Einsatz Nr. 36/2020
10.11.20 um 08:06
“Wachbesetzung Feuerwache 4”

Datum:

10.11.20

Uhrzeit:

08:06

Einsatzstichwort:

Wachbesetzung Feuerwache 4

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)
LF 20 KatS (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
MTF (43/19-1)

Einsatzbericht:

Nach längerer einsatzfreier Zeit wurden die Kameradinnen und Kameraden der FF Huchting am 10.11.2020 um 08:06 durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle zur Besetzung der Feuerwache 4 in der Woltmershauser Allee alarmiert.

Erforderlich wurde diese Wachbesetzung durch eine umfangreichere Gefahrgutlage im Schuppen 17, bei der ein Großteil der Berufsfeuerwehrwachen involviert war. Um in einem solchen Fall den zeitnahen Brandschutz im Bremer Süden sicherstellen zu können, werden Berufsfeuerwehrwachen durch Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren besetzt.

Bereits 5 Minuten nach Aufnahme der Wachbesetzung wurden wir zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im GVZ alarmiert. Zum Glück konnte bei der Erkundung kein Schadensfeuer festgestellt werden. Ausgelöst wurde die BMA durch Bauarbeiten.

Auf der Rückweg zur Feuerwache 4 wurden wir erneut zu einer ausgelösten BMA alarmiert. Es ging also zurück zur selben Adresse und die selbe Auslöseursache wurde erneut festgestellt.

Gegen 10:30 konnte die Wachbesetzung aufgelöst und die Fahrzeuge an Wache wieder aufgeklart werden.

Einsatz Nr. 35/2020
15.09.20 um 03:47
“MANV – Kellerbrand in 8-geschossigen Mehrfamilienhaus”

Datum:

15.09.20

Uhrzeit:

03:47

Einsatzstichwort:

MANV – Kellerbrand in 8-geschossigen Mehrfamilienhaus

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)
LF 20 KatS (43/44-2)
RW2 (43/52-1)
MTF (43/19-1)

Eingesetzte Kräfte:

22

Einsatzbericht:

Nach langer Zeit wurden die Kameradinnen und Kameraden der FF Huchting erstmals wieder mitten in der Nacht aus dem Schlaf gerissen, als am 15.06.20 um 03:47 die digitalen Meldeempfänger durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle ausgelöst wurden.

Die Meldung MANV (Massenanfall von Verletzten) im Ostertor ließ nichts Gutes verheißen.

Wenige Minuten nach der Alarmierung rückten alle Fahrzeuge zu der gemeldeten Einsatzadresse im Ostertor aus. Hier brannte es im Keller eines 8 geschossigen Wohngebäudes mit etwa 60 Wohnungen. Die starke Rauchentwicklung- und Ausbreitug schnitt vielen Anwohnern den Fluchtweg durch das Treppenhaus ab, sodass fast 60 Anwohner durch die Feuerwehr mit Hilfe von Drehleitern und sogenannten Fluchtrettern ins Freie geführt werden mussten.

Vor Ort waren wir mit mehreren Trupps unter Umluft unabhängigen Atemschutz im Einsatz gebunden, um die Wohnungen zu kontrollieren und Anwohner ins Freie zu führen.

Glücklicherwiese wurde niemand schwerwiegend verletzt. Mehrere Bewohner mussten mit Verdacht auf Rauchgasintoxikationen durch den Rettungsdienst in Bremer Kliniken transportiert werden. Insgesamt waren ca. 150 Einsatzkräfte in diesem Einsatz involviert.

Das schnelle und umsichtige Handeln der Feuerwehr konnte größeren Schaden abwenden. Ermittlungen zur Brandursache wurden durch die Polizei aufgenommen.

Erst in den Morgenstunden nach den Aufräumarbeiten war auch für uns der Einsatz beendet.

 

Weiterführende Links:

Buten un Binnen

Nonstopnews

Presseportal Feuerwehr Bremen

Einsatz Nr. 34/2020
10.09.20 um 15:36
“Zimmer-/Wohnungsbrand”

Datum:

10.09.20

Uhrzeit:

15:36

Einsatzstichwort:

Zimmer-/Wohnungsbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)
LF 20 KatS (43/44-2)

Eingesetzte Kräfte:

15

Einsatzbericht:

In den Nachmittagsstunden des 10.09.2020 wurde die FF Huchting um 15:36 durch den zuständigen Disponenten der Feuer- und Rettungsleitstelle zu einem ausgelösten Heimrauchmelder in Mittelshuchting alarmiert, der einen entsprechenden Zimmerbrand vermuten ließ.

Insbesondere die angespannte Verkehrssituation auf der B75, die die Anfahrt der Berufsfeuerwehr unter Umständen verlängern kann, sowie die Tatsache, dass es sich bei dem Einsatzobjekt um ein 7-geschossiges Gebäude mit entsprechend hoher Anwohnerzahl handelte, stützten die Entscheidung, die FF Huchting zu alarmieren, um einen zeitlichen und Kräftemäßigen Vorteil zu erlangen.

