Huchting) – Auch für den Wechsel ins neue Jahr 2024 konnten wir im Feuerwehrhaus an der Obervielander Straße eine Bereitschaft aus mehreren Kameraden stellen. Diese verbrachten gemeinsam dort gemeinsam und ohne ihre Familien Silvester, um den Brandschutz im Stadtteil sicherzustellen (vielen Dank dafür an Euch!). In einer insgesamt glücklicherweise recht ruhigen Nacht musste die FF Bremen-Huchting mit dem Löschgruppenfahrzeug (LF) 10 sowie dem Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) zu ingesamt fünf Einsätzen ausrücken.

Kurz nach dem Jahreswechsel folgte um 0:25 Uhr die erste Alarmierung zu „Rakete in Gebäude“. Die Erkundung vor Ort ergab, dass keine weiteren Maßnahmen nötig waren. Über Funk wurde direkt anschließend unser LF zu einer BSAG-Haltestelle in Huckelriede gerufen. Direkt auf Anfahrt folgte allerdings bereits die Abalarmierung, sodass die Kameraden abdrehen konnten.

Nur sechs Minuten später folgte allerdings per Digitalem Meldeempfänger gleich der nächste Einsatz: Es brannt eine Hecke. Bei Eintreffen war diese schon von einem Anwohner gelöscht worden. Durch die Kameraden brauchte nur eine Nachkontrolle per Wärmebildkamera (WBK) zu erfolgen.

Anschließend rückte das LF 10 0:52 Uhr aus zum Brand einer Mülltonne. Dieser konnte unter Vornahme eines Kleinlöschgeräts schnell abgelöscht werden. Die Kameraden kontrollierten den Müllsammelbehälter mithilfe der WBK. Zum letzten Einsatz in dieser Nacht musste unsere Bereitschaft dann um 2:17 Uhr das Feuerwehrhaus verlassen. Auch hier brannte Unrat in einem Müllsammelbehälter. Dieser wurde wieder per Kleinlöschgerät abgelöscht und mithilfe der WBK kontrolliert.

Gegen 04:30 Uhr am Morgen konnte sich aufgrund des abgenommenen Einsatzaufkommens die Bereitschaft auflösen und die Kameraden der FF Bremen-Huchting zurück ihren Familien.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:
Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Einsatz Nr. 163–168/2023
(RüstEinh Nr. 65–68)
21.12.2023
Sechs Einsätze durch Sturmtief „Zoltan“

Einsatzbericht:

21.12.2023 (Stadtgebiet) – Nur drei Tage vor Weihnachten bescherte das Sturmtief „Zoltan“ der Hansestadt Bremen 70 Einsätze. Gleich sechs davon hatte die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Huchting innerhalb weniger Stunden abzuarbeiten.

Um 14:02 Uhr rückte unser Rüstwagen innerhalb Huchtings aus. Grund war die Alarmierung per Digitalem Meldeempfänger mit dem Stichwort „Ast/Baum auf Straße“. Mithilfe von Sägen konnte ein Ast zerlegt und beseitigt werden.

Diesen Einsatz in nur acht Minuten abgearbeitet, folgte im Anschluss per Funk unmittelbar der nächste durch die Leitstelle für den Rüstwagen. Erneut sollte ein Baum drohen, auf eine Straße zu stürzen. An der Einsatzstelle angekommen, ergab allerdings eine umfangreiche Erkundung, dass die FF Bremen-Huchting nicht tätig werden musste.

Um 14:27 Uhr erfolgte eine Alarmierung zu „Sturmschaden klein“. Unser LF 10 sowie der Rüstwagen sicherten an der Einsatzstelle mittels Seilwinde einen Baum, der auf ein Haus zu stürzen drohte. Durch die Vornahme einer Kettensäge konnte der Baum zerkleinert werden, sodass wir die Einsatzstelle an die Bremer Polizei übergeben konnten.

Ab 14:34 Uhr unterstützte das LF 20 KatS den Eigentümer einer Solaranlage, die von einem Flachdach zu stürzen drohte. Mit der Steckleiter gingen Kameraden vor und sicherten die Solarkollektoren entsprechend. Schon nach 20 Minuten konnten wir diesen Einsatz erfolgreich beenden.

15:38 Uhr rückte wieder unser LF 20 KatS aus zu „Baum auf Straße“. Wir mussten an der Einsatzstelle allerdings nicht tätig werden und konnten somit 16:16 Uhr wieder im Feuerwehrhaus einrücken.

Den letzten Einsatz an diesem Tag hatten ab 17:07 Uhr noch einmal das LF 10 sowie der Rüstwagen abzuarbeiten. Wieder drohte – dieses Mal an der B 75 –, ein Baum auf die Straße zu kippen. Dieser wurde mittels Kettensäge zerkleinert.

