Feuerwehr warnt vor dem Betreten von Eisflächen

Die Feuerwehr warnt ausdrücklich vor dem Betreten von Eisflächen.
Auch wenn der momentane Wintereinbruch uns ein schneeweißes und mit gefrorenen Wasserflächen versehenes “Winterwonderland” zeigt, das zu Schneespaziergängen und Schlittschuhfahren einlädt, kann diese Idylle schnell trügen und zur Lebensgefahr werden. Auf Grund der zwar kalten, aber kurzen Tiefsttemperaturen im Stadtgebiet, reichen die Eisdicken in der Regel noch nicht aus, um diese sicher zu betreten.

Die Feuerwehr weist ausdrücklich darauf hin, ausschließlich Eisflächen zu betreten, die durch die Behörden auf Grund ihrer Tragfähigkeit dazu freigegeben wurden.

Beim Einbruch in ein vereistes Gewässer besteht Lebensgefahr – für den Menschen, für Tiere, wie auch für die Rettungskräfte.

Gerade erst Montag musste die Feuerwehr Bremen ausrücken, um einen jungen Hund zu retten, der auf dem Werdersee ins Eis eingebrochen war – zum Glück konnte er geschockt, aber unbeschadet seinen Besitzern übergeben werden.

Warum ist es so gefährlich in ein vereistes Gewässer einzubrechen?

Bereits nach wenigen Minuten kühlt der Körper in dem Eiswasser aus. Das führt sehr schnell zu einer Lähmung der Muskeln. Die nasse, schwere Winterkleidung schränkt die Bewegungsmöglichkeiten ein und ihr Gewicht macht das Verlassen des Wassers schwierig bis unmöglich. Neben Unterkühlung oder Ertrinken kann auch ein Kreislaufstillstand oder eine Willenlosigkeit mit anschließender Bewusstlosigkeit zum Tode führen.

Sollten Sie eine Person oder ein Tier in das Eis einbrechen sehen, unternehmen Sie keinen eigenen Rettungsversuch, wenn Sie sich dafür auf das Eis oder anderweitig in Gefahr bringen würden. Alarmieren Sie sofort die Feuerwehr über den kostenfreien Notruf 112 und beobachten die Einbruchstelle, um den Rettungskräften möglichst präzise Angaben machen zu können.

Bitte achten Sie auch sich, auf Ihre Kinder, auf Ihre Tiere und auch auf Ihre Mitmenschen.

Wir bitten Sie insbesondere Ihre Kinder auf diese Gefahr hinzuweisen.

JF Huchting unterstützt die Initiative “Huchting räumt auf”

Am 25.07.2020 haben sich die Jugendlichen und ihre Betreuer getroffen, um die Aktion “Huchting räumt auf” zu unterstützen. Den Grundstein dieser Aktion legte die Initiative “Bremen räumt auf”, bei der Bremer Bürgerinnen und Bürger dabei helfen das Stadtbild von herumliegenden Abfall zu befreien und so der Umwelt wie auch der Ansehnlichkeit der Stadtteile etwas Gutes zu tun. Zwei Stunden lang haben sie am und um den Franz-Löbert-Platz eine beträchtliche Menge an Müll eingesammelt und der fachgerechten Entsorgung zugeführt.

Damit beim nächsten Mal vielleicht etwas weniger Müll anfällt, denkt bitte daran: Müll gehört in den Abfalleimer und weder daneben noch in die freie Natur.

Vielen Dank liebe Jugendfeuerwehr für Euer großartiges Engagement.

“Unruhiger Jahreswechsel” auch für die Einsatzkräfte der FF Huchting

Ein “unruhiger Jahreswechsel”, so beschreibt die Feuerwehr Bremen die Silvesternacht aus Sicht des diesjährigen Einsatzaufkommens.

Auch die Silvesterbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr Huchting musste ab kurz nach Mitternacht regelmäßig durch den dichten Nebel fahren, um die 8 Einsätze abzuarbeiten. Darunter unter anderem ein Verkehrsunfall auf der B75 sowie ein Dachstuhlbrand.

Berichte werden in Kürze folgen.

Vielen Dank für Eure Bereitschaft und Euren Einsatz, die Silvesternacht an der Wache und nicht zu Hause mit Euren Freunden und Familien zu verbringen.

Allen ein frohes, glückliches und vor allem gesundes Jahr 2020…

Eure Freiwillige Feuerwehr Huchting