Nach nur 4 Minuten konnte das erste Löschfahrzeug zur Einsatzstelle ausrücken. Wenige Minuten später folgte darauf auch das LF 20 KatS.

Beim Eintreffen der FF Huchting waren bereits Kräfte der Berufsfeuerwehr Bremen vor Ort und hatten die erste Erkundung eingeleitet. Unsere Kameraden stellten einen Trupp unter Umluft unabhängigen Atemschutz in Bereitstellung während die Kollegen der Berufsfeuerwehr sich Zugang zu der Wohnung im 7. Obergeschoss verschafften.

Glücklicherweise konnten sie kein Schadensfeuer feststellen – es handelte sich um angebranntes Essen auf dem Herd, sodass wir kurzerhand die Einsatzstelle wieder verlassen konnten.

 

 

Einsatz Nr. 33/2020
28.08.20
“Amtshilfe”

Datum:

28.08.20

Uhrzeit:

 

Einsatzstichwort:

Amtshilfeersuchen

Eingesetzte Fahrzeuge:

 

Eingesetzte Kräfte:

 

Einsatzbericht:

Bereits im vergangenen Jahr erreichte uns über dem Amtsleiter der Feuerwehr Bremen ein Amtshilfeersuchen der Bürgerstiftung Bremen, dem Landessportbund Bremen, dem DLRG Landesverband Bremen sowie dem Landesschwimmverband Bremen, um das Pilotprojekt “Schwimm mit uns” zu unterstützen.

Zu viele Kinder ertrinken während der Badesaison, da sie nicht oder nur sehr unsicher schwimmen können – Grund für die Bürgerstiftung Bremen gemeinsam mit dem Landessportbund Bremen, dem DLRG Landesverband und dem Landesschwimmverband Bremen das Pilotprojekt „Schwimm mit uns“ ins Leben zu rufen. Ein mobiles Schwimmbecken in dem Kinder im Alter von 5 bis 6 Jahren mit Wasser vertraut gemacht werden sollen, soll dabei helfen, einen sicheren Badebetrieb unterstützen.

Bei der mobilen Schwimmschule handelt es sich um einen mobilen Pool der Größe 8 m x 4m  mit einer Wasserhöhe von 0,95 m, überdacht von einem großen Pavillon.  Über einen Zeitraum von 4 Wochen werden für ca. 60  Kindergartenkinder im Vorschulalter 30 minütige Kurse in der Wassergewöhnung angeboten werden. Begleitet wird das Projekt von ehrenamtlichen Trainer*innen der DLRG und des Landessschwimmverbandes. Die Kinder sind in Gruppen von 4-5 Kindern über 10 Tage jeweils 30 Minuten im Wasser und machen enorme Entwicklungsschritte.  Eine große Rolle spielt hierbei auch die Vermittlung der  Verhaltens- und Baderegeln im Schwimmbad und an offenen Gewässern.  Sehr bewusst werden Stadtteile gewählt, in denen viele Kinder in Familien mit wenig Geld leben. Diese Kinder erhalten selten oder spät oder nie die Möglichkeit vor dem Schulschwimmen ein Schwimmbad zu besuchen und schaffen es häufig nicht bis zum sicheren Schwimmer.

Auch in diesem Jahr wird das Projekt weitergeführt. Dieses mal steht es nicht in Huchting sondern auf dem Schulgelände der Schule Lange Reihe in Bremen Walle.

Eine Selbstverständlichkeit, dass wir dieses tolle Projekt auch in diesem Jahr wieder unterstützt und für die Verantwortlichen den etwa 30 Kubikmeter Wasser fassenden Pool befüllt haben.

Einsatz Nr. 32/2020
18.08.20 um 11:37
“Zimmer-/Wohnungsbrand”

Datum:

18.08.20

Uhrzeit:

11:37

Einsatzstichwort:

Zimmer-/Wohnungsbrand

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 10 (43/44-1)

Eingesetzte Kräfte:

8

Einsatzbericht:

Keine 24 Stunden waren nach dem letzten Einsatz vergangen, als der zuständige Disponent der Feuer- und Rettungsleitstelle die FF Huchting am 18.08.20 um 11:37 erneut über die digitalen Meldeempfänger alarmierte.

Ein gemeldeter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienhaus im Ortsteil Mittelshuchting erforderte den Einsatz der Feuerwehr. Die ersteintreffende Berufsfeuerwehr der Feuerwachen 1 und 4 konnte den Küchenbrand schnell lokalisieren und eine entsprechende Brandbekämpfung einleiten. Da im Laufe der Löschmaßnahmen nicht auszuschließen war, dass sich das Feuer auf den Dachboden ausdehnen könnte, wurde die FF Huchting als zusätzliche Unterstützung in diesen Einsatz hineingezogen.

Beim Eintreffen unserer Kräfte war die Lage glücklicherweise unter Kontrolle und der Brand gelöscht, sodass kein weiteres Eingreifen unsererseits mehr erforderlich war.

Somit ging es zurück zum Gerätehaus und weitere sich auf der Anfahrt befindliche Kräfte konnten diese abbrechen und in den normalen Tagesverlauf zurückkehren.