18:15 Uhr war das letzte Fahrzeug zurück im Feuerwehrhaus. Nach erfolgtem Aufklaren konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:
Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Einsatz Nr. 161/2023
(RüstEinh Nr. 62)
12.12.2023 um 7:05 Uhr
„Brand Personenzug/Straßenbahn“

Einsatzbericht:

12.12.2023 (Mitte) – Um 7:05 Uhr alarmierte die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle die Rüsteinheit der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Huchting an den Hauptbahnhof. Dort brannte auf einem der Gleise eine Lokomotive. Nur 5 Minuten nach Alarmierung konnten RW und LF 20 KatS zur Einsatzstelle ausrücken.
Dort angekommen löschten Kräfte der Berufsfeuerwehr auf dem Betriebs- und Werkstatthof die in Brand geratene Lok. Die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Huchting unterstützte mit der Bereitstellung eines Sicherungstrupps unter Atemschutz die Maßnahmen.
Da parallel mehrere Verkehrsunfälle im Stadtgebiet vorlagen, forderte die Leitstelle unser LF 10 als Brandschutz-Reserve für den Abschnitt Süd an. Es verblieb dazu unter Status 3 im Feuerwehrhaus in der Obervielander Straße und musste nicht ausrücken.
Nach rund 1,5 Stunden konnten der RW sowie das LF 20 KatS wieder einrücken.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:
Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

Einsatz Nr. 160/2023
(RüstEinh Nr. 61)
07.12.2023 um 22:49 Uhr
„Großbrand in Industriebetrieb“

Einsatzbericht:

07.12.2023 (Borgfeld) – Um 22.49 Uhr alarmierte die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle die Rüsteinheit der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Huchting in den Ortsteil Borgfeld. Gemeldet war initial der Dachstuhlbrand eines 20 x 10 Meter großes Bauernhauses als „B3“. Da es dort im Ersten Obergeschoss eines Industriebtriebs für Biotechnologie brannte, löste der Leitstellendisponent zusätzlich mit dem Alarmstichwort „HG3“ aus. Dies zog den Einsatz der BF-Gefahrgutkomponente sowie der Huchtinger Rüsteinheit nach sich. Nur sechs Minuten nach der Alarmierung konnte die Rüsteinhiet im Verband zur Einsatzstelle ausrücken.

Zusammen mit den FF Borgfeld, Timmersloh, Lehesterdeich, Oberneuland und Neustadt, unterstützten wir bei der Abarbeitung des kräfteintensiven Einsatzes. Nachdem über den Rüstwagen die Einsatzstellenbeleuchtung aufgebaut werden konnte, stellte die FF Huchting zunächst einen Sicherungstrupp für die sich im Innenangriff befindlichen Trupps. Im weiteren Einsatzverlauf gingen zwei Trupps mit je einem C-Rohr im Innenangriff (Erstes OG) sowie im Außenangriff über das Dach des Nebengebäudes vor. Dieser Trupp nahm unter Atemschutz zusätzlich die Dachhaut auf.
Nach rund 3,5 Stunden konnten der RW sowie das LF 20 KatS wieder im Feuerwehrhaus in der Obervielander Straße einrücken.

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF10 (43/44-1)
LF20 (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
WLF-K (43/65-1)
AB Räum mit Teleskoplader (43/69-2 und 43/69-28)
AB Rüst (43/69-12)
AB Mulde (43/69-31)
NEA (43/73-2)
RTB2 (43/88-1)
MTF (43/19-1)

Weiterführende Links:
Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen

JF Huchting beim 8. Bremer Landeszeltlager (15.–22. Juli 2023)

Alle vier Jahre ist es DAS Highlight für die Jugendfeuerwehren in Bremen sowie angemeldete Gruppen aus der ganzen Republik: das Bremer Landeszeltlager.
In diesem Jahr war unsere JF mit 12 Mitgliedern sowie 2 Betreuern zu Gast am Werdersee. Es war in der Hansestadt das bisher größte Landeszeltlager aller Zeiten: Insgesamt 777 Jugendliche und Betreuer – aus 40 deutschen sowie einer tschechischen Gruppe – hatten sich mit 90 Zelten auf dem 27.000 Quadratmeter großen Gelände eingefunden. Verbracht haben wir alle zusammen eine blau-orangene Woche voller Spiel, Spaß sowie Workshops, und zwar (bundes)länderübergreifend.

Das Wetter war typisch bremisch – sonnig-warm wechselte sich ab mit regnerisch –, aber davon hat sich niemand abhalten lassen. Neben dem beliebten „Spiel ohne Grenzen“, der Stadtrallye durch unsere schöne Hansestadt sowie dem Völkerballturnier werden uns vor allem die Besuche im Weserstadion, dem „Universum Science Center“ sowie dem „Zoo am Meer“ in Bremerhaven in Erinnerung bleiben.

Auch auf dem Zeltplatz selbst gab es immer wieder tolle Aktionen und Programmpunkte: Der Floßbau-Wettbewerb, der fast immer ausgebuchte „Human Kicker“, das Grillen, die abendlichen Großveranstaltungen im zentralen Zelt („Voice of Zeltlager“, JF-Superstar oder das „1, 2 oder 3“-Quiz, um nur einige zu nennen) – wir könnten sicherlich beinah endlich weiter mit dem Aufzählen weitermachen. So vergingen diese 7 Tage leider viel zu schnell.

Wir bedanken uns bei den Organisatoren vom Bremer Landesfeuerwehrverband sowie allen helfenden Händen (insgesamt 119 von allen 19 Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bremen). Dreimal am Tag wurden wir versorgt mit superleckerem Essen, das (Veranstaltungs-)Programm war abwechslungsreich und spannend, alle Beteiligten waren immer gut gelaunt. Es hätte nicht besser sein können!

Wir freuen uns schon auf die nächste Ausgabe: 2027 steht dann das 9. Bremer Landeszeltlager an. Die JF Huchting wird jeden Fall wieder dabei sein.