Einsatz Nr. 09/2019
17.04.19 – 14:21
“unklare Rauchentwicklung”

Datum: 17.04.2019
Uhrzeit: 14:21
Einsatzstichwort: Unklare Rauchentwicklung
Eingesetzte Fahrzeuge: LF 10 (43/44-1) LF 20 KatS (43/44-2)
Eingesetzte Kräfte:  

Einsatzbeschreibung:

Eine unklare Rauchentwicklung in einem Altenwohnheim dazu, dass die Freiwillige Feuerwehr Huchting am 17.04.2019 um 14:21 durch die Feuer- und Rettungsleitstelle alarmiert wurde. Bereits um 14:28 konnte das erste Fahrzeug zur Einsatzstelle ausrücken. Eine gemeinsame Erkundung mit den Kräften der Wache 4 vor Ort ergab eine Rauchentwicklung in einem Belüftungsschacht der Aufzuganlage. Auch nach durchgeführten Belüftungsmaßnahmen konnte keine Ursache für die Rauchentwicklung festgestellt werden. Eine Gefahr für die Anwohner bestand nicht.

Im Anschluss an diesen Einsatz verblieben die eingesetzten Kräfte in Bereitstellung an Wache. Der Grund hierfür waren mehrere umfangreichere Schadensereignisse im Bremer Stadtgebiet, durch die die Kräfte der Berufsfeuerwehr Bremen stark gebunden waren. Die Freiwillige Feuerwehr Huchting unterstütze somit bei der Sicherstellung des Brandschutzes im Bremer Süden bis die Berufsfeuerwehr wieder über ausreichende Kapazitäten verfügte. DIeses ist eine gängige Praxis wenn es zeitgleich zu mehreren personalintensiven Einsätzen kommt.


Feuerwehr gibt Sicherheitstipps zum Osterfeuer Anmelden, beaufsichtigen, kontrollieren, Flammenfalle für Tiere vermeiden

Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit: Land auf, Land ab brennen Osterfeuer. Diese Tradition gehört alljährlich dazu, birgt jedoch auch einige Gefahren für Mensch und Tier. Wir haben ein paar Hinweise für Sie:

Aufgrund von Sicherheitsvorschriften sowie des Immissionsschutzes bedürfen Osterfeuer einer Genehmigung durch das Ordnungsamt. In Natur- und Landschaftsschutzgebieten dürfen Osterfeuer nicht abgebrannt werden und rund um den Flughafen gibt es ebenfalls Beschränkungen. Vergessen Sie daher bitte nicht, Ihr Osterfeuer anzumelden – Sie vermeiden so einen ärgerlichen Fehleinsatz der Feuerwehr, der unter Umständen kostenpflichtig ist. Osterfeuer und sonstige im Zusammenhang mit dem Osterfest stehende Feuer dürfen nur am Ostersonnabend und am Ostersonntag in der Zeit von 19.00 bis 24.00 Uhr abgebrannt werden.

Verwenden Sie nur Gestrüpp, Äste, Zweige und Stämme. Seien Sie vorsichtig beim Anzünden. Brennbare Flüssigkeiten als Brandbeschleuniger bergen ein hohes Risiko! Denken Sie bitte daran, das Brennmaterial kurz vor dem Anzünden noch einmal umzuschichten, damit Ihr Osterfeuer nicht zur Flammenfalle für Tiere wird. Kleine Tiere nutzen die Haufen gerne als willkommenen Unterschlupf. Sind des Abends dann viele Menschen vor Ort trauen sich die Tiere nicht mehr oder zu spät heraus und werden verletzt oder gar getötet.

Halten Sie für Notfälle eine Zufahrt für die Feuerwehr und den Rettungsdienst frei. Der Sicherheitsabstand wegen Rauch und Hitze sollte mindestens 200 Meter zu Gebäuden oder brennbaren Gegenständen betragen. Offenes Feuer muss grundsätzlich beaufsichtigt werden. Sorgen Sie dafür, dass das Feuer sich nicht unkontrolliert ausbreiten kann. Passen Sie auf kleine Kinder auf. Sie unterliegen schnell der Faszination des Feuers und unterschätzen die ihnen unbekannte Gefahr. Kleinere Verbrennungen kühlen Sie sofort mit (möglichst) lauwarmen Wasser. Bei großflächigen Verbrennungen alarmieren Sie sofort den Rettungsdienst über die Notrufnummer 112!

Verlassen Sie als Veranstalter bzw. Zuständiger die Feuerstelle nur, wenn sie komplett erkaltet ist. Sollte Ihnen Ihr Feuer außer Kontrolle geraten, so zögern Sie nicht, sofort die Feuerwehr über Notruf 112 zu alarmieren.

Die FEUERWEHR BREMEN wünscht allen Bürgern ein frohes Osterfest!

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Feuerwehr Bremen
Pressestelle
Andreas Desczka
Telefon: 0421 3030 0
E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de
Internet: https://www.feuerwehr-bremen.org

Quelle: Feuerwehr Bremen